Mittwoch, 20. Juni 2018

#wirrettenwaszurettenist -Nudelgerichte- und hier: Lasagne

Lasagne klassisch selbst gemacht ist ein Muss bei uns,  für unsere Rettung bei #wirrettenwaszurettenist der Beitrag meiner Rettung das Rezept.
Ganz klar gibt es kein Fertigprodukt was sich in so vielen Variationen in fast allen  Lebensmittelmärkten  in deren Regalen und Kühltruhen tummelt.
Mit ein wenig Einteilung lässt sich ein Lasagne leicht machen und das Beste man kann gleich mehrere Rezepte auf Vorrat machen oder einfach nur wie hier die klassische "Lasagne Bolognese" und dann locker genießen.



Zuerst wird der Nudelteig vorbereitet:

Abweichung zu klassischen Lasagne, die mit fertigen Nudelplatten gerne gemacht wird, ehrlich bei mir/uns auch viele Jahre :), bis ich kein Weizenmehl mehr essen sollte/konnte/wollte, dann wurde selbst produziert mit Dinkel, Emmer und Glutenfrei. Heute kann ich mir gar nicht vorstellen  Nudelteig  nicht mehr selbst zu machen.

Der Nudelteig den wechsele ich öfter mal von Dinkel bis Emmer je nach Idee und doch alles immer wieder gut.
Hier habe ich Emmer Type 1300 genommen mit Eier gemacht wie für andere Pasta auch und ich habe die Platten frisch in die Lasagne eingearbeitet, ganz weich und geschmeidig.
Der Teig hat sich super verarbeiten lassen.
Auch bei dem Teig kann man gleich mehr machen, dass lohnt den Aufwand und man kann mehrere Rezepte: Wie Teigplatten für die Lasagne und Spaghetti (homemade), Tagliatelle die man gut trocknen kann  oder auch Ravioli fertig machen und einfrieren.

Mein Teigrezept:
für eine Lasagneform 30x20cm mit 3 Lagen Pastateig (für 4 Personen)

2 Bio-Eier  = 118 gr.
250 gr. Emmermehl Type 1300 und etwas zum Ausrollen.
2 EL warmes Wasser
1 TL Kräutersalz

Das Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben, das Kräutersalz dazu und unterrühren dann die Eier und zum Schluß das Wasser.
Es dauert eine Weile bis der Teig zusammen findet, erst sind es Streusel, und dann gibt es große Teigballen  den ich mit  den ich auf einem Backbrett noch einmal per Hand nach knete und Forme und dan in Plasikfolie oder Beutel abgedeckt und flachdedrückt 2 Stunden ruhen lasse. Auch oft über Nacht. Ausrollen  in kleine Teilen mit der Pasta-Machine, geht auch gut mit dem Nudelholz, etwas Mehl zum Ausrollen verwenden.




Die Bolognese-Sauce:


Die ich  sehr gerne mache ist einem großen Topf, dann die Bolognese kochen und aufteilen für Lasagne,  auf  Vorrat für die schnelle Spaghetti oder was man  gerade mag.
Die Bolognese ist ein klassisches Rezept einer lieben Freundin, sie stammt aus Italien, zelebriert italienische Küche in Florida. Ich bin sehr dankbar für dieses Rezept liebe Laura.


Für die Bolognese, die mindestens langsam 2 Stunden , auf kleinster
Flamme köcheln sollte.
Meine Zutaten hier für nur 1 Lasagne, je nach belieben verdoppeln und unbedingt mehr machen, das lohnt sich.

250 gr. Bio-Hackfleisch bei mir gemischt (Schwein und Rind) und selbst durch gemahlen.
0,7 l Passata bei mir auch selbstgemacht, rein und ungewürzt.
0,7 l Gemüsebrühe (bei mir eigene)
1 Zwiebel klein gewürfelt
1 Stück Butter zum Anbraten
30 ml Rotwein
1 TL Rohrzucker
1 TL getrocknetes Basilikum
TL Kräutersalz
1 EL Kräutermix getrocknet  zerkleinert Salbei/Thymian/Rosmarin

Machen:
Eine große hohe Pfanne, die Butter auslassen, das Hackfleisch reinbröseln,  anbraten dann die gewürfelten Zwiebeln dazu das Ganze anbraten bis die Hackfleischbrösel leicht braun sind und die Zwiebeln glasig, die getrockneten Kräuter dazu geben und mit dem Rotwein ablöschen.
Rühren dann  Passata und Gemüsebrühe dazu geben, das Kräutersalz, Rohrzucker, Basilikum getrocknet umrühren aufkochen und rühren, weiter bei kleinster Flamme 2 Std. köcheln lassen, leicht abgedeckt, wegen der Spritzer. Zwischendruch immer mal rühren, damit nichts anbrennt, das Ergebnis siehe oben.

Währenddessen mache ich die Bechamel-Sauce:
40 gr. Butter
1 TL Kräutersalz
1 Prise Muskat
1 gute Prise grüner Pfeffer frisch gemahlen.
25 gr. Emmermehl
0,5 l Vollmilch

150 gr.  frisch geriebener Käse von Pecorino über Parmesan, was man möchte, ich nehme sehr gerne
             Provolone, auch  Fontina, was gerade so zu haben ist.

Machen:

In einer Pfanne die Butter schmelzen lassen, das Mehl mit einem Schneebesen einrühren, Salz und Muskat dazu, bis die Butter und das Mehl verschmolzen sind, dann die Milch einrühren und alles zu einer glatten Masse rühren. Zur Seite stellen  und immer mal rühren damit nichts klumpt.

Die Lasagneform nehmen, bei mir 20 cm x 30 cm, den Innenraum mit Butter ausreiben, dann eine Schicht Nudelteig verteilen, darauf dann die ein feine Schicht Bolognese-Sauce (1/3) verteilen, etwas geriebenen  Käse darüber,  ein wenig Bechamel-Sauce:



danach eine Schicht Pasta Teig usw. das 3 Mal. Obenauf ist dann eine große Schicht Bechamel-Sauce und geriebener Käse, den ich aber erst die letzten 15 Minuten im Backofen dann darüber streue.

Im Backofen bei O-U-Hitze 180°C ca. 50 Minuten backen.

Genießen ....






Nachfolgend alle Retter/innen von

die ganz feine Nudelrezepte haben:

1x umrühren bitte aka kochtopf - Pasta mit warmem Brokkoli-Pesto
Anna Antonia - Cannelloni mit Garnelen
auchwas - Lasagne klassisch
Aus meinem Kochtopf - Käse-Makkaroni - Macaroni and Cheese - Klassiker in jedem Diner
Bonjour Alsace - Grundrezept Pasta
Brittas Kochbuch - Nudelauflauf
Brotwein - Pasta all’arrabbiata – feurig scharf!
Cakes Cookies an more - Macaroni and Cheese
CorumBlog 2.0 - Asiatisches Spargel-Curry mit Nudeln
Dynamite Cakes - Überbackene Bandnudeln mit Spinat-Pesto
evchenkocht - Lamm-Lasagne
Fliederbaum - Nudelpfanne Jäger-Art
German Abendbrot - Bavette mit Spargel, Shrimps und Basilikumöl
Karambakarinas Welt - Nudel-Schinken-Gratin
Kleines Kuliversum - Fetucchini in cremiger Zitronensauce mit Dill und Spargel
Leberkassemmel und mehr - Spaghetti mit Meeresfrüchten
Madam Rote Rübe - Spaghetti mit Rucola und schwarzen Oliven
magentratzerl - Instantnudel-Gewürzpaste auf Vorrat
our food creations - Pasta-Klassiker
Pane-Bistecca - Selbstgemachte Spaghetti mit geroestetem Gemuese und Lachs
Schönes + Leben - Spaghetti mit Guacamole, Kirschtomaten und Peperoni
Summsis Hobbyküche - Tortellini mit Spinat - Ricotta - Füllung
The Apricot Lady - Glasnudelsalat
Turbohausfrau - Ragù Bolognese

Es war mir eine große Freude wieder dabei zu sein!  Ein herzliches DANKE an  Susi (Prostmahlzeitschreiben, für all ihren super Einsatz, überhaupt für die Idee des GANZEN in Sachen#wirrettenwaszurettenist. Auch auf unserer Facebookseite die liebe Katrin (Summsis Hobbyküche) die immer wieder die Seite bei FB neu bestückt mit unseren Rezepten von den Rettungen und sie alle einbindet, außerdem DANKE an Christina (The Apricot Lady) die unsre Logos pflegt und uns mit den Links versorgt für die Rettungen. 
Ein tolles Team wo ich gerne dabei bin und sehr gerne mitrette.

Liebe Grüße
Ingrid



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Event's