Dienstag, 20. August 2013

"Kharperti Kufta" oder Kibbeh gefüllt in Tomatensauce

 "Kharperti Kufta"-

ich war heute wieder in der orientalischen Küche unterwegs, was ich sehr gerne mache, die Gewürze, die Machart und die Aromen faszinieren mich und  erst meine "Mittagstischler".
Fleisch und so in einer Art "Bällchen" das mögen sie, egal wie ich sie nenne oder sie genannt werden, wie hier: "Kharperti Kufta"-, Hauptsache genügend da und die Beilagen und der Geschmack stimmt und welches Fleisch ich verwende. 
Nicht das es bestimmte Vorlieben gibt, wie nur Rind, nee,  das Fleisch muss aus ordentlicher Zucht kommen und ich muss und mache es sowieso gerne, das Fleisch selbst durch den Fleischwolf drehen, nennt man das jetzt "wolfen", keine Ahnung, also alles selbstgemacht ab dem Kauf des Fleisches, hier ist es Lammhüfte. Wenn wir ein ganzes Tier, zerlegt kaufen, dann mache ich Hackfleisch aus den Abschnitten, aber hier habe das Fleisch einzeln gekauft beim Metzger meines Vertrauens.
Das Rezept kommt aus dem Buch "Zauber der orientalischen Küche" was ich schon länger habe und daraus gerne koche, zwar auch viele Anregungen suche und dann wieder FreeStyle was koche. Hier aber heute nur ein paar Kleinigkeiten ausgetauscht habe,  mit frischen Kräutern, etwas Ingwer und frischer Chili, ja die 1.Chili aus meinem GWH und sonst nach Buch.
So eine Rezension schreibe hier ich nicht, nur so viel: Das Buch ist toll gemacht und hat 130 sehr ausgesuchte Rezepte, mit vielen schönen Aufnahmen zu den Rezepten, man möchte gleich in das Bild fassen so toll sind die Teller fotografiert, ist handlich und übersichtlich, gute Mengenangaben, das ist mir alles wichtig, sonst ist das hier nur ein Hinweis.
Kibbeh ist Fleisch mit Bulgur vermischt zu einem Teig, gemischt und geformt, gerne gegrillt oder auch nur frittiert.  Hier in diesem Rezept  wird im Kern oder der Mitte eine Fleischkugel versteckt, wird dann zu "Kufta" und  in Tomatensauce gegart,  was dann wieder "Kharperti Kufta" genannt wird. Kharpert ist der armenische Name von Harput einer türkischen Stadt mit viel Geschichte.
Und jetzt zum Rezept: (So kann Hackfleisch mit Tomatensoße mal anders sein)

für 4 Personen

Für den Kibbeh-Teig:
225 gr. Hackfleisch vom Lamm/Schaf
125 gr. Bulgur feingeschrotet ich hatte nur groben und habe vorgedämpft.
1 kleine Zwiebel bei mir Schalotte
1/2 Chili feingewürfelt
1/2 Tl schwarzer Peffer frisch aus der Mühle
1 TL Piment (auch bei mir frisch gemahlen)
11/2 TL GW-Meersalz
1 Eidotter (hält das Ganze besser zusammen)

weiter für "Kharperti Kufta" mit Tomaten-Sauce

weitere 225 gr. Hackfleisch s.o. habe dann 450 gr. zusammen durch den Fleischwolf gedreht.

2 EL Ghee (Butterschmalz)
1 große Zwiebel
2 EL grüner Pfeffer, eingelegt, habe nur 1 EL genommen und die Körner zermahlen
1/2 TL Basilkum gemahlen. 2 EL Petersilie (frisch und klein geschnitten)
1 TL GW-Meersalz,
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1/2 TL Zimt
3 EL gehackte Walnüsse (gemahlen)

für die Tomaten-Sauce:

habe ich 500 gr. frische,  gemischte, eigene Tomaten genommen, alternativ würde ich zu einer Flasche "Passata" raten im
(Original = 3 EL Tomatenmark und 1,8 l Brühe.)
1/2 l Gemüsebrühe
2 EL frische Apfelminze nur die Blätter fein geschnitten
1 TL geriebener Ingwer
1/2 Chili feingewürfelt
1 EL Zucker
1 1/2 TL GW-Meersalz

Machen:
Den Bulgur,  ich habe Bio-Bulgur grob genommen,  vorbereitet, kalt gewaschen, abtropfen lassen, mit heißem Wasser übergossen und bei kleiner Flamme 10 Minuten quellen lassen. Ausgebreitet, damit er abkühlt.

