Montag, 26. August 2013

Bulgur-Bohnen-Tomaten-Salat mit Aprikosen-Minz-Dressing und Shrimps

Ein lauwarmer Salat und Shrimps, etwas fruchtiges wie diese Aprikosen aus Frankreich, die mich letzte Woche wieder nicht haben vorbeigehen lassen.  Es sind aber auch gute Aprikosen und so ein Hefeteig, Schmand und die Aprikosen und dann einen Kuchen gebacken, wie lecker, der kommt später.

 Hier der Salat und das Mittagessen, das Dressing aus den Aprikosen mit der Minze und anderen Kräutern ist auch so gut und überhaupt so ein Bulgur-Salat und Bohnen und frische eigene Tomaten mit einem fruchtigen Dressing, ganz wunderbar. Für die noch etwas WARMES dazu haben möchten, dass sind die Herren "Mittagstischler" gab es Shrimps in Soja-Ingwer-Sauce. Shrimps & Co, was es davon in guter Qualität gab, mochten wir immer alle sehr gerne, na ja ich vertrage sie nicht mehr so gut,  das ist nicht der Grund warum weniger,  der liegt in der Beschaffung guter Meeresfrüchte. Klar es gibt sie in Hülle und Fülle,  in jedem Kühlregal, gefroren, auch Bio. Für meinen Geschmack etwas zuviel Ware, wer braucht schon ständig Meeresfrüchte?! 
Bei uns ist es eine Ausnahme, es gibt gute Gründe sie nicht zu kaufen.
 Massenware,  von  Nachhaltigkeit  kaum die Rede, geschweige denn man liest von Änderungen ganz zu schweigen von guten Ergebnissen.
Schlimm ist das,  wird viel zuviel zusammen gepanscht, falsch deklariert, wie z.B. hier beschrieben.
Gesehen und gelesen in den Berichten (s.u.) über Shrimp und Co. aus der Vergangenheit, wenig hat sich geändert. 
Ich als Verbraucher werde lieber verzichten  auf Shrimp und Co. damit die Nachfrage nicht noch gesteigert wird, das habe ich mir heute wieder zu Herzen genommen.
Es wird die Ausnahme sein das ich ein Rezept mit Shrimps veröffentliche, geschweige dann welche kaufe, was wiederum schade ist, denn Ausnahmsweise sollte es möglich sein  köstliche Meeresfrüchte ohne jeglichen Beigeschmack zu genießen.
Es ist eine Herausforderung, woher ordentliche Ware beziehen. Also hier habe ich von einem Freund Ware aus dem "Frische Handel" mitgebracht bekommen, "Eismeer" und nachhaltig.
Es bleibt dabei : Eine der Ausnahmen auf unserem Teller.

Also der Focus sollte bei diesem Rezept auf dem Bulgur-Bohnen-Tomaten-Salat liegen, der bestimmt auch ohne Shrimps und Co. in meiner Küche gemacht wird und meine Mittagstischler, wenn sie dann noch etwas fleischiges haben möchten, ein paar gute Schinkenstreifen vom Bio-Schwein des Bauernhofes aus der Umgebung dazu bekommen.

Und so gemacht:
120 gr. Bio-Bulgur, grob nach Packungsanweisung quellen lassen. Bulgur ist sehr verschieden in der Stärke, ich hatte welchen aus dem Naturkostladen, im türkischen Geschäft ist er etwas feiner, deshalb nach Packungsanweisung quellen.
4 aromatische Tomaten, geputzt, geachtelt und mit etwas flüssigem Sirup und GW-Meersalz bestreut, ziehen lassen.
Die Bohnen geputzt, 5 blanchiert,  ganze Bohnen dann mit  Butter, 2 Knoblauchzehen, frischem Bohnenkraut und GW-Meersalz noch mal 10 Minuten gedünstet.
Die Shrimps mit Butter, Knoblauch, Chili, 1 EL Soja-Sauce (natürl.gebraut)) kurz angebraten umgerührt und ziehen lassen, darüber frische grüne Schalotten gestreut.

