Montag, 1. Juli 2013

Rosenblüten-Zeit: "Rose de Resht" wird zu "Rosenblüten-Fleur de Sel"

Rosenblüten: Zur Zeit meine "Arbeitgeber" wie ich so sage und was für eine schöne Arbeit und die duftet und macht Spaß und das Ergebnis, hach,  jedes Jahr immer wieder ein toller Genuss,  Bereicherung und wie es so oft genannt wird ein "Mitbringsel" und nicht nur,  inzwischen mit Freude erwartet und bestellt bei mir, aber nur für ganz besonderes liebe  Menschen.......
Hier zeige ich heute mal meine "Machart" auf.
Ich habe dabei die "Rose de Resht" in den Vordergrund gestellt, denn sie ist dieses Jahr bei uns sehr reich an Blüten, trotzt der Nässe und des üblen Wetters, danke meine liebe Rose........
Für Rosenblüten-Salz kann man verschiedene Rosen nehmen, sie sollten gut und intensiv duften und unbedingt ungespritzt sein, keine aus dem Blumenladen verwenden.
Das Fleur de Sel ist sehr edel und rein und auch eine "Blume des Meeres", das ist doch eine edle Partnerschaft...
Die Rosen stufe ich auch so ein so ist die Verbindung eine ganz Feine, wenn dann dieses wunderbare Salz zum morgendlichen Frühstücksei gestellt wird, duftet es nicht nur,  es es eine leckere Art von Verfeinern. Selbstverständlich für jedes gute Essen wo zum Schluß die Prise Salz verfeinert, jedenfalls bei mir.

Ja und Machen:
Die Rosenblüten, morgens wenn sie abgetrocknet sind, zupfen von den Ansätzen, evtl. von Insekten befreien.
Ich gebe sie in ein grobes Sieb und schüttle sie durch. Bei großen Rosenblüten-Blättern sollte die weißen Ansätze entfernt werden, bitterer Geschmack,  das ist bei der "Rose de Resht" nicht erforderlich
Dann frisch  mit dem Salz aufmixen/zerkleinern. 30 gr. Salz 60 ml Rosenblüten.
Klar geht auch die Blüten trockenen oder von getrocknete Blüten herstellen, doch bei dieser Methode hier zieht der Rosenduft und das Aroma in das Salz ein, das wird leicht rosa, danach erst wird das Salz mit den Rosenblüten zum Trocken aufgestellt, belüfteter, trockener Platz, keine Sonne, bei mir ist es das Gästezimmer. Auf Küchentüchern und einer Kartonunterlage oder auch einfach Küchen-Papierrolle auf einem Blech. Das Salz zwischen durch mal ein wenig auflockern. Meist ist es bei warmen Temperaturen in 3 Tagen gut. Dann mixe ich es nochmals ganz fein und fertig ist mein Rosenblüten- Fleur de Sel.
Auch die anderes Rosenblüten-Salze werden so verarbeitet/hergestellt.
Fein ist  auch die ungemahlene Mischung in  gute Salzmühle geben und dann als Geschenk oder auch Eigenbedarf. 
Das gemahlene Salz,  wenn trocken, gut verschließen und dunkel aufbewahren. Der Duft hält sehr lange, nach einem Jahr ist er noch vorhanden, mir ist ein Glas vom letzten Jahr im Vorratskeller stehen geblieben, war zu  gut versteckt,  damit nicht zu üppig, von den andere Mitbewohnern mit den "Mitbringseln" hantiert wird :).














Auch die sogenannt Essig-Rose oder Kartoffel-Rose ist wunderbar für ein Rosenblüten-Salz geeignet.




Ebenso ein natürliches Salz nicht vom Meer, sondern aus der Saline und rein ist prima!

Ich möchte Rosenblüten-Salz nicht mehr missen und freue mich immer wieder im Gebrauch und beim Machen.

Viele Grüße
Ingrid







Kommentare :

  1. Oh, das klingt so gut und sieht auhc so schön aus! Vielleicht werde ich dsa auch mal versuche, da ich auch einige duftende Rosen dabei hab :O)
    Ich wünsch Dir einen herrlichen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Claudia,
    ich kann es nur empfehlen, wenn Du stark duftende, ungespritzte Rosen hast, ist das wunderbar. Das geht natürlich auch mit Zucker zu machen und Rohrzucker und so.....
    Dir auch einen wunderschönen Tag und ganze viele liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber eine tolle Idee - da meine Rose de Resht schon verblüht ist, muss ich auf die Nachblüte warten um das Salz zu machen!
    glG Doris

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ingrid!

    Was für eine wunderbare Idee - Danke! Ich werde das mal mit Zucker probieren - schaut so schön aus!

    Herzliche Grüsse!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Danke, dass Du mich daran erinnerst. Bei all den vielen Regen ist zwar nicht mehr viel übrig von den Rosen, aber vielleicht genug, um das mit dem Salz einmal auszuprobieren. Wusste gar nicht, das das auch geht. Danke für diese Inspiration.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. @Wolke-Sieben,
    oh wie schön das Du auch eine Rose de Resht hast, wunderbar, die kleinen Duftkissen sind toll. Sicher es gehen auch andere duftintensive Rosen, die viel Aroma haben, vielleicht probierst Du es?!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. @Kathrin Holas,
    super mit Zucker, nur öfter mahlen, denn das Trocknen macht fest, ist nicht schlimm, geht aber gut und gleich verschließen wenn trocken, das Aroma ist da.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. @Anna Purna
    Liebe Anna,
    ja der Regen ist übel, gerade edlen Rosen finde das gar nicht nett. Doch die z.B. Remontantrosen, kommen wieder und dann aber. Einen Versuch lohnt sicher, aber nur bei guten Duft und Aroma der Rosen und wenn nicht melde Dich ich gebe gerne Kostproben an liebe Menschen....
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)