Das Hackfleisch durch den Fleischwolf gedreht, feine Scheibe,  die Hälfte für die "Kufta" abgewogen,  außerdem die Zwiebel für den Kibbeh-Teig, mit durch den Fleischwolf. 

Das Hackfleisch für die "Kufta", in einem hohe Gusstopf mit dem Butterschmalz gut angebraten, gut gewürzt, die gewürfelten Zwiebeln mit angebraten,  mit den restlichen Zutaten vermischt, zur Seite gestellt, mit einem Löffel einzelne Portionen auf einem Brett oder Teller gemacht damit die Füllung abkühlt und zu Bällchen geformt werden kann.
Den Bratensatz  im Topf (deshalb hoher Gusstopf) mit der Brühe abgelöscht, dann die geputzten und geviertelten Tomaten dazu, den Zucker, Ingwer und Chili, alles 10 Minuten gut kochen lassen, die Tomaten püriert und weiter kochen lassen bei mittlerer Temperatur.

Das Hackfleisch für den "Kibbeh-Teig" mit den restlichen Zutaten vermischt zum Schluß der abgekühlte Bulgur darunter und das aufgeschlagene Ei. Es soll ein gut verbundener Teig sein.

Mit eine EL ein gehäufte Menge abnehmen, flach drücken, ca. 9 cm und ein Bällchen von der Kufta-Masse (gebratenes Hackfleisch) in die Mitte geben und dann mit dem Kibbeh Teig verschließen und ovale Formen. 
Es kann auch kleiner gemacht werden, wie es im Orient üblich ist, da wird gerollt und geformt und gequasselt und gemacht in geselliger Runde.
Bei mir mußte es etwas schneller gehen und so waren die " Kharperti Kufta"  so 6x2,5 cm.
Die geformten "Kufta" in die heiße Tomatensauce geben und 15-20 Minuten, bei mittlerer Temperatur ziehen lassen, bis sie hoch kommen wie Klöße, vorsichtig mit einem Schöpflöffel arbeiten.
Die Tomatensauce: Zwischendurch die Minze und den Ingwer feingeschnitten dazugeben.
Serviert habe mit einem Schöpflöffel Tomatensauce, die vorher noch einmal abgeschmeckt wurde, die "Kharperti Kufta".  dazu gab es gedünsteten Lauch, ein Joghurt-Schafskäse Dip und frisches Fladenbrot zum Tunken.
Bleibt Sauce übrig, dann geht die prima mit Pasta am nächsten Tag. 




Kommentare :

  1. Ingrid, ich bin Vegetarier aber
    ich lass mal einen Gruß hier.

    ;-))

    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva,
    danke für die lieben Grüße.
    Freut mich sehr wenn Du hier reinschaust. Heute wieder kein vegetarisches Rezept,aber für mich könnte es auch mehr sein und hier habe ich mehr von demn Lauch und Bulgur gegessen. Die Männer waren voll zufrieden, so ist es eben.Doch ähnlich und vegetarisch hier: http://auchwas.blogspot.de/2013/03/mohren-rollchen-havuc-kofte.html"Köfte", aus Möhren, sehr lecker.
    Dir noch einen schönen Abend und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingrid,
    das Rezept hört sich gut an. Sieht nach sehr viel Arbeit aus. Ich komme wohl nicht in die Verlegenheit, dies nachzukochen, da ich allein bin.
    Aber ich freue mich immer, wenn du Rezepte preisgibst
    Einen schönen Abend wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Irmi,
      das siehst Du richtig ist schon etwas Aufwand, der aber bei guter Einteilung und evtl. noch mehr vorbereiten für TK oder den nächsten Tag gar nicht so groß ist. Alleine für 1 Person kochen ist nicht so schön, was mich aber nicht abhält wenn ich dann auch mal eine Pause mache und abdüse, dann koche ich auch für mich gerne etwas aufwendiger, aber nach Lust und Laune.
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  4. Eijeijei dass ist ja was genau nach meinem Geschmack, dass habe ich schon ewig nicht mehr gegessen, sollte Ich mal nachholen, Danke für´s erinnern ;O)

