Montag, 26. September 2016

"Zaletti" Kekse mit Maismehl und Beeren

Maismehlkekse mit Tradition die ursprünglich aus Venetien stammen, wo Mais gemahlen in vielen Varianten in der Küche verwendet wurde und wird, meist ist es die Polenta in verschieden herzhaften Rezepturen aber auch die kleinen süßen Zaletti.

Zaletti  habe ich vor einigen Jahren in einem Kochbuch(siehe unten *) von "Nigella Lawson" entdeckt und nachgemacht, mit Sultaninen und Rum.  Einige Zeit später wieder ein Rezept mit Grappa entdeckt und hier festgehalten.
Dann habe ich sie lange Zeit aus den Augen verloren und auch keine mehr gebacken,  bis ich sie bei Friederike von "Fliederbaum" wieder gesehen habe diese "Venezianischen Sehnsuchstkekse", kling wunderbar  und sie sind es auch, da wurde es Zeit diese Zaletti wieder mal  zu machen.
Jetzt habe ich in letzter Zeit 3x  Zaletti gebacken in verschieden Variationen und Formen einmal mit Berberitzen, mit Cranberries und Sultaninen mehr oder weniger Maismehl und ich kann nicht sagen welche besser schmecken, sie sind ungewöhnlich und köstlich besonders das Maismehl hat eine herbe und doch feine Note.
Ich nehme keine normale Polenta, sondern ganz fein gemahlenes Bio-Maismehl und das verbacken mit Kamut, frisch gemahlen, als feines Mehl. Dieser sandige besondere Geschmack mit den Mehlsorten und  den Beeren, inkl. einem guten Schuss "Grappa"  ist einfach umwerfend findet auch die Familie und Freunde.
Die Zaletti mit Cranberries als Kugeln gebacken:
Haben uns gut gefallen, die Cranberries sind schön saftig darin geblieben.

Aber auch die nachfolgende feine Form, etwas mehr Flüssigkeit in Form von "Grappa" und flüssiger Butter, mit Berberitzen, diese herben sauren Früchte sind ganz toll, mein Favorit.


Die 3. Version normale Keksform, nicht ganz so akkurat aber die haben was und mit getrockneten Cranbeeries, könnten auch  Sauerkirschen  sein, sind sie auch nicht zu verachten.




Rezept:

50 gr. Trockenbeeren wie Cranbeeries, Berberitzen oder Sauerkirschen, auch Sultaninen oder Rosinen nach Geschmack.
30 ml Grappa evtl. 10 ml  EL mehr für den Teig, je nach Gusto oder auch Obstbrand ist fein.
darinnen die Früchte mindesten 10 Stunden einweichen, können auch länger in einem verschlossenen Glas aufbewahrt werden oder mehr auf Vorrat machen.

Teigmasse:
200 gr. feines Bio-Maismehl, keinen Maispuder wie Maizena, Gustin etc.
 50  gr. fein gemahlener Kamut oder Mehl nach Gusto. 
1 TL- Weinstein-Backpulver
1 gute Prise Meersalz
50 gr. Bio-Rohrpuderzucker
40 gr.  Bio-Vollrohrzucker (dunkel)
1 -Bio Ei- M
1 EL Vanille-Extrakt
evtl. 10 ml Grappa für den Teig zusätzlich für die flüssiger Version.
100 gr. Butter weich, für die flachen Kekse habe ich flüssige Butter genommen
30 gr. Pinienkerne

Beim Mehl kann man auch ein anderes Mischverhältnis machen z.B. 1/2 Maismehl  und   1/2 anderes Mehl. Uns gefällt aber der hohe Anteil an Maismehl.

