Donnerstag, 15. November 2018

Der Tag des Gugelhupfs: Bei uns Esskastanien-Schoko-Gugelhupf


Der Gugelhupf hat heute am 15.11.2018 seinen großen Tag, dass hat die liebe Tina von Lecker&Co. zum Anlass genommen eine Blogparade zu veranstalten und insgesamt 45 Gugelhupfe sind gebacken worden und was für super Gugelhupfrezepte, siehe Links am Ende des Posts.


Bei mir gibt es der Jahreszeit entsprechend einen Gugelhupf mit Esskastanien.







Eigene Esskastanien hier

 und für alle die keine eigenen sammeln  sind gerade zur Zeit frisch welche zu haben, wenn nicht gibt es auch genügend in Verpackungen und Dosen. Dem Gugelhupf mit Esskastanien oder Maroni steht nichts im Wege gemacht zu werden, es sei denn man mag sie nicht, was wir uns gar nicht vorstellen können, denn Esskastanien( Maroni) sind um diese Jahreszeit unsere Lieblinge und sehr vielseitig, wie
Gugelhupf gibt es ja in einigen Versionen mit Hefe oder  Backpulver, verschiedenen Versionen habe ich hier schon vorher gemacht.
Das Rezept für den heutigen Gugelhupf mit Esskastanien,  Einkorn-Vollkorn-Mehl und Emmer-Vollkorn-Mehl gemischt und einem sehr schokoladigen  Überzug.



Zutaten :
200 gr. Esskastanienpüree ungesüsst.(Geschälte und gekochte Esskastanien)
50 ml Sahne süß
120 gr. Rohrzucker
6  Eigelb
6  Eiweiß
180 gr. Butter flüssig
125 gr. Einkorn frisch und fein gemahlen
125 gr. Emmer Type 1300
1 Pä. Weinsteinbackpulver 18 gr.
 1 EL Vanille Extrakt
30 ml Orangen-Likör

Für den Schokladenüberzug:
200 gr. Kuvertüre  mindestens 65 Kakaoanteil
50 ml Sahne
2 EL Agavensirup
20 ml Orangenlikör
5 ganze gekochte Esskastanien für die Verzierung

Machen:
Die gekochten und geschälten Esskastanien mit der Sahne ganz fein pürieren.
In einer großen Backschüssel Esskastanien-Sahne-Mischung mit den Eigelb,  Zucker gut rühren.
Die beiden Mehlsorten mit dem dem Backpulver vermischen und zu den anderen Zutaten geben, gut verrühren, dann die flüssige Butter mit dem Vanille-Extrakt und dem Orangen-Likör vermischt, dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Die Eiweiß aufschlagen und unter die Teigmasse  ziehen. Eine gefettete Gugelhupfform nehmen und die Masse bei 190 C,  Umluft, 45 Minuten backen. Stäbchenproben machen. Den Gugelhupf 1 Stunde in der Form abkühlen lassen, dann auf eine Platte stürzen.
Die Glasur vorbereiten:
In einer Pfanne, die Sahne mit dem Sirup und Likör erwärmen die Schokolade dazu geben und bei ganz kleiner Hitze unter rühren schmelzen, wenn alles ein glänzende Masse ist den Gugelhupf damit überziehen.
5 ganze Esskastanien in der geschmolzenen Schokoladen wälzen und dann auf den fertigen Gugelhupf verteilen.  Mindestens 4 Stunden gut auskühlen lassen. Zum Aufbewahren später mit einer Haube versehen und kühl stellen.





So viele und so unterschiedliche feine  Gugelhupfe kann man unten an den  Links zu den einzelnen Blogposts sehen und probieren :) :

LECKER&Co: Früchtebrot Gugelhupf || Küchenmomente: Blaubeer-Gugelhupf mit Amarettini || Ninamanie: Herzhafter Zupfgugelhupf || Julias Torten und Törtchen: Bratapfel Milchreis Gugelhupf mit Zimtglasur || The Apricotlady: Pikanter Jausn Gugl || Küchenlatein: Whisky-Schokoladen-Gugelhupf || Süsse Zaubereien: Stroopwafel Gugelhupf || Giftige Blonde: Falscher Hase oder falscher Gugelhupf || Meine Torteria: Schoko-Kirsch-Gugelhupf || herzelieb: Marmorkuchen Gugelhupf ohne Hefe und ohne Backpulver || zimtkringel: Glühweingugelhupf || Turbohausfrau: Eierlikörgugelhupf || Linals Backhimmel: Cranberry Orangen Gugelhupf || Chili und Ciabatta: Orangen-Gugelhupf mit Walnuss-Kruste ||
Evchen kocht: Herzhafter Lauch-Speck-Gugelhup || Cookie und Co: Espresso-Schoko-Gugelhupf || Lindenthalerin: Gewürz-Gugelhupf mit Rioja || Jessis Schlemmerkitche: Spekulatius Gugelhupf mit Cheesecake-Füllung || Anna Antonia: Pseudo-Gugl mit Haselnüssen || danielas foodblog: Mini Gugel mit weißer Schokolade || Obers trifft Sahne: Gugelhupfsemmelknödel || Ina Is(s)t: Honig Gugelhupf mit kandierten Gewürznüssen || 1x umrühren bitte aka kochtopf: Hefe-Gugelhupf mit getrockneten Kirschen und Schokolade || ÜberSee-Mädchen: Nussiger Kaffee-Schoko-Guglhupf || Keksstaub: Spekulatius Apfel Mini Gugl || kohlenpottgourmet: Safranguglhupf mit Walnüssen und Karamellguss || Aus meinem Kochtopf: Geschlagener Kuchen aus der Picardie le Gateau Battu Picard || Auch was: Esskastanien Schoko-Gugelhupf || krimiundkeks: Gugelhupf à la Mozartkugel || Cuisine Carolin: Marmorgugelhupf mit Erdnussbutter & Kirschen || Manus Küchengeflüster: Guglhupf mit Rumrosinen || CorumBlog 2.0: Mini-Gugelhupfe mit Rotwein und Schokolade || DynamiteCakes: Printen-Gugelhupf mit Mandeln (vegan) || Colors of Food: Mini Eierlikör-Gugelhupfe mit Amarenakirschen || Coffee 2 Stay: Winterliche Apfelhüpfe in acht Schritten || Mein wunderbares Chaos: Zum Tag des Gugelhupfs: meine Version mit Schokolade und Mango || Küchenkränzchen: Weihnachtlicher Orangen Gugelhupf || Schnin’s Kitchen: Kleine Gebrannte-Mandeln-Gugelhupfe || eat Tolerant: glutenfreie Schoko-Kokos-Gugelhupfe mit Karamellsauce || Salzig Süß Lecker: Orangen-Gewürzgugelhupf à la Marrakesch || Glücksgenuss: Veganer Schokoladengugl mit Baileys || moey's kitchen: Monkey Bread mit Karamellsauce || Labsalliebe: Persian Love Bundt Cake || Keks & Koriander: Apfel-Nuss-Gugl mit Zimtguss Kleid & Kuchen: Marzipan-Eierlikör-Gugelhupf


Dienstag, 13. November 2018

Flämische "Mattentaart"

Eine Mattentaart, ein spezieller Käsekuchen für: "Die kulinarische Weltreise"bei  Volker mampft,  sie führt uns nach  Belgien. Bei mir genauer nach Flandern und dort  gibt es eine regionale flämische Mattentaart,  sie ist dort eine  Spezialität der Stadt Geraardsbergen (Grammont).





Das interessante daran ist, die Matten (ähnlich Ricotta) wird durch Vollmilch und Buttermilch selbst hergestellt, dann zu einem feinen Kuchen verarbeitet. Jetzt könnte man ja fertigen Blätterteig nehmen, damit eine Arbeit an der Herstellung dieser Mattentaart eingespart wird, doch ich empfehle einen selbstgemachten Blätterteig  das bietet sich an  vom Zeitabblauf, denn diese Matten muss auch Stunden wenn nicht am Vortag (wie bei mir) vorbereitet werden. Geschmacklich ist unbedingt ein guter Blätter- oder auch Plunderteig zu empfehlen. Überraschend bei dieser Mattentaart ist  der wunderbar milde Geschmack und so saftig und gut und auch am nächsten Tag noch immer die Wucht, wenn nicht vorher aufgegessen :). 
Gemacht wurden aus den hergestellten Mengen bei mir 3 kleine Tartelettes á 12 cm Durchmesser, was uns gut gefallen hat. Klar, man kann eine große  "Taart"genauso gut machen, doch ich dachte erst wir haben Reste und ich friere ein ganzes Teil  ein, was aber nicht der Fall war so überrascht waren wir von diesem wunderbaren Geschmack. Das Rezept im Netz gefunden, dazu muss ich gestehen, daß zwar ganz viele Kochbücher im Hause sind und auch sehr viele Reisen unternommen wurden, doch leider ist Belgien noch nicht dabei gewesen. Wunderbar das wir jetzt mit der "Kulinarischen Weltreise" in Belgien unterwegs sind und ich die "Mattentaart"  und einiges wiessenswertes hier gefunden habe. 



Das Rezept: Es geht alles ganz einfach: 
Für die "Matten" 
1,5 l gute Vollmilch
0,5 l Buttermilch                        
Zutaten für die Taart:
 300 gr. Blätterteig bei mir nach diesem Rezept  (es lohnt sich mehr Blätterteig zumachen, der hält                                                                                     im Kühlschrank  oder auch im TK gut) 
Matte  die gesamte Menge aus der Herstellung
50 gr. Rohrzucker 
2 große Eier
 45 gr. gemahlene Mandeln (ich habe mit Schale angeröstet und selbst gemahlen , optisch besser sind             ohne Schale welche oder Mandelmehl 
50 ml Rum (ich Jamaika Rum 54%) 
1/4 TL Weinsteinbackpulver.
10 gr. Puderzucker optional (Ich dachte macht sich optisch besser und der Blätterteig ist                                                                 Geschmacksneutral, man kann den Puderzucker einsparen.                                                    
Matten machen: Einen großen Topf mindestens 3 L. Ich habe einen Gusstopf genommen und die Milch langsam erwärmt und immer mal gerührt damit nix anbrennt, dann gemessen kurz vor dem Aufkochen auf  98°C , die Buttermilch dazu, weiter leicht  umrühren und die Maaten bildet sich in großen Flocken, Hitze ausschalten und warten bis sich alles oben abgesetzt hat so 3 Minuten. Ein großes Sieb mit einem Mulltuch nehmen, ein separat ausgekochtes Geschirrtuch ohne Weichspüler geht auch, darunter ein großes Gefäß vorsichtig die Milchmasse umgießen. Die Molke setzt sich nach und nach unten ab und oben im Sieb und Tuch bleibt die Matten. Das Abtropfen, evtl. mal das Sieb schwenken dauert ca. mindesten 5 Stunden dann ist die Matten fest so muss sie sein, das ganze abdecken und evtl. über Nacht im kühlen abgedeckt stehen lassen.


 Die vorhandene große Menge Molke habe vorher in ein separates Gefäß gefüllt und separat in den Kühlschrank gestellt. 
Molke nehme ich gerne zum Brotbacken siehe Rezept. Auch kann man mit Molke "Dulce de Leche" machen, funktioniert und schmeckt. 

Den Backofen auf 225°C, O-U-Hitze, vorheizen.

Die Füllung: Die feste abgetropfte Matten in einem Mixer oder dem Stabmixer fein pürieren. Die Eier teilen die Eigelbe zur Matte geben, das Eiweiß separat aufschlagen. Pürierte Matte, Eigelbe, Rohrzucker, Backpulver, gemahlene Mandeln und Rum alles zu einer feinen Masse rühren. Bei mir mit dem Schneebesen der Küchenmaschine.  Zum Schluß das geschlagene Eiweiss vorsichtig unterziehen. 
Die Mattentaart oder wie bei mir kleine Mattentaarts machen: 



Blätterteig ausschneiden auf die entsprechende Backform, rundum überhängend, damit ein Zuklappen mit der Füllung möglich ist. Man könnte auch eine Blätterteigdecke darauf legen, diese dann aber einschneiden oder einstechen. Wichtig die unteren Ränder sind hoch damit die Mattenmasse nicht auslaufen kann. 
Die Mattentaart's 30 Minuten, auf der 2. Schiene von unten backen bei 225°C O-U-Hitze. Nach 20 Minuten schauen, dass der Blätterteig nicht zu dunkel wird, ggf. abdecken mit Folie. Was bei mir aber nicht gemacht wurde die Taarts sind so wie sie ausschauen nach 30 Minuten köstlich duftend aus dem Ofen gekommen. Bei mir eine mit Puderzucker bestreut, optional, muss nicht kann. Die Taart auskühlen lassen und dann genießen. 







Mattentaart die kulinarische Weltreise "Belgien"


Liebe Grüße
Ingrid

Mittwoch, 7. November 2018

#Synchronbacken November 2018 Dinkel-Vollkorn-Früchtebrot mit Cranberries

Das #Synchronbacken #31 im November mit  "Zimt-Vollkorn-Früchtebrot"  nach  einem Beitrag  vom WBD 2018,  von Migas en la mas, bei  Zorra (1 x umrühren Kochtopf), sie fand das Rezept so gut und zusammen mit Sandra (From-Snuggs-Kitchen) wurde jetzt das #Synchronbacken #31 organisiert mit diesem Zimt Vollkorn -Früchtebrot: 





Bei mir mit selbst gemahlenem Bio-Dinkel statt Weizenmehl,  anstatt Rosinen Cranberries und die Walnüsse wurden in den Teig eingearbeitet genau wie der Zimt, sonst nach Rezept gemacht.
Ein herbes Brot was wunderbar zu Käse passt fand ich, doch meine Männer fanden es einfach nur so wunderbar.
Tja, ein Rezept das ich bestimmt noch einmal mache,  aber an der Optik muss ich arbeiten. Obwohl ich mich genau an die Zutatenmengen gehalten habe von Mehl und Hafermilch, ist es doch immer anders mit dem Mehl und der Feuchtigkeit und dem Gehen des Teiges. Mein Brot war toll aufgegangen und ist dann aber beim Abkühlen oben etwas eingesackt, was dem Geschmack zwar nicht geschadet hat und auch der Struktur des Teiges, aber halt die Optik. Ich habe im Teig weniger Rohrzucker verwandt und anstatt obenauf beim Backen Zimt und Zucker den nur im Teig etwas verteilt,  oben dann mit Rohrpuderzucker, Zimt und Zitrone einen feinen Guss darüber gezogen. 

Was ich auch bei diesem Rezept gemacht habe ist Hafermilch selbst hergestellt, das hat super geklappt und ist auch eine feine Sache für andere Bäckereien.
Rezept: 
Am Samstag (Vortag)
Soaker:
170 gr. Vollkorn Bio-Dinkelmehl, frisch und fein gemahlen
170 gr. Hafermilch
3 gr. Meersalz fein
170 gr. Cranberries (getrocknete)
Mehl, Salz mit Hafermilch gut verrührt, mit dem Flachrührer der Küchenmaschine.
Die Cranberries zum Schluß mit der Spatel untergezogen. In der Schüssel abgedeckt stehen lassen zuerst in der Küche für 2 Stunden, danach über Nacht in den Kühlschrank gestellt. 

  


Danach in einer neuen Schüssel die Biga 


mit:

170 gr. Vollkorn Bio-Dinkelmehl, frisch und fein gemahlen
3 gr. Frischhefe
85 gr. Hafermilch
1 mittelgroßes Ei (aufgeschlagen und verrührt)
50 gr. Butter weich

Machen:
Die Frischhefe in der Hafermilch gut verrührt das aufgeschlagenen Ei dazu und gut rühren. Mehl in die Backschüssel die Hafermilchmasse dazu und die weiche Butter, alles mindestens 3 Minuten mit dem Knethaken zu eine glatten Teig kneten der sich vom Schüsselrand löst. Den Teig etwas strechen und falten, dann in der Küche 2 Stunden abgedeckt aufgehen lassen. Danach etwas dehnen und strecken den Teig zu einer Kugel formen, abdecken und in den Kühlschrank bis zum nächsten Tag. (12 Stunden): 



Das Backen nach 12 Stunden hier am Sonntag, da #Sychronbacken.

Der Hauptteig:

50 gr. Vollkorn Bio-Dinkelmehl, frisch und fein gemahlen
  5 gr. Meersalz fein ohne Zusätze
20 gr. Frischhefe
  1 EL  Wasser zu anrühren der Hefe
70 gr. Walnüsse bei mir fein gemahlen
20 gr. Rohrzucker für den Teig 
20 gr. Rohrzucker 
  1 TL  Zimt
30 gr. Rohrpuderzucker 
1 TL Zitronensaft

Machen:
Zuerst die Frischhefe mit 1 EL Wasser verrühren zum Mehl in der Backschüssel geben dazu Meersalz und 20 gr. Zucker gut verrühren, bei mir mit dem Flachrührer, dann die Walnüsse (eigene frisch gemahlen)und Portionsweise immer wieder ein Teil vom Soaker und ein Teil Biga und weiter kneten (jetzt mit dem Knethaken) bis sich alles zu einem feinen Teig verbunden hat, mindestens 3 Minuten kneten. Den Teig in der großen Schüssel abgedeckt und 2 Stunden in der warmen Küchen aufgehen lassen. 
Nach 2 Stunden den Teig auf einem bemehlten Brett noch einmal gestrecht und gefaltet auseinander gezogen und 20 gr. Rohrzucker mit 1/2 Zimt vermischt und das über dem Teig verteilt, den Teig gerollt und in eine gebutterte Kastenform gegeben, abgedeckt und aufgehen lassen. Die Form war 1/2 ausgefüllt und der Teig ging bis 1 cm über den Teigrand auf. Den Backofen auf 250°C, O-U-Hitze vorgeheizt, auf der untersten Schiene ein kleine Schüssel mit  heißem Wasser gestellt und das Früchtebrot dazu, die Temperatur auf 220°C, O-U-Hitze runtergeschaltet, das Brot 25 Minuten backen lassen, das Wasser raus genommen und nochmals 5 Minuten gebacken.Es hat hohl geklungen.  Raus genommen und etwas abkühlen lassen.
Auf eine Platte gestellt und mit  gemixten Guss aus 1 EL heißes Wasser 30 gr. Puderzucker und 1/2 TL Zimt, 1 TL Zitronensaft das warme Früchtebrot bestrichen.
Gut auskühlen lassen und dann genießen und oder das Früchtebrot gut abdecken. 
Es hält sich gut und bleibt saftig auch heute morgen nach 3 Tagen, war es wunderbar.




Alle die beim 31.Synchronbacken mitgebacken haben:

Tina von Küchenmomente
Caroline von Linal's Backhimmel
Birgit von Birgit D - Kreativität in Küche, Haus & Garten
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Conny von Mein wunderbares Chaos
Birgit M. von Backen mit Leidenschaft
Steffi von KochTrotz
Simone von zimtkringel
Yvonne von Rezepttagebuch
Rebekka von Pfanntastisch!
Jutta von Jutt-ah!
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
Ingrid von auchwas
Gabi von USA kulinarisch



Es war wie immer super mit Euch ALLEN beim #Synchronbacken.

Tschüß bis zum nächsten Mal, ich freue mich schon.

Liebe Grüße
Ingrid








Dienstag, 6. November 2018

#wirrettenwaszurettenist Kürbis und hier Kürbis süß-sauer mit Kampot Rouge

Kürbis vielseitig und viel zu schade nur als Halloween-Gespenst, da muss doch der Inhalt zu einigen Köstlichkeiten zu verwenden sein ?
Tätsächlich gibt es viele Köstlichkeiten gerade jetzt vor und nach Halloween in einigen Kürbisvariationen im Handel, doch wir Retter/innen machen es selbst: Der Kürbis wird gerettet mit allem was er hat. Dabei sollte ich Schreiben die vielen Kürbissen, es gibt so viele Arten und die Geschmacksunterschiede sind nicht nur in unseren Rezepten sondern gehen auch von den verwendeten Kürbissen aus.
Das spannende bei #wirettenwaszurettenist  es gibt selbstgemachtes mit vielen neuen Ideen nicht aus dem oder vom Markt sondern aus der eigenen Küche.
Kampot Rouge Pfeffer hat einen speziellen Geschmack und sollte hier keine Produktwerbung sein nur ein Hinweis.



Bei mir heute in Sachen Kürbis wird eingemacht und nicht nur, den Kürbis so gemacht kann man auch gleich verwenden z.B. als Beilage wie hier:




 Es ist es ein etwas abgewandeltes Rezept von der Großtante sie machte Kürbis süß-sauer in bei uns genannten Weckglas mit Gummiringen und einkochen im riesigen Einkochtopf in einer speziellen Prozedur. Zugegeben bei mir war es auch vor vielen Jahren ähnlich, doch als ich die Twist-off-Gläser für mich entdeckt hatte wurde das sofort geändert: Ich mache  mit Twist-off-Gläsern 3 Varianten: Einmal im Backofen,  Kochtopf mit Wasser und einmal sterile Gläser und Deckel die Früchte oder das Gemüse im Sud aufgekocht und in die Gläser abgefüllt und sofort verschlossen. So auch der Kürbis süß-sauer für das heutige Rezept und doch wieder eine kleine Abweichung die ich im Rezept beschreibe.





Rezept:
für 3 Twist-off-Gläser a 300 ml

Zutaten:
1  Hokkaido Kürbis
1 Gemüse Zwiebel (muss nicht kann)
250 ml Apfelessig
500 ml Wasser
1 großes Stück frischen Ingwer
1  geh. EL Meersalz
50 gr. Rohrzucker
1 Stange Ceylon-Zimt
3 Nelken
6 Wacholderbeeren
10 St. Piment
1 TL Piment d'Espelette
20 St. Kampot Rouge Pfeffer (das sind die Beeren die man im Glas sieht und die darinnen bleiben)


Machen:
Den Kürbis in  2 cm Scheiben schneiden, von den Kernen befreien, schälen und dann in kleine Rechtecke ca. 2 cm x 1 cm schneiden. Die Gemüse Zwiebel schälen und ein Streifen schneiden.
In einem 3 l Topf Wasser und Essig mit Salz, Zucker, Zimtstange, Ingwer am Stück, Kampot Rouge Pfeffer und Piment d'Espelette bei mir gemahlen, Piment, Nelken, Wacholderbeeren in einem Gewürzei, oder Säckchen zusammenfügen und in den Sud geben alles aufkochen, die Kürbisstücke und Zwiebelscheiben dazu und solange offen kochen bis der Kürbis weich ist oder fast glasig ausschaut bei mir war das nach 10 Minuten kochen, dann hatte er die Bissfestigkeit die wir mögen und der Sud hat den  Geschmack gegeben, probier Test machen.
Die in der Zwischenzeit sterilisierten Gläser aufstellen, einen großen Trichter mit großer Öffnung, eine Schöpfkelle oder Suppenschöpfer bereit legen zum einfüllen.
Es werden die Kürbisstücke mit den Zwiebel in die Gläser gefüllt bzw. aufgeteilt, dann wird der Sud nochmal richtig aufgekocht ca. 3 Minuten, die Zimstange entfernt, das Gewürzei raus, den Ingwer und dann den sprudelnden Sud mit dem Kampot Rouge Pfeffer über die Kürbisstücke mit den Zwiebeln verteilen, darauf achten das der Kampot Rouge Pfeffer gleichmäßg verteilt ist.

Darauf achten das der Rand sauber ist und dann die Gläser sofort verschließen, alles mit einem Küchentuch abdecken und ruhig und langsam am gleichen Platz auskühlen lassen, darauf achten das es eine geeignete Unterlage ist, ich nehme mein Backbrett (bei mir aus Glas) und stelle die Gläser auf zum einfüllen und abkühlen.
Das Gute bei dieser Methode  ist die Würze ist gleich im Kürbis und man kann ihn alsbald genießen oder verschlossene Gläse im kühlen Vorratsschrank dunkel gestellt mindestens 4 Monate aufbewahren. Angebrochene Gläser im Kühlschrank verwahren.







Nachfolgend alle die dabei waren mit Ihren Rezepten bei #wirrettenwaszurettenist "Alles mit Kürbis":

auchwas - Kürbis süß-sauer
Bonjour Alsace - Kürbis Spaghetti mit Olivenöl und Thymian
Brigittas Kulinarium - Kürbisravioli aus Kartoffelteig
Brittas Kochbuch - Kürbisrisotto
Brotwein - Saftiges Kürbisbrot mit frischer Hefe und Hokkaido
Cakes Cookies an more - Mac and Cheese mit Kürbis
CorumBlog 2.0 - Kürbis-Konfitüre
Das Mädel vom Land - Wickelknödel mit Kürbis und Pilzen
evchenkocht - Kürbis-Cannelloni
Fliederbaum - Kürbis-Kartoffel-Gratin
genial-lecker - Kürbis-Möhren-Quiche
lieberlecker - Kürbis Vermicelles
Madam Rote Rübe - Schmackhafte Kürbis-Suppe mit Linsen und Zwiebeln
our food creations - Vielseitiges Kürbismus
Pane-Bistecca - Kuerbis Prussien
Unser Meating - Kürbis-Käse-Suppe
Turbohausfrau - Kürbistascherl mit Grammeln



Es war mir eine große Freude, dass Ihr meiner Einladung bei #wirrettenwaszurettenist gefolgt seit und tatkräftig mitgemacht habt mit vielen köstlichen Rezepten "Alles mit Kürbis". DANKE Euch ALLEN!
Danke auch an Susi die Mitbegründerin bei #wirrettenwaszuretten ist, die Turbohausfrau, sie hat mitgeholfen mit Rat, Tat und Rezept.



Infos, keine Werbung, über Kürbissorten hier

Liebe Grüße
Ingrid

Dienstag, 16. Oktober 2018

World-Bread-Day 2018: Dinkel-Hafer-Molke-Vollkornbrot

Der 16. Oktober und World-Bread-Day, wie seit viel Jahren von Zorra (1 mal umrühren Kochtopf) veranstaltet und ich muss dabei sein, denn Brotbacken ist nicht nur ein liebenswertes Backprogramm was ich wöchentlich absolviere, nein es muss aus ausprobiert werden und selbstverständlich am World-Bread-Day ein neues Brot sein. Naja was heißt neu, ich hätte gerne ein ein wenig mit den Zutaten variiert.
Für den World Bread Day 2018 hatte ich einige Ideen und doch habe ich mich schnell entschieden für das Dinkel-Hafer-Molke Brot, zum Einen die Molke war da ich hatte Ricotta selbst gemacht und zum Anderen ich wollte den Dinkel und Hafer  probieren den ich neu geliefert bekommen habe.
So kam es zu diesem Vollkornbrot:


Dinkel gemahlen, Molke vom Ricotta herstellen verwendet, eigener Dinkelsauerteig, Haferkörner ganz und als Reis gekocht. Ein Brot, dass ich mir selbst zusammengestellt habe und die Erfahrung wie und was mit einfließen lassen.

Mehrteigbrot

1. Vorteig:

300 gr. frisch gemahlener Dinkel
300 gr. Molke warm 60°C

beides in einer Backschüssel mit dem Flachrührer gerührt und verbunden. 10 Minuten quellen lassen, dann nochmals gerührt bis der Teig sich vom Schüsselrand löst und verbunden ist. Abgedeckt und in der Küche stehen lassen. 3 Stunden

2. Vorteig
100 gr. Dinkelsauerteig mit 50 gr. frischem Dinkelmehl und 100 ml lauwarmen Wasser, 1 1/2 TL Meersalz und 1 EL Honig angerührt, abgedeckt und stehen lassen. Insgesamt 3 Stunden

100 gr. Hafer mit 400 ml Wasser gekocht 20 Minuten und abgedeckt 1 Stunde abkühlen lassen.

Nach 3 Stunden:
Alle Vorteige zusammen dazu
350 gr. frisch gemahlenes Dinkelmehl mit dem Knethaken den Teig 5 Minuten kneten er muss sich vom Rand lösen und ist weich aber kompakt. Abdecken, Achtung in einer großen Schüssel und stehen lassen. Nach 3 Stunden mal stretchen und dehnen. Dann weiter 10 Stunden, abgedeckt und kühl ruhen, lassen. Meist am nächsten Morgen mit in Wasser getauchten Händen den mit  etwas frischem Mehl bestreuten Brotteig stretchen und falten ca. 10 mal. nochmals ca. 1 Stunde  stehen lassen, er geht dann noch etwas auf. Der Teig bleibt aber weich und wird im Topf gebacken. Auch eine Brotbackform ist o.k.
Den Backofen auf  250° vorgeheizt, mit dem Gusstopf, unterste Schiene.
Die Brot Masse in den  heißen Topf einbracht, Deckel darauf und 30 Minuten bei 250°C backen.
Nach 30 Minuten den Deckel abnehmen, Temperatur auf 220° und weiter backen, klopf Test ob hohl und das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen. Mindestens 5 Stunden auskühlen lassen und dann anschneiden.


Es gibt unendlich viele Brotrezept aus aller Welt und einige habe ich auch schon ausprobiert,  die paar Brote beim WWB`s die ich  gemacht habe siehe unten:
(Keine kommerzielle Werbung!)

Emmer-Toast-Brot 2017
Roggen-Einkorn-Kürbis Vollkornbrot  2016 
Topf-Brot Dinkel-Roggen 2015
Dinkel-Hafer-Kruste 2013

Das Brot 2018 Dinkel-Hafer-Molke-Brot



So und jetzt bin ich sehr gespannt auf  die vielen schönen und vor allem gute Brote.

Liebe Grüße
Ingrid




#wbd2018 #worldbreadday #worldbreadday2018


Montag, 15. Oktober 2018

Mac and Cheese: Vollkorn-Hörnle im 2erlei mit Pastrami und Esskastanien

Susanne von magentratzerl.de lädt bei Zorra (1x umrühren aka Kochtopf) zum 
BLOG-EVENT CXLVI – MAC & CHEESE, ABER ANDERS

Nudel und Käse und überbacken und was soll man anders machen ? Dachte ich bei mir, wo doch die Nudeln oder Pasta  mit Käse sowieso das Schnellste und Köstlichste ist.
Zorra und Susanne wünschen sich aber mehr Auswahl, mehr Varianten und neue Ideen.
Tja da haben die Beiden  eine super Idee, denn Pasta geht auch anders!   Mit Gemüse, Früchten oder ??
Da ich schon einige  Nudel/Pasta/Rezepte  verbloggt habe, wurde das Original bei mir etwas anders gemacht und verfeinert mit Pastrami, Esskastanien und die Pasta feine Vollkorn Hörnle.


   Maccaroni sind die Nudeln die dem Mac and Cheese den Namen gegeben haben, tja und die mussten es bei mir auch in ähnlicher Form sein, es sollte eine Nudel  in Röhrenform her, die vom Biss das hat was Mac and Cheese ausmachen.
Da ich keine Dinkel-Maccaroni auf die Schnelle hier auftreiben konnte, die mussten es sein, Nudeln aus Dinkelmehl wenn möglich Vollkorn, damit ich auch ein Rezept das abweichend zur Urform ist mache :). 
Ich wurden fündig (keine Werbung, nur ein Hinweis) und habe einen Hersteller gefunden der Hörnle aus Vollkorn-Dinkel herstellt und da habe ich zugegriffen.
Eigentlich bei allen meinen Nudelaktionen bevorzuge ich seit einiger Zeit meist selbstgemachte Vollkornnudeln, doch es sollten ja Röhrennudeln sein so wurden  für das "Mac and Chesse mit "Vollkorn-Dinkel-Hörnle im 2erlei" zu einem neuen

Blog-Event CXLVI - Mac & Cheese, aber anders (Einsendeschluss 15. Oktober 2018)
 Rezept für BLOG-EVENT CXLVI – MAC & CHEESE, ABER ANDERS.

2erlei bedeutet: Für meine Männer einen Boden aus feinster Pastrami mit  in Milch gekochten Hörnle und überbacken mit einer Käse-Wein-Sauce und für mich nur Hörnle mit Esskastanien und Käse-Wein-Sauce. 

Machen:
Ich habe 3 kleine Auflaufformen genommen und ehrlich nicht zu kleine nehmen, es schmeckt einfach zu gut:

Von der Menge habe ich  pro Person:  100 gr. Hörnle mit 200 ml Milch gekocht.
300 gr. Hörnle für 3 Personen
600 ml Milch
1 TL Meersalz .


Die Hörnle mit Milch und Salz  aufkochen und dann langsam simmern lassen, rühren zwischen durch. Nudeltest machen, meine waren in 10 Minuten bissfest und wurden dann weiter verarbeitet.
In der Zwischenzeit habe ich die Formen vorbereitet: Zuerst gebuttert, dann 2 Stück mit Pastrami, feine Scheiben ca. 80 gr. ausgelegt.
Die Sauce gerührt in der Pfanne:
Mit
1  geh. EL Mehl
20 gr. Butter
1/2-1 TL Kräutersalz

Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen!
Daraus eine Mehlschwitze gemacht,  mit 200 ml lieblichen Weißwein abgelöscht,  und gerührt, dann 120 gr.  frisch gerieben Emmentaler mit 200 ml Sahne vermischt und  zur Masse geben, rühren damit es eine glatte Creme wird.  Eine gute Prise  Piment d'Espelette  dazu.
Weiter mit den Formen, die Nudeln die inzwischen bissfest gegart sind in die vorbereiteten Formen verteilen. Die gekochten Esskastanien, bei mir 50 gr. 1 Portion über den Nudel verteilen. Dann die Sauce je 1/3 über die Formen mit den  Hörnle verteilen, danach in den vorgeheizten Backofen für 20 Minuten auf der mittleren Schiene Backen. Bis es an den Seite blubbert und oben ein feine hellbraune Kruste entstanden ist.


Ich habe die Formen mit Schalotten bestreut und serviert. Dazu gab es für meine Männer Tomaten-Salat und für mich fein frisch geerntet Apfelscheiben dazu.
Guten Appetit








Liebe Grüße
Blog-Event CXLVI - Mac & Cheese, aber anders (Einsendeschluss 15. Oktober 2018)Ingrid   



Dienstag, 2. Oktober 2018

#wirrettenwaszurettenist Oktoberfest-Spezialitäten und Schweinshaxen mit Kraut

Spetember/ Oktober  und in vielen Supermärkten die "Schmankerln" zum Oktoberfest, fix und fertig verpackt, dass war ein Anlass zur Rettung bei der Truppe #wirrettenwaszuretten mit Oktoberfest-Spezialitäten einzuladen. Dabei sind 15 richtige feine Rezepte zum Genießen herausgekommen. 
Was alles ganz einfach,  auch mit evtl. etwas mehr Einsatz, der sich aber unbedingt lohnt, zuhause ohne viele Zusätze große Verpackungen gemacht werden kann zeigen  wir von #wirrettenwaszurettenist


Der Beitrag enthält unbezahlte Werbung für Blogs  und  selbstgemachte Oktoberfest-Spezialitäten!