    Liebe Grüße Kerstin

    Ps. Das kann man auch problemlos mit Sojahack nachmachen, schmeckt auch sehr lecker ,)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,
      mit Soja, dass stimmt habe ich bei Dir gesehen, muss ich endlich mal probieren. Was auch bestimmt lecker ist durch die Zutaten und Gewürze.
      Danke fürs reinschauen und den guten Tip.
      Liebe Grüße und einen schönen Tag
      Ingrid

      Löschen
  5. Mhm! Deine Mittagstischler speisen ja wirklich vom Feinsten. Ich mag sowas auch total gern - leider stehen meine 2 Liebsten so ganz und gar nicht drauf ..... So schade! Tolles Rezept!

    Liebe Grüsse!

    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,

      freut mich das Dir das Rezept gefällt. Bei Dir z.B: Dein leckeres Moosbeeren-Rezept, da würde ich so gerne mitessen. Ja die Vorlieben, doch manchmal ändern die sich mit der Zeit.
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  6. Ein aufwendiges Rezept, aber es lohnt sich, das mal nachzukochen, Ingrid. Ich kenne es in ähnlicher Form aus einem türkischen Kochbuch, was ich mir aus der Türkei mitgebracht hatte.
    Ja, ja, die Männer wollen halt schon gerne etwas mit Fleisch haben, aber das geht auch ohne. :-)

    Liebe Grüße und gute Nacht :-)
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke fürs reinschauen! Wie schön das Dir auch die türkische Küche gefällt
      die ja gerade auch wunderbare vegetarische Rezepte bietet. Bei meinen Männern muss das Fleisch schon sein, obwohl wir nicht jeden Tag Fleisch essen und die Mittagstischler recht unkompliziert sind. Wenn ich daran denke, vegetarisch ist man in den Fünfziger und sechziger Jahren fast groß geworden. Bei uns obwohl Landwirtschaft in der Familie betrieben wurde, der Vater Jäger war, gab es wenig Fleisch, viel Gemüse und Süßspeisen war der Wochenplan, das war gut.
      Dir einen schönen Tag
      und ganz liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  7. Liebe Ingrid,
    das sieht sehr lecker aus!
    Ich finde auch immer Deine Erläuterungen zu den einzelnen Gerichten so interessant und lesenswert! Vielen Dank dafür!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,

      danke für Dein lieben Grüße und Dein Interesse, ich freu mich immer sehr wenn Du hier reinschaust und kommentierst. Dir einen wunderschönen
      Tag und herzlichen Grüße
      Ingrid

      Löschen
  8. Ich liebe orientalisches Essen. Tolles Rezept.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      dto. ich auch, besonders die Gewürze sind die Wucht. Danke fürs reinschauen.
      Dir einen schönen Tag und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  9. Ein interessantes Rezept! Ich stehe auf jegliche Art an "Hackfleischbällchen"!

    Muss ich bei Gelegenheit mal versuchen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      freut mich das Dir das Rezept gefällt.
      Ich muss gleich mal nach Rezepten in Sachen "Bällchen" bei Dir schauen, denn meine "Mittagstischler" bekommen nicht genug davon :).
      Liebe Grüße und einen schönen Tag
      Ingrid

      Löschen
  10. An alle,

    ich bitte um Entschuldigung!

    Die Anzeige für das Beantworten der Kommentare direkt habe ich erst jetzt bei Blogger entdeckt und umgestellt, deshalb ist es mit den Kommentaren sicher sehr verwirrt, das wird sich nun ändern.

    Danke allen die hier reinschauen und kommentieren.
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ingrid simplemente deliciosas sus albóndigas con tomate luce muy tentador, me encanta ,abrazos.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Amor Rosita, gracias, estoy muy feliz de que te guste mi albóndigas, son siempre bueno y tan cambiante, sobre todo ahora con tomates frescos de la huerta. Eres un maravilloso fin de semana saludos y abrazos Ingrid

      Löschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)