Mittwoch, 3. Juli 2013

Beeren-Zeit: Johannisbeeren-Tarte



Die Beeren sind los ! 





Johannisbeeren, rot, Stachelbeeren und Erdbeeren alles ist jetzt gleichzeitig in unserem Garten reif, trotz der fehlende Sonne und des kalten Wetters, sie sind rot und sehen reif aus und müssen ab. 


Eine Herausforderung was MACHEN. Ich habe ja so meine Lieblingsrezepte die immer wieder gerne sein müssen: Likör, Gelee, einfrieren für den Winter, doch auch gerne mal was frisch probieren und kaschieren (die Säure) ist immer wieder ein MUSS.



Schon lange sollte es eine "Bakewell-Tart" sein, diese englische Tart mit Mürbeboden, einer Schicht Marmelade oder Gelee und Mandelteig. Diese Zusammenstellung habe ich etwas verändert anstatt Marmelade, die ja auch frisch jetzt da ist, reizte mich "Zitronen-Curd" ja sauer, doch das passt. In den lockeren Mandelteig wurde außerdem noch ein paar Löffel Johannisbeeren-Kompott verteilt. Und zum Finish dann noch mal der restliche Kompott, nach dem Backen. Fruchtig lecker und unbedingt nochmal und die nächste "Tarte mit Johannisbeer Curd ....... A bissi Abwechslung oder doch so ???

MACHEN:
Für den Mürbeboden: 
100 gr. Butter
2 St. Eigelb
50 gr. Puderzucker 
1 EL Vanillezucker mit echter Vanille 
1 Prise Salz 
180 gr. Dinkelmehl Type 630 
30 gr. Maizena oder Gustin oder Kartoffelmehl 
40 gr. gemahlene Mandeln 
Für den Mandelteig: oder das Mandelbettchen 
3 St. Eiweiß 
1 EL Rohrzucker
100 gr. Mandeln, gemahlen 
60 gr. Puderzucker 
60 gr. Dinkelmehl Type 630
1/2 TL Weinsteinbackpulver 
1/2 TL Vanille-Extrakt
100 ml Zitronen-Curd

und den Beeren-Kompott: 
500 gr. rote Johannisbeeren (nur die Beeren ohne Stiele) 
1 El Maizena
2 EL Weißwein
100 gr. Rohrzucker ode rnach Gusto mehr/weniger
2 EL Johannisbeer-Likör oder Cassis
1 TL Vanille-Extrakt
50 ml Zitronensaft frisch gepresst 
Tarteform 28er
und Butter für das einfetten der Form.
Die gewaschenen und von den Stielen befreiten Johannisbeeren, sollten mindestens 1 Stunde mit dem Rohrzucker Saft ziehen.
Den Backofen vorheizen, 200° Ober-und Unterhitze.
Aus Mehl, Backpulver, Vanillezucker, gemahlenen Mandeln, kalter Butter, Eier und Salz einen Mürbeteig herstellen. Der Teig sollte mindestens 1 Stunde ruhen. Ich nehme gleich die Tarteform buttere sie und rolle den Teig aus, forme ihn in die Tarteform, dann die Form in den Kühlschrank, abgedeckt.
In der Zwischenzeit wird der Kompott zubereitet: Die gezuckerten Johannisbeeren mit dem frischen Zitronensaft und dem Likör, Vanille-Extrakt, vermischen und kurz aufkochen, dass mehr Saft da ist und die Beeren aber noch ganz sind. Die Beeren vorsichtig mit einem Sieb vom Saft trennen, diesen nochmals auf die Flamme stellen und mit dem Maizena (vorher angerührt mit dem Weißwein) aufkochen, abschmecken, etvtl. Zucker, die Beeren wieder vorsichtig unterziehen und etwas abkühlen lassen.
Den Boden 15 Minuten auf der 2. Schiene von unten, im vorgeheizten Ofen bei 200° vorbacken. In der Zwischenzeit den 2. Teig machen. Das Eiweiß schaumig schlagen den 1 EL Zucker zufügen und cremig weiterrühren. Das Mehl, Backpulver, die gemahlenen Mandeln, Zitronenabrieb und Puderzucker gut vermischen, dann langsam die Eiweißmasse unterheben, die Eiweißmasse sollte cremig bleiben, der zähe aber luftig Teig kommt auf den vorgebackenen Mürbeteigboden, der vorher mit dem Zitronen-Curd 