Das Dressing:
3 grüne Schalotten mit grün, fein geschnitten, 10 große Blätter einer Apfelminze, 2 EL Petersilie fein geschnitten, 1 milde Chili, rot, fein gewürfelt ohne Kerne, 1 Stück Ingwer, frisch,  fein geraspelt, Saft einer Limone, 2 EL Walnuss-Öl, 2 frische Aprikosen ohne Kern, 1 TL Agaven-Sirup, 1 TL GW-Meersalz. 
Alle Zutaten für das Dressing habe ich im Mixer dann noch einmal grob püriert, zuerst die Aprikosen und dann die Kräuter und Gewürze und abgeschmeckt, evtl. etwas Sirup oder Fleur de Sel.

Den Salat angemacht: 
Den lauwarmen Bulgur, dann die lauwarmen Bohnen, die kalten Tomaten, 2/3 des Dressings darüber und gut vermischt, die Shrimps drumherum, noch frische Aprikosen-Schnitze  und den Rest vom Dressing dazu dekoriert. Guten Appetit.











Schon 1998 ein guter Bericht http://www.schrotundkorn.de/1998/sk9804o5.htm
und wer denkt so alt der Bericht, wie ich vor ein paar Wochen im Fernsehen zufällig den Herrn "Rach" gesehen habe,  wie er Zucht-Betriebe aufgesucht hat, da hat sich nicht viel geändert.


Kommentare :

  1. hallole,
    toller bericht. ich kaufe keine meeresfrüchte, weil ich das noch nie gegessen habe und absolut auch keinen fisch mag.
    mit bio habe ich allerdings auch meine probleme,
    ich kaufe lieber beim bauern um die ecke, der mir einmal die woche mein obschtdischdle bringt.
    ist gar nicht mal so teuer.
    bulgur mag ich sehr, türkische küche an sich ist nicht sehr gut.
    aber da gibt es auch mängel ohne ende.
    es ist schwer etwas zu finden und meist auch für manche leute vom preis her auch nicht erschwinglich.
    der salat bohnen mit bulgur sicherlich ganz legga.

    liebe grüßle eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Eva,
      ohne Fisch und anderes Meeresgetier, wow, da liegst Du voll im Trend ohne was zu vermissen, finde ich super.
      Naja, Bio kaufe ich wenn es geht, meist bei diesen Produkten wie Bulgur, Mehl, Rohrzucker, auch Gemüse, wenn nicht aus dem Garten, dann vom Markt auch ohne Biosiegel und der Umgebung hier, wenn möglich. Restliches Obst bei einem guten Händler.Ja und zu Zeit viele Beeren, Pfirsiche aus dem Garten.
      Selbstgemachte türkische Küche, nach Rezepten und abgestimmt ist fein, man sollte nur das nach Geschmack machen. Gerade die türkische auch orientalische Küche hat sehr viel leckere vegetarische Rezepte. Vieles ist "Geschmackssache" wie man so schön sagt und das ist auch gut so.
      Dir einen wunderschönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
    2. ich bin auch vegetarier allerding kein veganer, das mache ich nicht.
      ich brauch eifach meine butter usw. soja schmeckt mir einfach nicht.

      du wirst bei mir in punkt essen nie etwas fleischiges finden.

      fisch und meeresgetier habe ich noch nie gegessen, fleisch bis vor ca. 36 jahren.
      ich lebe aber auch ohne fleisch sehr gut.

