Montag, 17. Juni 2013

Aprikosen-Klöße treffen auf steirisches Krokant




"Aprikosen-Klöße" wie wir  sagen, gemacht und geliebt  werden sie schon seit vielen Jahren. Unterschiedlich wurden sie in meiner Familie hergestellt, mit Kartoffelteig, Brotteig oder Quarkteig. 
Ich mache gerne Kartoffelteig für die Aprikosen, bei den Zwetschgen da schon eher mal einen Quarkteig. 

Beim Einkaufen  fand ich sehr schöne reife spanische Aprikosen, da war klar, dass gibt Klöße.
Dann spukte mir im Kopf herum  dieses "DAZU" mit Kürbiskernen, gesehen  mit  Marillenknödel irgendwo, (gelesen?) mit "Steirischem Krokant" das musste sein... 
Sonst gibt es normales (selbstgemachtes) Weckmehl (Semmelbrösel)wie wir sagen, auch hatte ich schon Cornflakes klein gehackt und wichtig war immer Zucker-Zimt und dann wollten meine "Mittagstischler" noch selbstgemachte "Vanille-Sauce" und extra Aprikosen-Kompott dazu, das hatte ich heute nicht.
Krokant aus steirischen Kürbiskernen den habe ich schon früher  mal gemacht für Kuchen und Nusszöpfe. Dieser Krokant wurde dann heute mit Weckmehl (Brösel) gemischt kurz angeröstet  zu den Aprikosen-Klößen, einfach so und wer mochte bekam aus der Zucker-Zimt-Mühle noch etwas, hach  war das gut......

Tja und heute hier festgehalten, damit  die Rezepte für die Familienmitglieder und und. im Internet zu finden sind :).

Wichtig sind gute Kartoffeln, ich habe hier Bio-Kartoffeln, festkochend,  der Sorte "Inova verwendet
Als "Quellkartoffel" mit Schale gekocht auf dem Dampfsieb gegart, gut ausgedampft, geschält, ausgekühlt und ab in den Kühlschrank (abgedeckt).
1 kg gekocht 1/2 für Kartoffel-Salat verwendet und 1/2 für die Klöße, genau habe ich 500 gr. fein geriebene Kartoffel genommen, damit hatte ich 7 Klöße.
Zu den geriebenen Kartoffeln in der Schüssel, der Küchenmaschine mit Knethaken, kamen 2 Eigelb eine Prise Muskat 1 Prise Salz  20 gr. Maizena und 100 gr. Weizenmehl Type 550 und 20 gr. flüssige Butter.
Alles langsam mit dem Knethaken gerührt bis alles verbunden war, aber  in Bröseln in der Schüssel lag, dass ist gut so, denn der Teig sollte nicht zu sehr geknautscht werden. Dann 7 Portionen abgeteilt, flach gedrückt, so etwa 12 cm rund.
4 l Wasser in großem Topf  gekocht, damit die Klöße gleich ziehen können.
Die Aprikosen gewaschen, abgetrocknet auf einer Seite aufgeschnitten, den Kern raus genommen und einen Zuckerwürfel( bei mir aus Rohrohrzucker) eingesetzt, lecker ist auch süßes Marzipan in die Mitte geben, zuklappen und dann in den Teig legen gut verschließen, mit feuchten Händen geht das gut. 
Wenn alle fertig sind  sofort in das vorbereitet heiße siedende Wasser geben und dann runter schalten (bei mir 6 von 9) und 10-15 Minuten die Klöße je nach Größe,  ziehen lassen, nicht sprudelnd weiterkochen nur heiß, bis sie aufsteigen dann noch 2 Minuten geben, evtl. drehen.


Der Kürbiskern-Krokant:

200 gr. Kerne fein hacken.
100 gr. grober Rohrzucker
Machen:
Den Zucker mit den gehackten Kerne vermischen und in einer Pfanne unter vorsichtigem rühren, erhitzen bis der der Zucker anfängt zu schmelzen, dann verteile ich das alles auf  ein Blech (wo man das auch im Backofen machen könnte)lasse den Krokant abkühlen, zwischen durch mal lösen. Abgekühlt bewahre ich das in einem Glas im Kühlschrank auf, nicht zu lange denn die gehackten Kürbiskerne  sind nicht  lange haltbar, bzw. schmecken nicht mehr so gut.
Für die Aprikosen-Klöße habe ich 150 gr. genommen und mit 100 gr. Weckmehl (Bröseln) vermischen, dann in eine Pfanne mit 50 gr. zerlassener Butter gegeben unter rühren leicht erhitzt, dass Krokantgemisch und Brösel schön kross aber nicht verbrannt sind (dabei bleiben). Dies mache ich so lange die Klöße sieden und dann sofort serviert werden können und die Krokant-Mischung darüber und nach Gusto Zimt und Zucker. Guten Appetit.

Liebe Grüße
Ingrid







Kommentare :

  1. Mmmmh! Deine Klöße sehen sehr fein aus! Danke für das schöne Rezept!! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Klöße mag ich immer und bevorzugt mit Kartoffelteig. Ich mache immer die jamie Oliver Probe. Eine Kartoffel in ein Wasser geben. Sinken sie zu Boden, dann eignen sie sich nicht für Kartoffelpüree und Kartoffelknödel. Kürbiskernkrokant habe ich noch nicht probiert. Sollte ich einmal machen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das klingt soooo lecker!
    Marillenknödel hatte ich lang nicht mehr ....
    Ich wünsch Dir einen schönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. @Ann-Katrin
    Liebe Ann-Katrin,
    freut mich Dich hier zu lesen und das dir die Klöße zusagen. Bin schon am die ganze Zeit am überlegen was ich schönes an Beitrag für Dein "Event" finde und poste.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    @Anna Purna
    Liebe Anna, vielen Dank für Deinen Tipp mit der Kartoffel-Probe, dass ist ja super Trotz meiner gerne lesen und sehen von J.O. kannte ich das noch nicht.Kartoffel und die Wahl sind wirklich das Entscheidende bei gelingendem Kartoffelteig,Kürbis-Krokant ist fein, bin gespannt wie Dir es zusagt?
    Liebe Grüße
    Ingrid

    @ Claudia
    Liebe Claudia,
    Deine lieben Wünsche mit der Sonne sie sind in Erfüllung gegangen, herzlichen Dank. Jetz haben wir gerade 24°C und super Sonne und die Rosen, die Akazien und der Holunder duften um die Wette.
    Dir auch einen wunderschönen Tag und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)