Montag, 23. September 2013

Zwetschgen-Zeit: Amaretto-Zwetschgen-Eis

Am Freitag wurden einige Zwetschgen, endlich,  gepflückt, nur eine große Schüssel voll. Zuvor dieses scheußliche Wetter kalt und Regen
war gar nicht toll für die Früchte, einige fangen schon an zu schimmeln und sind noch gar nicht reif, jetzt wird es Zeit doch zu pflücken und zu verarbeiten:
 Wie  einen  Zwetschgenkuchen mit Hefeteig:  Die Zwetschgen entkernen, verteilen auf dem schnell gemachten  Hefeteig, backen und lauwarm genießen,  ein Klecks Sahne, hach wunderbar. Gemacht so wie hier.
Ja und die restlichen die wurden zu einem "Curd" verarbeitet, der schmeckt sehr lecker zu Hörnchen.
Für  das Amaretto-Zwetschgen-Eis wurde dann gleich die doppelte Menge an Curd gemacht, damit wieder leckeres Eis  zum Genießen da ist.
Das
Amaretto-Zwetschgen-Eis.


Zutaten für  nur das Eis:
240 gr. frische Zwetschgen ohne Kerne und Stiele
120 gr. Rohrzucker
30 ml Amaretto
3 Eigelb -M-
2 ganze Eier -M-
30 gr. Süßrahmbutter
300 ml Sahne -süß- ohne Carrageen
evtl. Agavensirup falls nicht süß genug.
Amarettini für die Verzierung
Machen:
Die Zwetschgen fein pürieren, den Rohrzucker dazu geben, den Amaretto und aufkochen, bis der Zucker sich aufgelöst hat, so ca. 5 Minuten.  In der Zwischenzeit die Eier teilen und kurz aufmixen und zu den Zwetschgenmus geben,  gut rühren bei kleiner Flamme bis es einen "Blub" gibt, (zur Rose abziehen), weg von der Hitze,  schnell die etwas weiche Butter unterziehen mit dem Schneebesen  rühren zu einem glatten glänzenden Curd.
In sterile Gläser füllen und verschrauben. Abkühlen und dann mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Für das Eis den Curd am Vortag  machen und dann die Sahne aufgeschlagen und unter den Curd rühren,  in den Behälter der Eismaschine geben,  50 Minuten zur Eiscreme rühren. Sehr cremig und ganz lecker, kleine Stückchen von den Zwetschgen im Eis sind sehr angenehm und köstlich.
Serviert mit ein paar Amarettini-Bröseln oder ohne, je nach Gusto.
 Das Eis im Gefrierschrank aufbewahren und bei Bedarf entnehmen. Das Eis bleibt cremig und ist gut zu entnehmen. Unbedingt probieren!




Kommentare :

  1. Tolle Idee mit dem Zwetschkeneis. Ich möchte noch einen Zwetschken-Holunderröster machen. Dazu dann das Eis, das wäre perfekt.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna,

      Zwetschgen-Holunderröster und das Eis, ist eine prima Idee, muss ich gleich mal schauen ob ich noch etwas Holunder ergattern kann bei einer Nachbarin, denn unser ist nun abgeerntet, die lieben Vögel haben die restlichen Beeren genossen.
      Dir einen schönen Tag, guten Wochenstart und liebe
      Grüße
      Ingrid

      Löschen
  2. Das klingt so köstlich! Ich müsste mir nur irgendwie eine eifreie Variante basteln... aber das wird! Ich bin jetzt sowas von angefixt ;D DANKE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,
      Zwetschgen im Eis sind wunderbar, gerade nur so kurz aufgekocht und zerkleinert und die Verbindung mit dem Amaretto, ist schon toll. Das Eis ohne Eier geht sicher. Ich würde dann Mascarpone und Sahne nehmen und dann das abgekühlte Fruchtmus darunter ziehen. Aber sicher hast Du noch ein anderes tolles Rezept ?! Freut mich das es Dir zusagt und wünsche Dir einen guten Wochenstart.
      Liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  3. Liebe Ingrind, das hört sich soooo gut an, dass ich mich
    da nicht beherrschen könnte. auch wenn ich es nicht darf.
    Ich bin nämlich eine ganz Süße-
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, liebe Irmi, tut mir so leid für Dich. Ich denke immer wenn es mich auch erwischt so mit der Altersdiabetes , huch, dann muss ich noch einiges genießen. Er freut mich das Du trotzdem hier rein geschaut hast, wenn auch traurig gegangen.
      Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  4. Das sieht so lecker aus - schmacht - wann soll ich das bloß alles nachbasteln? grübelgrübel

    Lieben Gruß von Jaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jaris,
      bei Deiner Vielseitigkeit, schaffst Du das ganz locker. Geht auch prima ohne Eismaschine, einfach nur die geschlagene Sahne unter den Curd ziehen und dann ab ins Eisfach übernacht.
      Liebe Grüße und einen schönen Abend
      Ingrid

      Löschen
  5. Oh wie lecker liebe Ingrid, das hört sich gut an und sieht auch so aus.
    Danke für´s Rezept, werde ich mal versuchen, mal sehen was die Familie dazu sagt.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angelika,
      freut mich das das Rezept Dir gefällt, falls Du keinen Alkohol nehmen möchtest nimm ein paar Tropfen Bittermandel. Lass hören wie es angekommen ist.
      Dir einen schönen Abend und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen
  6. Liebe Ingrid,
    wie lecker ist das denn? Nur gut, daß ich die Zutaten jetzt grad nicht da hab! Das Abendbrot würde glatt ausfallen *lach*
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      och, schade, ich schreibe ja immer, wie gerne ich Dir was beamen würde. Naja die Schlankeline ist gerettet. Danke für Deine liebe wünsche.
      Dir einen schönen Abend und herzliche Grüße
      Ingrid

      Löschen
  7. Liebe Ingrid,

    ich bin immer wieder begeistert von den Sachen, die Du so machst. Ich hätte vielleicht doch mal mehr bei meiner Mutti gucken sollen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jutta,
      das freut mich sehr, dass Dir meine Leckereien gefallen.
      Jeder hat so sein Vorlieben und Talente, was er gerne macht. Bei mir ist das Backen, Kochen und der Garten mit den Kräutern, dieser Garten bringt was, aber, nie so schön sieht er aus wie bei Dir.
      Dein Geschick und Deine Hobbys wunderschön und toll gemacht. NIcht zu vergessen das Bloggen. und die Fotos. Danke für das rein schauen und kommentieren.
      Einen sehr schönen Abend und herzliche Grüße
      Ingrid

      Löschen
  8. uiuuiii, das klingt lecker.
    das werde ich wirklich mal probieren. habe an sylvester letzte jahr mohneis gemacht.

    http://wetterhexe1112.blogspot.de/2013/01/rumfruchte-in-mohneis.html

    auch ohne eismaschine.
    das werde ich probieren.

    vielen dank.

    lg eva


    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Eva,
    leider wieder verspätet mit meiner Antwort. Sorry.
    Aber sicher wird das Eis so mit geschlagener Sahne und den Eiern, auch nur im TK. Schreib mal wie es war.
    Ja Dein Mohneis, super, das habe ich mir gleich gemerkt, dass hatte ich noch nicht, obwohl ich viel Eis mache.
    Danke für Dein Rezept und da lese ich was von Rumfrüchten und da fallen mir meine Armagnac-Zwetschegen ein, hach die muss ich unbedingt machen.
    Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. das ist aber eine herrliche Idee, das Eis schmeckt bestimmt köstlich!

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema "Pflaumen und Zwetschgen" und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)