Freitag, 1. März 2013

Fisch-Bällchen "Forelle"



Fisch-Bällchen, tja,  könnten auch Fish-Cakes oder Fisch-Burger sein,  alles eins?!
Auch Frikadell (en) (chen) oder Laiberl,   alles so was von lecker und sehr gerne gemacht  und erst gegessen von meinen "Mittagstischlern".
Ja und da weis ich was drinnen ist und kann variieren  mit dem Inhalt und einer Sauce zum Dippen kreieren...

Am Dienstag hatte ich wieder mal Forellen geräuchert, ja,  das ist meine Aufgabe, nicht das der "Junior" das nicht beherrscht, doch "mach Mal" ist  so einfach", oder vielleicht auch Arbeitsteilung? Schließlich hat er sie ja geangelt.  
Meine beiden Angler vorsorgen mich ganz ordentlich mit Nachschub. Diese Forellen waren aber aus dem TK, denn meist ist es zuviel oder es wird was aufgehoben, wenn die Fische Schonzeit haben, so kann auch zu dieser Zeit, in Sachen heimischer Fisch,  geschlemmt werden.
Das Räuchern,  wie ich das mache, das werde ich noch einmal  extra  Posten.
Räucher-Forelle wie in diesem Rezept verwendet wird, ist ja in vielen Supermärkten heute "Standard" und kann in unterschiedlichen "Qualitäten"gekauft werden. Für die Fisch-Bällchen  gehen alle Räucherfische, klar auch andere, aber hier ist das Räucher-Aroma besonders lecker. Geht auch gut als "Resteverwertung" .
Das Grüne auf dem Bild im Hintergrund  ist Wirsing, den gab es dazu, auch "Resteverwertung" die äußeren Blätter habe ich für "Röllchen" reserviert" und das innere fein geschnitten und mit Chili und Zwiebeln in einer Pfanne angebraten, mit etwas Gemüsebrühe abgelöscht 10 Minuten gedünstet  und zu den Fisch-Bällchen gereicht. 
Das nächste mal werde ich den Wirsing nur  kurz braten, damit er seine schöne Färbe und etwas Biss behält. Dieser gelbbraune gedünstete hat zwar lecker geschmeckt, doch optisch eine Katastrophe.

Zutaten:
1 Räucherforelle (4 normale große Filets)
1 Zwiebel fein gewürfelt und in etwas Butter glasig gebraten
1 EL Jalapeno, sauer eingelegt
1 EL kleine Kapern, sauer eingelegt
3 Brötchen (vom Vortag oder Vorvortag)
150 ml Milch
3 EL Mayonnaise
1 TL Piment d'Espelette
1 gute Prise Kräuter-GW-Meersalz
1 EL frische Thymian-Blättchen
1 Ei 
Das Machen der Fisch-Bällchen:

Die Brötchen in ganz kleine Würfel(chen) schneiden mit heißer Milch (150ml) übergießen, die Masse gut  vermischen, dass die Milch richtig aufgesogen wird, mit dem Piment d'Espelette  bestreuen abdecken und 30 Minuten ziehen lassen.
Die Räucher-Forelle entgräten und von der Haut befreien, das entfällt bei den Filets, in fein Stücke zerteilen. 
Die Jalapeno oder andere sauer eingelegten Chilis und Kapern mischen und abtropfen lassen, dann zur  Hälfte der Forellenstücke geben, die Mayonnaise dazu geben, die Thymian-Blättchen. Alle Zutaten im Mixer grob zerhacken, die restlichen Forrellenstücke dazu und mit  der vorher nochmals gut vermengten Brötchenmasse und dem Ei  und einer guten Prise Kräuter-GW-Salz  verkneten/mengen/mischen. Geht auch gut mit der Küchenmaschine und dem Flachrührer.  Die Hände in Wasser anfeuchten und dann Bällchen formen. Ich habe einen Saucen-Löffel genommen aufgeteilt und dann geformt. In heißen Butterschmalz von allen Seiten goldbraun ausgebacken. 
Es geht auch frittieren, wer  also Frittierfett  zur Hand hat nimmt dieses und frittiert sie bei 150°C.
Auf ein Küchentuch legen abtropfen lassen und evtl. bei 100° im Backofen warmhalten bis alle ausgebacken sind.
Außer der Gemüsebeilage "Wirsing" gab es eine Sauce aus frisch geriebenem Meerrettich, ganz fein gerieben, 2 EL, etwas Zitrone, 2 EL Mayonnaise (selbstgemacht) und 100 ml süßer geschlagener Sahne 1 TL  Puderzucker und Meersalz abgeschmeckt zur cremigen Sauce gerührt,   2 EL kleine Kapern eingelegt, untergerührt und serviert.



Kommentare :

  1. das ist ein richtiges "Freitagsessen",geräucherte Forellen esse ich auch sehr gerne :-)

    AntwortenLöschen
  2. Na solche Angler hätte ich auch gerne zu Hause.
    Wir essen viel Fisch ....eigentlich alles was es so zu kaufen gibt.....allerdings essen wir den Fisch immer als Fisch im Ganzen oder vieleicht auch noch kleingeschnitten......an Fischbällchen hab ich mich noch nicht gewagt.Sehen aber lecker aus.
    Bin mal auf deinen Räucher Post gespannt.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Restsonntag.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. @kegala
    Geräucherte Forellen sind aber auch lecker, freut mich das sie Dir auch schmecken.
    Liebe Grüße
    Ingrid
    @martina
    Oh ja die Angler, die lieben ihr Hobby! Ich bin so froh das wenigsten was für die Küche abfällt. Mit dem Fisch wie und was, das habe ich im Laufe der Jahre immer mal geändert. Die kleinen Forellen z.B. die mache ich ganz, auch gerne "Blau", auf dem Grill, die Größeren werden filetiert, lasse aber die Haut bei den Forellen dran. Beim Zander, da mache ich nur Filet. Von den Resten mache ich ein Fond, manchmal sammle ich und dann gibt es großes Fondkochen, auch vom Fleisch was dran bleibt gerne eine Pastete und die "Bällchen" aus verschiedenen Fischen und das geräucherte ist sehr fein und würzig. Werde so nach und nach immer mal meine Erfahrungen und Rezepte posten. Immer mal probieren und auch neues, immer offen sein, ist fein. Übrigens die "Bällchen" sind bestimmt was für Deine Kinder ohne Chili aber mit Karotten und Fisch und paniert und dann gebraten, auch Tomaten-Dip passt gut....
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)