      Löschen
    3. Aber ja, liebe Eva, ohne Fleisch lässt sich mit Sicherheit sehr gut leben. Du bist eine tolles Beispiel wenn ich das hier so lese, siehst sehr gut und fit aus und fühlst Dich sicher wohl, was will man mehr.
      Bei mir ist das Kochen halt doch mit beeinflusst durch die Männer, aber auch sie sind mit einigen "Fleischlostagen" sehr einverstanden. Gemüse und Salat und überhaupt gesundes Essen, wenn man das so schreiben kann, ist uns allen schon sehr wichtig.
      Für mich ist vegetarisch Essen immer mehr der Mittelpunkt.
      Bei vegan sehe ich das wie Du. Was mich stört ist das ausgerechnet die Veganer sehr viele Rezepte aus der "fleischigen" Küche umfunktionieren.
      Einige Rezepte von "Attila Hildmann" sind aber nicht zu verachten, aber sonst zuviel Euphorie um seine Person, er hat ein gutes Geschäftsmodell und das macht er sehr gut.
      Danke für Dein kommentieren hier, es war wie immer sehr interessant.
      Dir einen wunderschönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  2. Wahre Worte über Shrimps und unser Kaufverhalten....und ein wunderbarer Salat. Die Aprikosen haben bestimmt das Dressing wunderbar ergänzt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Susanne,
    freut mich das Dir der Salat gefällt. Die Aprikosen machen das Dressing in der Form aus, dieses fruchtige Aprikosenmus mit den Kräutern gemixt ist super, da braucht es wenig Säure und Sirup. Ich mache das auch sehr gerne mit anderem frischem Obst.
    Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. ei wie lecker, was für ein schöner kochblog♥
    danke für deinen lieben kommi, drück dich mal ;-)
    gglG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, das ist aber nett, danke. Der "kommi" :-) bei Dir aber auch sehr gerne und reinschauen sowieso und verfolgen ja und danke das Du auch hier mitschaust.
      Dir einen wunderschönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  5. Was du über Shrimps hier schreibst, dem stimme ich ganz und voll zu. Es betrifft aber auch anderen Fisch. Es wird gefischt bis zum Abwinken und Vieles wandert auf die Müllkippe. Der Mensch muss sein Kaufverhalten ändern und die Fischhändler müssen auch die Fische auf die Märkte bringen, die in den Netzen sind und nicht vernichten, nur weil Herr Endverbraucher auf Kabeljau beispielsweise steht.
    Da ist noch viel Aufklärung notwendig.

    Aber ich bin begeistert von deinem Rezept, das klingt super und schmeckt bestimmt auch so. Ein schönes Sommeressen, finde ich. :-)

    Es funktioniert wieder mit dem Kommentieren. War den ganzen Tag unterwegs. Als ich am Nachmittag zurückkam, ging alles wieder einwandfrei, als wäre nichts gewesen. Ich denke mal, dass da Blogger im Hintergrund etwas an den Schrauben gedreht hat.

    Liebe Grüße, liebe Ingrid und hab eine schöne neue Woche. :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christa,
      super das alles wieder im Lot ist mit Deinem Blog oder besser geschrieben funktioniert. Diese Schrauben im Hintergrund die können sehr nerven, ich hatte mit Google und umschalten die ganze Woche Probleme und siehe da auf einmal alles in Butter.

      Ich sehe das wie Du mit dem "Fischen" der schnelle Fang ohne Rücksicht und nachzudenken.
      Was mich stört ist auch die zu vielen Fische in den Supermarkt-Frische-Theken, immer parat und von wann sehr unbestimmt, zwar auf Eis, ich möchte nicht wissen was da weggeschmissen wird. Nur bestimmt Tage oder auf Bestellung wäre sicher auch eine Option.
      Richtig von Dir geschrieben und so sehe ich es auch: Es ist viel Aufklärung notwendig.
      Es war ein Freude von Dir hier zu lesen, danke für die guten Wünsche.
      Liebe Grüße und Dir noch einen schöne Woche
      Ingrid

      Löschen
  6. Liebe Ingrid,
    Dein Rezept finde ich gut. Es reizt zum Nachmachen.
    Shrimps kaufe ich keine mehr, seit ich eine Reportage
    im Fernsehen gesehen habe. Es geht auch ohne.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      freut mich das der Salat Dir gefällt. Es ist eine schöne Portion, die sicher auch gut bei Gästen ankommt.
      Es ist traurig, für den Konsumenten, wenn er wegen dieser üblen Machenschaften die köstlichen Meeresfrüchte meidet, doch ich finde ein Weg. Nur wir sind viel zu wenige die so denken, leider.
      Dir heute einen schönen Tag und herzliche Grüße
      Ingrid

      Löschen
  7. Ich liebe Bulgur! Und Deine Kombination ist so interessant, dass ich es einfach ausprobieren muss.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)