Samstag, 15. Juni 2013

"Erdäpfelblattln" - Weißkraut-Salat- Räucherforelle




Schnell, schnell heute ist der letzte Tag für das Koch-Event- LXXXVIII   beim  "Kochtopf von Zorra"
aufgerufen von  "Turbohausfrau".
 Es wird richtig kulinarisch,  lecker und all diese Köstlichkeiten....
Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)



Süß, herzhaft, die Auswahl ist schwer und meine Lieblingspeisen sind schon alle gepostet wie
saisonal der Spargel, Marillenknödel, Sachertorte.
 Dann mag ich auch sehr die steirischen Kürbiskerne,
mache auch gerne Krokant davon. Das Kürbiskernöl  für Pesto mit
Liebstöckel und und.
Aber heute hier, etwas deftig und für kühlere Tag, die wir noch haben,
"Erdäpfelblattln" ein Rezept das ich  im Ötztal und  Tirol  mehrmals gegessen habe, dort aber mit Sauerkraut und Speck.
Auf der Suche nach einem passend Rezept hier  ist mir das Buch "Völser Kuchenkastl" in die Hände gefallen und das hat sehr köstliche Rezepte aus einem Südtiroler-Restaurant und das ist ausgerechnet schon Italien, dann gibt es noch ein Rezept  in die "Gute Tiroler Küche" das Christoph Wagner mit  Tiroler Spitzen-Köchen/innen verfasst hat.
Weitere suchen im "www" haben doch diese  "Erdäpfelblattln" als Österreich beheimatet beschrieben und so stelle ich es heute vor mein  leicht abgewandeltes Rezept:


Kartoffelteig(gekochte Kartoffeln) fein ausgerollt und in Fett ausgebacken gibt:  Erdäpfelblattln .


und serviert mit Weißkraut-Salat,  Räucher-Forelle und Meerrettich



Also die "Erdäpfelblattln", die sind gut und nicht nur für die hier gezeigte Mahlzeit, die Dinger kann man
essen, essen und auch süß und mit Kürbiskernkrokant bestreut und dann noch Marillen dazu, die mache ich bestimmt öfter. 
Danke an Zorra und Turbohausfrau für dieses "Event", jetzt habe ich nicht nur schöne Erinnerungen von genussreichen Ferien, endlich auch das "Erdäpfelblattln-Rezept" gefunden und selbst gemacht.
Zutaten:
Erdäpfelblattln: (2 Personen)
500 gr. gekochte, gepresste, mehlige Kartoffeln
1 gute Prise Kräutersalz
30 gr. zerlasse Butter
130 gr. Weizenmehl (Type550)
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Piment d'Espelette
2 Eigelb
Butterschmalz zum Ausbacken
Machen:
Die Kartoffel, nach dem Kochen gut ausdampfen lassen.
Schon am Vortag machen und durchpressen, abdecken und kühl stellen.
Aus den Zutaten einen Teig kneten, auf einer bemehlten Unterlage,  ca.5 cm dick ausrollen
und im heißen Butterschmalz, von beiden Seiten, schwimmend,  goldbraun ausbacken.
Auf Krepp abtropfen lassen sofort servieren
Ich habe den Backofen auf 100° gestellt und die "Erdäpfelblattln" darin warm gehalten und alles zusammen serviert.
Der Krautsalat bei mir:
Fein geschnittenes frisches Weißkraut,  500 gr,
1 große Zwiebel in ganz feinen Streifen
etwas gerösteter Kümmel.
200 ml heißes Wasser, damit das Kraut abbrühen und Flüssigkeit lassen, leicht stampfen
etwas Brühe nehmen mit 30 ml feinem milden Weisswein-Essig, 1 TL mildem Honig,
6 drehs aus der Pfeffermühle grüner Pfeffer und 1 TL Kräutersalz alles gut vermischen, zum Weißkraut geben, vermengen, stampfen und lockern und mindestens, abgedeckt,  1 Stunde ziehen lassen.
Die Räucher-Forelle habe ich trocken gesalzen und heiß geräuchert, dann entgrätet und mit buntem Pfeffer bestreut.
Meerrettich gerieben mit Zucker, Salz und Sahne aufgemixt.



Liebe Grüße
Ingrid




Kommentare :

  1. Die sehen toll aus - die Erapfelblattln!

    Würde ich jetzt gerne mal probieren :) Für den Sommer könnte ich mir das auch lecker zu einem Salat vorstellen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sandra,
    aber gerne würde ich Dir welche servieren!
    Ich glaube Du hast es erkannt, wirklich die Teilchen sind so gut auch mit einem frischen grünen Sommersalat, so ein immer wieder gerne Essen. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Ja die sehen wirklich lecker aus. Ich kenne sie als Kartoffelpuffer und als Kartoffelkroketten. Und sie schmecken mir mit Zimt und Zucker auch sehr gut.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Ich will auch was ;O)

    Wo muss Ich dafür hinkommen ???

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ingrid,
    da hast du ja einen Schatz ausgegraben! Vielen herzlichen Dank für diese Blattln, die ich noch gar nicht kannte. Wie Krotketten in flacher Form - oder stelle ich mir das falsch vor? Auf jeden Fall müssen die Blattln gut sein, wenn Christoph Wagner seine Finger im Spiel hatte!

    AntwortenLöschen
  6. @Verboten gut
    Liebe Kerstin,
    aber gerne immer!
    Eigentlich ist es ein super Veggie-Rezept für Deine Sammlung, man läßt halt die Forelle weg:)
    Diese Woche wieder was zu Deiner Veggi-Sammlung von mir.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    @Turbohausfrau
    Hallo, freut mich wenn Dir die "Blattl" gefallen. Ja genau platte Kroketten, aber doch einen Hauch interessanter, das krosse ist besser verteilt :)
    Sie sind einfacher in der Pfanne zu machen, finde ich, das deftige mit dem Kraut das hat was, wäre mir mit Kroketten nicht eingefallen, da bedurft es schon ein Studie bei C.W. und einem Event wie bei Euch.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Ich sage ja immer schon, das Kochen von südtirolischen Gerichten ist super und schmeckt toll. Als ich im Urlaub war, gab es in unserem Lana Hotel leckere kulinarische Köstlichkeiten aus dieser Gegend. Seitdem bin ich davon richtig angetan

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)