Machen:
Die Mehlsorten mit dem Backpulver, Meersalz und dem Vollrohrzucker vermischen,  das Ei aufschlagen mit dem Rohrpuderzucker und der Butter schaumig rühren, die Früchte mit dem Grappa dazu und die Pinienkerne,  alles zusammen zu einem Teig zusammenformen, dann rollen und in einer Folie, eingerollt, mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, kann bis zu 3 Tage dort sein.
Backofen vorheizen auf 180°C, O-U-Hitze
Zum Backen entnehmen und je nach Idee Formen, Scheiben schneiden und so lassen, ausstechen oder Kugeln formen.
Ein Backblech mit Folie auslegen und die geformten Zaletti darauf verteilen. Bei 180°C, mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen je nach Form zwischen 12 und 18 Minuten backen bis sie eine schöne goldgelbe Farbe haben.



Ein Maisfeld:
Der Mais wird für die Tierfütterung verwendet.

Nach so einem Spaziergang entlang der Maisfelder ist es wunderbar ein Tasse Tee oder Kaffee zu genießen, auch eiskalten Eistee und ein paar Zaletti :). Lassen sich in einer verschlossenen Dose gut aufbewahren oder einen Teil vom Teig einfrieren und frisch welche Backen ganz nach Geschmack, auf jeden Fall sind das wunderbare #"Ganzjahreskekse", auch zum Apéro oder Aperitivo nicht zu verachten.

Liebe Grüße
Ingrid






*Rezept abgewandelt für "Zaletti" aus "Nigella Lawsons":
Festessen: 200 traditionelle Rezepte für besondere Anlässe

Kommentare :

DURCH DIE NUTZUNG DIESES FORMULARS ERKLÄREN SIE SICH MIT DER SPEICHERUNG IHRER DATEN DURCH DIE WEBSITE EINVERSTANDEN. DETAILS DATENSCHUTZERKLÄRUNG!

Labels

#Freitagsfisch #Gewürze #KulinarischeWeltreise #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #WBD #Werbung Abendessen Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich AusdemOfen Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bananen Bärlauch Basilikum Baumkuchen Bayr.Reis Beeren Beilagen Berberitzen Berliner Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Bundtcake Buns Burger Butter Butterbrot Buttergebackenes Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Croissant Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Datteln Desserts Digestif Dill Dinkel Dinkelbrötchen Dressing Eier Eierlikör Einkorn Einmachen Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanien Event Feigen Fenchel Feta Fisch Fladen Fleur de Sel Fondue Forelle Fougasse FourmedAmbert Friands Frikadellen frischgemahlen Früchte Früchtekuchen Frühstück ganz-nah-dran-Event Gastbeitrag Geflügel Gelee Gemüse GeschenkeausderKüche Gewürze glutenfrei Gnocchi Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Gugelhupf Gurke Hackfleisch Hafer Haferflocken Haferle Hagebutten Haselnüsse Haxen Hefe Hefeteig Heidelbeeren HeimischesSuperFood Himbeeren Hirsch Holunder Hopfen Hundekuchen Ibremer Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamut Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kastanien Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kohl Kokos Kokosmehl Konfekt Konservieren Koriander Kraut Kräuter Kreppel Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Labneh Lachs Lamm Länderküchen Lasagne Lauch Lavendel Lieblingsplätzchen Lieblingsplätzchen Kipferln Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Macadamia Mairübchen Mais Maismehl Makrele Mandeln Marmelade und Co. Maroni Marsala Marzipan Mascarpone Maultaschen Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minicake Minze Mirabellen Mittagessen Möhrchen Monarda Muffin Muffins Müsli NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC No-Knead-Bread Nüsse Ofengerichte Orangen Orient Ostern Pan-Pie Panettone Paprika Pasta mit... Pasteten Pekannüsse Pesto Pfannengerichte Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Pistazie Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Preiselbeeren Pudding Pute Quiche Quitten Rapsöl Ratatouille Reis Rezepte_ Irmgard_B Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rolls Rosen-Blüten Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Saaten Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkirschen Sauerkraut Sauerteig Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sommergetränke Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe süss-sauer Süßspeisen tangzong Tarte Tartelettes. Kaki Tee Teigtaschen Tex-Mex Thailandküche Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Weisswurst Weizenmehl Whisk(e)y Wild Wildschwein Windbeutel Wintergemüse wirrettenwaszurettenist Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zimtschnecken Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln