Dienstag, 31. Mai 2016

Holunder-Blüten-Zeit: Holunder-Blüten-Zitronen-Curd

Trotz des Regens versuche ich seit Tagen ein paar  Holunderblüten  zu ergattern  für unseren geliebten Holunder-Blüten-Zitronen-Curd.
Tatsächlich hat es gestern geklappt und ich konnte noch ein Foto vom Holunder machen mit blauem Himmel, das war nur kurze Zeit, aber immerhin.



Einige Jahre  mache ich ihn schon, hier auch ein Rezept bei Küchengötter, gerne genommen für Muffins zu füllen, auch eine altmodische Biskuitrolle ist immer wieder fein mit diesem feinen Curd durch das spezielle Aroma von Holunder-Blüten.
Ach ja und nicht zu vergessen mit "Curd", generell,  ist es prima ein Eis herzustellen, die Basis mit Ei ist da und dann kann man nach Lust und Laune mit Sahne oder Buttermilch ein Eis oder auch nur mit Weisswein ein Sorbet herstellen. (Holunderblüteneis Rezept hier).
Trotz der guten Erfahrungen mit dem alten Rezept mußte auch wieder mal experimentiert werden, so
habe ich ein abgewandeltes Rezept für meinen  heutigen Holunder-Blüten-Curd, nicht das das andere nicht schmeckt, doch hier ist mehr Zitrone enthalten und  die Basis zieht länger, es ist quasi die Sirupbasis nur mit mehr Zitrone und über Nacht ziehen lassen.
Zutaten:
Ich habe für  ca. 320 ml 6 große Holunder-Blüten-Dolden genommen.
130 gr. Rohrohrzucker
50 ml heißes Wasser
6 Zitronen nur den Saft  ca. 100 ml
3 Eier
30 gr. Butter

Machen:
Die Holunder-Blüten-Dolden abschütteln damit evtl.  Ungeziefer abfällt, aber Vorsicht wenn die Blüten zu alt sind fallen sie ab, können aber wenn noch weiß genommen werden.
Ich streife die  Blüten ab mit den ganz feinen Stielen/Blütenansätze die Groben nicht verwenden und auch nicht essen, die haben Giftstoffe.
In einem sterilen großen Schraublas, 30 gr. Rohrohrzucker einfüllen, die Holunderblüten dazu mit 40 ml heißem Wasser überbrühen, dann den frisch ausgepressten Zitronensaft dazu, Deckel drauf, schütteln und in der Küche, bei mir die Fensterbank, 12 Stunden stehen lassen, wenn möglich zwischen durch mal schütteln, der Zucker sollte sich durch das heiße Wasser aufgelöst haben. Durch den Rohrohrzucker wird die Basis recht goldfarben, doch das herbe Aroma vom Zucker macht sich sehr gut mit den Blüten und der Zitronen, finden wir.
Nach dem Ziehen, mit einem feinen Sieb den Ansatz abseihen in einen Topf gießen, den restlichen Zucker dazu geben kurz aufkochen.
Die Eier in der Zwischenzeit aufschlagen in ein hohes Gefäß, dann mit dem Stabmixer aufschlagen.
Den  heißen Holunder-Blüten-Zitronensaft von der Flamme nehmen , die Eimasse unterrühren (ich habe den Stabmixer genommen), die weiche Butter dazu, weiter bei kleiner Flamme, jetzt mit dem Schneebesen, die Masse rühren bis sie anfängt fester zu werden und kleine Blasen kommen dann schnell weg, das dauert etwa 5 Minuten. Nicht zu viel Hitze und rühren damit das Ei nicht gerinnt, den fertigen "Curd" in sterile Gläser füllen verschließen und abkühlen lassen, dann unbedingt in den Kühlschrank stellen, dort hält der Curd in verschlossenen Gläser ca. 2 Wochen, bei geöffneten Gläsern innerhalb von 2 Tagen verwenden. Der Curd dickt  wenn er kühl ist nach.
Ich verwende ihn meist wenn er abgekühlt ist und teile in auf einmal für Muffin oder Kuchen und vom Rest mache ich ein Eis.




Liebe Grüße
Ingrid





Kommentare :

  1. Liebe Ingrid,
    das ist ein sehr informativer Post. Hat mir gut gefallen.
    Tolles Rezept. Ich kenne nur Holunder in Pfannkuchenteig.
    Mag ich auch sehr gern.
    Einen angenehmen Resttag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid,
    das ist eine leckere Variante von Lemoncurd! danke für das tolle Rezept! Ich muss mal sehen, ob ich hier Holunderblüten finde, das würde ich gern mal ausprobieren!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. eine gute Idee!
    Der Holler steht bei uns gerade in voller Blüte, genau richtig zum Pflücken am Wochenende, lg

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ingrid,
    vielen Dank für Deinen Lemoncurd und die vielen traumhaften Ideen, was man alles damit anstellen kann. Der Holunder blüht nun und ich habe jetzt wirklich Appetit auf so ein köstliches Buttermilcheis.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)