Da steht einem privaten Oktoberfest mit selbstgemachten Oktoberfest-Spezialitäten wie Ihr seht nichts mehr im Wege.  Vorausgesetzt, wie man hier sieht, man/frau mag es herzhaft und nach bayrischer Oktoberfest Art. Doch es gibt viele feine traditionelle Rezepte in vielen Geschmacksrichtung  fleischlos  bis zu vegan, für jeden etwas.
Bei mir gibt es Schweinshaxen, die meine Männer unbedingt haben wollten, dazu Sauerkraut traditionell und hausgemacht!






Zubereitet bei uns 3 Schweinshaxen(große hintere Haxen)  vom guten Metzger,  dank der Oktoberfeststimmung gab es welche  bei uns ohne Bestellung..
Das Rezept habe ich mir bei Herrn Schuhbeck einiges abgeschaut  und ein wenig für uns angepasst, dass hat wirklich sehr gut funktioniert und alle waren super begeistert. Das Haxenessen  oder sowas ähnliches  gab es bei uns schon seit Jahren nicht mehr.
Das Sauerkraut wurde im Glas selbst fermentiert vor einiger Zeit, hat wunderbar dazu gepasst.

Machen: Zuerst werden die 3 Haxen  im großen Topf mit viel Wasser,  mit den Gewürzen. auf dem Ofen zum Kochen gebracht und dann nur noch 1 1/2 Stunden ganz schwach sieden lassen. Wenn die Haxen kleiner sind  die Zeit etwas verringern.

Zutaten für den Sud:  1 große Zwiebel 2 Stück Lorbeerblätter, 4 Gewürznelken, 2 EL Meersalz 1 TL bunte Pfefferkörner 1 TL ganzer Kümmelsamen ganz und ich habe 1 Chili ohne Kerne mit rein gegeben, Wasser.


Nach dem Sieden wird gegrillt im Backofen, bei mir  zwar mit Heißluft aber das Ergebnis was super und so gut wie keine Aufwand. Nur die Backofenreinigung :), aber das hat bei mir die Selbstreinigung erledigt.
Ach ja auf einem Rost und darunter eine Fettauffangblech. Bei 200°C   mit Heißluft anheizen und die Haxen ein 1/2 Stunde so lassen, dann auf 160°C runterschalten und nochmals 20-30 Minuten  Kross braten. An der Seite kann man schon erkennen, das Fleisch geht vom Knochen und die Haut ist kross. Ich habe keine Gewürze sonst mehr genommen.











Tja und das Sauerkraut einfach mit einem Schuß Weißwein etwas Wasser, Kümmelsamen und Lorbeer und eine kleine prise Meersalz bei kleiner Hitze gedünstet und dazu gereicht.
Guten Appetit!



Alle die dabei waren mit Ihren Rezepten bei


Brigittas Kulinarium: Weisswurst in der Breznpanier mit Bayerischen Erdäpflsalat
Brittas Kochbuch: Knusprig gebratene Haxe mit Sauerkraut und Semmelknödelchen
Brotwein: Laugenbrezeln - bayerische Brezen zum Oktoberfest
Cakes Cookies and more: Semmelknödel mit Pilzrahmsauce
CorumBlog: Schnitzel mit Kartoffelsalat
Das Mädel vom Land: Vegetarische Wies'n-Jause
evchenkocht: Brezen-Salat mit Weißwurst und Rettich
genial-lecker: Backhendl nach Schuhbeck
Katha kocht: Obazda “Light”
lieberlecker: Weisswurst Salat
Madam Rote Rübe: Handgeschabte Käse-Dinkelvollkorn-Spätzle mit Pfifferlinge
magentratzerl: Wurstsalat von Regensburgern
our food creations: Wiesn-Tapas
Pane-Bistecca: Selbstgemachte Schweinsbratwurst
Turbohausfrau: Obazda
auchwas: Haxen mit Kraut

Es war mir eine große Freude, dass Ihr meiner Einladung in #wirrettenwaszurettenist gefolgt seit und köstliche Rezepte mitgebracht habt. Danke auch an Susi die Mitbegründerin bei #wirrettenwaszuretten ist, die Turbohausfrau, sie hat mitgeholfen mit Rat, Tat und Rezept.
Selbstverständlich auch an meine anderen Leser würde mich über ein Feedback freuen vom Nachmachen oder wie es gefällt. Danke!



Liebe Grüße
Ingrid



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Event's

Blog-Event CXLVII - Geschenkideen aus der Küche (Einsendeschluss 20. November 2018)