Sonntag, 18. August 2013

Blüten-Zeit: Lavendel-Salz und mehr

Lavendel

Wir lieben den Duft und den Geschmack von Lavendel-Blüten,  z.B. frische Blüten zu Tomaten (s.u), zu Lammfleisch getrocknete Blüten,  Kekse mit Lavendel-Zucker, Aprikosen-Tarte mit frischen Lavendelblüten, ein cremiges Eis mit frischen Lavendel-Blüten, in Teemischungen, wieder getrocknet, auch getrocknet in meiner  "mediterranen GW-Mischung und GW-Meersalz "mediterran",  alles seit Jahren in meiner Küche nicht mehr wegzudenken, die nicht ausgewechselt wurden durch neuere Ideen oder Geschmäcker.
Zwar ist einiges dazu gekommen aber die genannten "Basics" werden gerne gemacht und sind ein MUSS.


Hier: Diese Woche  reife aromatische Tomaten auf einer feuerfesten Unterlage, mit frischen Blüten, einer späteren Sorte, etwas Rohrzucker und dann 20 Minuten unter den Backofen-Grill, wenden zwischendurch, dass die Blüten nicht verbrennen. Etwas Fleur de Sel,  ein paar Tropfen gutes Oliven-Öl, ein paar Tropfen frische Limone, als Beilage einfach ein Genuß. 

Oh, so eine Reise in die Provence zur Lavendel-Blüte, diesen Wunsch konnte ich mir bisher nicht erfüllen, irgendwie hat es zeitlich nie gepasst. Dabei nehme ich es mir schon seit Jahren vor und plane, erst die Provence, dann zur meiner lieben Freundin nach "Lacanau ocean", einige Weingüter zwischendurch kennen lernen und besuchen, es wird bestimmt  irgendwann klappen, das muss es einfach. 
Nur die Lavendel-Blüte, hier,   in unserem Garten,  wer macht das dann?
Einige Lavendel-Sorten habe ich schon vielen Jahren im Garten angesiedelt, wie
diese  Sorten:
"Lavandula angustifolia" , "Hidecote", "Munstead".

Die machen mehrfach große Freude zuerst zur Blüte, zwar nicht sooo üppig wie auf den Bildern aus der Provence zu sehen, aber immerhin gut duftend, frisch, gerade morgens wenn die Blüten so langsam wachsen.
Getrocknet dann als Gewürz,  in den Schränken, was aber gar nicht so jedermanns/fraus Geschmack ist, da ist die Dosierung wichtig und welche Lavendel-Sorte verwendet wird. Klar, auch nach Geschmack, vorsichtig herantasten oder Mischungen machen.

Diese Woche fand ich es unheimlich schön, die frisch getrockneten Blüten abzurubbeln und meine Vorräte und Mischungen zu machen. Die Hände, der Wohnraum alles hat wunderbar geduftet. Anmerken muss ich,  wir haben durch die verschiedenen Sorten, eine frühe Blüte und eine spätere  Blüte die sind jetzt gerade zum Ernten.
Das mit dem Trocknen ist ganz einfach, ich schneide die Blüten wenn sie langsam am aufgehen sind vor der Mittagsstunde, bei ganz trockenem Wetter, so ca 15 cm mit Stiel ab,  mache kleine Sträuße und trockne ( aufgehängt und Papier darunter, für die abfallenden Blüten) diese an einem luftigen und warmen Ort Schuppen oder Zimmer, wie man es hat. Es geht auch gut in sauberen Kartons kleine Bündel und dann luftig, warm,  trocken, aufgestellt, meist wenn es so heiß ist wie im Juli/August  sind die Blüten in 8 Tagen getrocknet, die fallen dann meist schon ab, klar nicht alle die restlichen müssen gerubbelt werden.
Hier  + hier + hier  beschrieben und hier ein interessanter Artikel.
Die Lavendel-Büsche werden dann auch noch soweit zurück geschnitten, bis noch Blätter am Holz da sind. Diese Abschnitte werden separat getrocknet für den Kamin. Das Zurückschneiden ist wichtig,  sonst werden die Büsche hoch und unten kahl und brechen leicht ab. 
Profi- Rat  über das Anpflanzen von Lavendel bei Renate in Ihrem Geniesser-Garten-Blog. 
Berichte  über Lavendel und sehr schön beschrieben auch hier.

Die Blüten für Küche, Duftkissen, auch mit den Abschnitten vom Rückschnitt, der getrocknet wird, zum Räuchern  für Fisch,  das Heizen im offenen Kamin.
Der gute unterschiedliche Duft aus der gleichen Pflanze  immer wieder angenehm.




Hier mein Lavendel-Salz das  für die Optik ein wenig mit den Blüten der
Kornblumen vermischt wurde.
Die Kornblumen-Blüten sind wunderschön
blau und leider sind die Lavendel-Blüten wenn sie dann getrocknet sind und gemahlen werden nicht mehr so schön
in der Farbe. Geschmacklich sind die Lavendel-Blüten aber prima, die Kornblumen-Blüten sind nur fürs Auge.





Gemacht die getrockneten Blüten mit natürlichem Meersalz vermischt und gemahlen. Menge/Volumen 1/2 und 1/2 und 2 EL Kornblumen-Blüten-Blätter.


Lavendelzucker: Ich nehme Rohrzucker und gebe die getrockneten Blüten  mit dem Zucker (Mischung: 100 gr. Rohrzucker 2 EL Blüten),  in ein sauberes Glas und lasse das Aroma einziehen, dunkel aufbewahren.
Mahle den Zucker  mit den Blüten  für den Gebrauch, auch für Süßspeisen mit ganzen Blüten, je nach Gusto.

Lavendel-Tee: Lavendel-Blüten 1 TL mit 0,25 l, 80°C heißem Wasser übergießen, abdecken  und  10 Minuten ziehen lassen, ein Löffel Honig dazu geben pro Tasse oder nach Gusto und ein abendlicher Schlummertee ist wunderbar entspannend und wohltuend.

Mehr Rezepte später!
Übrigens für den Balkon-Garten ist Lavendel auch ganz prima, nur darauf achten des es Bio-Ware und ungespritzte Pflanzen sind. Und für den Winter etwas Schutz und gießen nicht vergessen.  Auch bei uns gibt es einige Lavendel-Büsche  in Kübeln am Haus,  mit anderen Pflanzen zusammen.






Kommentare :

  1. halloo,
    das sieht aber lecker aus und schmeckt bestimmt auch supergut.

    ich habe leider keinen lavendel im garten.

    super gefällt mir.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Toll wie Du das alles so schön beschrieben hast. Und Du hast auch endlose Verwendungsmöglichkeiten entdeckt. Ich war nach dem Lavendelsirup so süchtig auf Lavendel, dass ich noch einige ungepostete Süßigkeiten bei mir liegen habe. Nur leider habe ich etwas übertrieben und jetzt ist zwischen mir und dem Lavendel etwas Funkstille eingetreten. Aber so schön wie Dein Artikel ist, bin ich schon fast wieder motiviert etwas aus Deiner Liste zu machen.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagnachmittag
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid ich bin nun ganz platt... Lavendel als Geschmackszusatz? Das habe ich noch nie versucht!
    Sehr interessant
    Ein toller Artikel, das kannte ich gar nicht!

    Ganz lieben Gruß,
    Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Hat das jetzt funktioniert mit dem Kommentar? *denk*
    Irgendwie kam nun eine Fehlermeldung...

    AntwortenLöschen
  5. @Wetterhexe1112
    Liebe Eva,
    freut mich das Dir Lavendel so gefällt. Wenn Du Setzlinge möchtest, werde ich mal sehen was ich für die tun kann, melde Dich?!
    LG
    Ingrid

    @Anna Purna

    Oh ja liebe Anna, Dein Lavendel-Sirup, den muss ich noch in mein Programme aufnehmen, danke für den Hinweis.
    Ja zuviel ist manchmal gar nicht so gut, ich hatte eine Zeit mit meinen Rosenblüten, da ging es mir so. Es ist aber auch zu verführerisch wenn man die Blüten hat, dann muss so viel probiert werden. Was beim Lavendel eigentlich durch das intensive Aroma bei mir gleichbleibend ist. Bin gespannt was bei Dir schönes/leckeres noch kommt.
    Dir noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Michaela, danke für für das Lob über meinen Artikel. Mit dem Probieren von Lavendel, dann mal langsam rantasten, bin gespannt was Du meinst.
    Liebe Grüße und noch einen schönen
    Sonntag.
    Ingrid.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ingrid, danke für die ausführliche Beschreibung. Nun bin ich ja in den Genuss deines wunderbaren Lavendels gekommen und habe auch gleich etwa damit angestellt. Vielen Dank nochmals :-)
    Und so einen Tee mache ich mir nachher mal. Da werde ich bestimmt schlafen wie ein Baby.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      freut mich das Dir Lavendel gefällt. Ich habe da noch eine Teemischung für den Abend muss ich mal überlegen ob die poste.
      Dir eine schöne Woche und danke fürs kommentieren und sorry I be late.
      Ingrid

      Löschen
  8. Ich liebe den Duft von Lavendel über alles, auch im Sommer als Strauss oder Deko auf dem Tisch mag ich ihn sehr gerne, nur ins Essen gehört er mir nicht rein ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schade, kann ich aber gut verstehen war bei mir ähnlich und ich habe erst spät den Lavendel für die Küche entdeckt.
      Da ist versuchen nach Sorten oder Rezepten gefragt, es bleibt auch oft so, da kann man nichts machen, der Geschmack halt.
      Liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  9. Liebe Ingrid,

    ich habe auch eine Menge Lavendel im Garten, aber ich nehme ihn nur wegen dem Duft und für die vielen Insekten.

    Es ist schon interessant, was Du damit alles machst. Aber meine Kochkünste reichen gerade mal für die normale Küche.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Ingrid,

    das Abzupfeln habe ich auch kürzlich gemacht. Ich hatte anschließend 100 g getrocknete Lavendelblüten. Verarbeitet habe ich sie noch nicht. Der Herr des Hauses saß neben mir und hat den Duft mit genossen. Die Stengel habe ich mir für den Kamin aufbewahrt.
    Ich habe erst im letzten Jahr Lavendel gepflanzt und ich denke, nächstes Jahr werden es wohl mehr Blüten sein.
    Du hast - wie immer - wieder schöne Anregungen beschrieben.
    L.G., nika

    AntwortenLöschen
  11. Lavendel auf Tomaten habe ich noch nicht probiert, liebe Ingrid, aber ich kann mir diese Geschmackskomposition sehr gut vorstellen.
    Lavendel habe ich schon in Honig gekostet und das schmeckt auch super lecker.

    Vielen Dank noch für deine lieben Zeilen auf meinem Blog. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)