bestrichen wurde.Vorsicht nicht am Rand denn der "Curd" wird schnell dunkel, verbrennt, dann diesen zähen Teig sanft mit dem Silikonspatel verstreichen.
Die Hälfte des Johannisbeer-Kompotts in Inseln 


darüber verteilen, absinken tun sie von selbst, die Tarteform (mit Handschuhen, denn sie ist ja noch warm vom vorbacken) in den heißen Ofen auf die 2. Schiene zurück geben und 30 Minuten bei 190°C (O-U-Hitze)(runter geschaltet) backen. Der Mürbeteig sollte goldbraun sein und der Mandelteig leicht gebräunt. Etwas abkühlen lassen, danach die lauwarme Hälfte des Kompotts darüber streichen, ganz abkühlen lassen,ca. 3 Stunden. Servieren mit und ohne Sahne.


Liebe Grüße

Ingrid











Kommentare :

  1. Boh...Liebe Ingrid, davon hätte ich jetzt gerne ein Stück. Beim Einkaufen halten meine blicke schon seit tagen nach frischen Johannisbeeren Ausschau, leider ohne Erfolg. Ich beneide dich das diese kleinen roten Beeren in deinem Garten wachsen und ganz besonders auf diese leckere Johannisbeer-Tarte.

    Ganz liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Gerne, liebe Bea, würde ich Dich zu einem Stück einladen!
    Die Beeren gehören schon einige Jahre in unseren Garten und trotz der listigen Vögel können wir immer gut unseren Bedarf decken, das ist wirklich schön. Komischerweise habe ich hier in unserer Umgegend keine im Handel bisher gesehen, scheint nicht viele zu geben, dann freue ich mich besonders über die Ernte. Das Jahr ist mit dem Wetter dieses Jahr richtig verflixt. Vieles zur gleichen Zeit und dann wieder so gut wie gar nix, wie meine Chilis.
    Drücke Dir die Daumen, vielleicht kannst Du ein paar "Beerchen" ergattern es lohnt, aber auch vielleicht frostige Ware ist fein, muss ja nicht unbedingt von China kommen.
    Herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingrid.
    Die sind schön und lecker aus deine Tarte.Laß es dir schmecken.
    Schönen Abend und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Sieht wirklich toll aus. Zu meinem perfekten Kuchen wäre das die perfekte Tarte. Da muss ich heute rasch in den Garten laufen und nachsehen ob die Ribiseln bei uns auch schon reif sind.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ingrid,
    danke für dieses leckere Rezept!
    Ich muß mich aber noch ein bischen gedulden, meine Johannisbeeren sind noch nicht ganz soweit .....
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. @Jana
    Danke liebe Jana.
    Liebe Grüße und einen schönen
    Tag Ingrid

    @Anna Purna,
    Oh ja Ribiseln, der Name gefällt mir auch sehr, für die leckeren Beerchen.
    Bin schon sehr gespannt was Du leckeres mit Ihnen zauberst.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    Liebe Claudia,
    das ist dieses Jahr wirklich sehr unterschiedlich mit den Beeren, gar nicht weit bei einer Bekannten, das sind die auch noch grün, ob das die Sorte ist oder die Lage keine Ahnung. Aber schön ist es welche zu haben und zu genießen und so hoffe ich für Dich, dass es auch bald so weit ist mit den fruchtigen Beerchen :)
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. So, dein Kuchen ist komplett aufgefuttert und nichts mehr ist da, das Rz ist echt köstlich, da könnt ich mich reinlegen ;)

    Sagmal wo steckst Du denn ? Man hört und sieht nichts mehr von Dir ;(

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)