Donnerstag, 4. April 2013

Spaghetti "Karotten-Lauch" mit Erdnuss-Crunch






Ein Schnellessen zum VeggiDay, die restlichen Erdnüsse mußten weg, eigentlich dachte ich erst an "Chicken Satay" aber warum nicht die Erdnüsse mal in ein Pastarezept  mit Gemüse kombinieren und dann noch zum VeggiDay. Tja und so kam es dazu und nicht nur, das Rezept mache ich auch ohne Erdnussreste. Karotten/Möhren, Lauch und Erdnüsse sind für mich, nicht  nur , die "Mittagstischler" waren begeistert, ein richtiges  Dream-Team diese Verbindung.
Machen:
Die Spaghetti (ich nehme 100 gr. pro Person) Hartweizen aus der Packung, ja das muss ab und zu mal sein und es geht schnell, auch wenn ich immer wieder gerne Pasta selbst mache. Also diese 2 Minuten weniger wie die Packungsanweisung schreibt gekocht.

3 große Karotten/Möhren, geputzt und in feine Streifen geschnitten, fein  mit einem Julienneschneider.
2 Stangen Lauch, geputzt, das ganz grüne Obere nehme ich für Suppe, 2/3 dann auch in feine Streifen geschnitten.
Die 120 gr.  Bio-Erdnüsse, geröstete und gesalzene, hacken, dann mit 30 gr. Butter anbraten, mit 1 TL Piment d'Espelette bestreuen,  1 TL Agaven-Sirup, 1 EL frischen Zitronensaft,  verrühren, dann 60 ml Süße Sahne mit 60 ml Gemüsebrühe vermischen aufgießen, die Karotten und den Lauch darauf legen mit Kräuter-Meersalz bestreuen, etwas Rohrzucker, Deckel drauf  und 10 Minuten dünsten, bei nicht zu großer Flamme. Dann sollten die Spaghetti fertig sein, abgegossen, etwas Nudelwasser aufheben, diese mit einem Stück Petersilien-Butter, vermischen dann in die Pfanne mit den Karotten-Lauch-Erdnüsse geben,  evtl. noch etwas Pastawasser dazu je nach dem wie viel Flüssigkeit da ist, 2 Minuten auf kleiner Flamme ziehen lassen, mit Pfeffer und Kräuter-Meersalz abschmecken, mehr frische Petersilie ist fein. Schnell servieren und genießen, etwas frisch geriebener Parmigiano nach Gusto.






Liebe Grüße
Ingrid


Mittwoch, 3. April 2013

Dinkel-Weizen-Mischbrot zum Käse-Fondue

Heute gibt  es  Käse-Fondue bei uns, dafür habe ich gestern Abend ein herzhaftes aber  nicht zu saures Brot, mit wenig Hefe angesetzt und heute gebacken. Es ist  herzhaft, fluffig nicht fest und  hat eine knackige Kruste, damit es genug Kruste gibt ist  eher eine Fladenform so gewünscht,  genauso mögen wir das Brot zum Käse-Fondue. Das ist auch toll  in feineren Scheiben als Sandwich und und.......


Die Zutaten:
100 gr. Bio-Dinkel-Vollkornmehl
100 ml heißes Wasser (80°C)
400 gr. Bio-Weizenmehl Type 550
200 ml Wasser
10 gr. frische Hefe
1 TL Agavensirup
1 TL Meersalz
2 EL Weißwein

Machen:
Mit der KitchenAid und dem Flachrührer: Das Dinkelvollkornmehl mit dem heißen Wasser übergießen und rühren bis  ein Teig entstanden ist. Zudecken und 30 Minuten ruhen lassen.
Danach zum überbrühten Vollkornmehl, das Bio-Weizenmehl dazugeben, den Sirup das Salz und den Weißwein, die Hefe mit den 200ml kühlem Wasser gut verrühren und zum Mehl gießen, während der Flachrührer auf kleinster Stufe rührt, dann den Knethaken nehmen und den Teig mindesten 5 Minuten kneten, bis er glatt ist und sich vom Schüsselrand löst. Diesen Teig  abgedeckt  in einen kühlen Raum stellen und 12-18 Stunden, über Nacht,  gehen lassen.  Für das Backen den Teig  mit dem Knethaken nochmals gut durchkneten und mit der Hand falten, oval oder rund formen und in einer großen Backform 30x40 cm oder Backblech gut abgedeckt (z.B. hohe Rechtecktform darüber nochmals an einem warmen Platz, im Backofen 40°,  ca. 1/2 bis 1 Stunde  gehen lassen, verdoppeln, dann raus nehmen und Backofen auf  250°C heizen.  Ober-Unter-Hitze und auf  der 2. Schiene von unten
mit einer kleine Wasserschale zusammen, Brot bei 250°C rein stellen und runter schalten auf 220°C   und 45 Minuten backen. Klopfen, hohl klingen ist prima. 
Auf einem Rost 2 Stunden abkühlen lassen. 
Es ist ganz einfach mit Küchenmaschine und Zeit!  Bearbeitet ratzfatz und schmeckt prima.



Eines meiner Käse-Fondue-Rezepte findet Ihr hier.
Ich schneide  große Wüfel und reiche sie so dazu. Außer dem Brot werden gerne Tomaten, Birnenstücke, Weintrauben und kleine Kartoffeln genommen.


Montag, 1. April 2013

Poulet au Vin Rouge

Hühnerbrust trifft auf französischen Rotwein (von der Loire) könnte auch  beschwipste Hühnerbrust oder in französischem Rotwein veredelte  hessische Hühnerbrust genannt werden. Aber  "Poulet au Vin Rouge" klingt toll und schmeckt erst..
Dann  einen Hauch Gewürze aus dem Orient und  ein Reis mit Sultaninen und Mandeln dazu, dass ist fast schon ein marokkanisches Hühnchen, das wiederum wird aber in einer "Tajine" gemacht und ist doch ein wenig anders, denn dieses Hühnchen  wird in der Pfanne gemacht und der Reis kocht nebenbei.
Der Geschmack dieser Hühnerbrust  ist abgerundet und sehr aromatisch. Ein schnelles Essen für einen kühlen Feiertag.
Zutaten:
Pro Person habe ich eine Bio-Hähnchenbrust (die sind klein und fein) genommen und in grobe Würfel geschnitten. Mit Knoblauchscheiben, 2 St. roten Zwiebeln in Würfeln  1 EL  Rosenblüten GWM" "oriental", Thymian frisch gerebelt  2 Zweige, 1 EL Honig , Saft einer Orange und 200 ml Rotwein und einer Chilischote alles in eine Schüßel geben,  gut vermischen, abgedeckt 2 Stunden ziehen lassen.
Dann die Hähnchenstücke gut abtropfen lassen (Sieb), die Marinade auffangen, die Hähnchenstücke in heißer Butter (40 gr.) gut anbraten von allen Seiten, die Marinade dazu geben, 10 Minuten alles zusammen köcheln lassen, die Fleischstücke rausnehmen, nochmals 200 ml Rotwein dazu geben, dann alles kochen lassen um die Hälfte reduzieren, geht gut in einer großen Pfanne, durch ein Sieb passieren, in die Pfanne zurück erwärmen und ein Stück(40 gr.) Salz. oder Kräuterbutter unterziehen (montieren), die Hähnchenstücke rein geben unter die Sauce rühren  und nochmals 2 Minuten, leicht köcheln lassen abschmecken mit Pfeffer und Fleur de Sel evtl. etwas Honig.

Der Reis kann während des Anbratens nebenbei garen. Ich habe 1 Tasse Basamati-Reis mit 3 EL Bio-Sultanien vermischt gewaschen und dann mit 2 EL Mandelscheiben zusammen gegart, zum Schluß ein Stück Salzbutter untergezogen.
Servieren und genießen.





Liebe Grüße
Ingrid

 Hier : Rezept-Quelle  nach unserem Geschmack modifiziert. 

Events da mache ich mit!

Blog-Event CLI - Frühling auf dem Teller (Einsendeschluss 15. April 2019)

Labels

#Freitagsfisch #Gewürze #KulinarischeWeltreise #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #WBD #Werbung Abendessen Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich AusdemOfen Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bananen Bärlauch Basilikum Baumkuchen Bayr.Reis Beeren Beilagen Berberitzen Berliner Birnen Biskuit Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Bundtcake Buns Burger Butter Butterbrot Buttergebackenes Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Croissant Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Datteln Desserts Digestif Dill Dinkel Dinkelbrötchen Dressing Egg Benedict Eier Eierlikör Einkorn Einmachen Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanien Event Feigen Fenchel Feta Fisch Fladen Fleur de Sel Fondue Forelle Fougasse FourmedAmbert Friands Frikadellen frischgemahlen Früchte Früchtekuchen Frühstück ganz-nah-dran-Event Gastbeitrag Geflügel Gelee Gemüse GeschenkeausderKüche Gewürze glutenfrei Gnocchi Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Gugelhupf Gurke Hackfleisch Hafer Haferflocken Haferle Hagebutten Haselnüsse Haxen Hefe Hefeteig Heidelbeeren HeimischesSuperFood Himbeeren Hirsch Holunder Hopfen Hundekuchen Ibremer Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamut Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kastanien Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kohl Kokos Kokosmehl Konfekt Konservieren Koriander Kraut Kräuter Kreppel Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Labneh Lachs Lamm Länderküchen Lasagne Lauch Lavendel Lieblingsplätzchen Lieblingsplätzchen Kipferln Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Macadamia Mairübchen Mais Maismehl Makrele Mandeln Marmelade und Co. Maroni Marsala Marzipan Mascarpone Maultaschen Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minicake Minze Mirabellen Mittagessen Möhrchen Monarda Muffin Muffins Müsli NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC No-Knead-Bread Nüsse Ofengerichte Orangen Orient Ostern Pan-Pie Panettone Paprika Pasta mit... Pasteten Pekannüsse Pesto Pfannengerichte Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Pistazie Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Preiselbeeren Pudding Pute Quiche Quitten Rapsöl Ratatouille Reis Rezepte_ Irmgard_B Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rolls Rosen-Blüten Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Saaten Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkirschen Sauerkraut Sauerteig Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sommergetränke Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe süss-sauer Süßspeisen tangzong Tarte Tartelettes. Kaki Tee Teigtaschen Tex-Mex Thailandküche Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Weisswurst Weizenmehl Whisk(e)y Wild Wildschwein Windbeutel Wintergemüse wirrettenwaszurettenist Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zimtschnecken Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln