Sonntag, 3. März 2019

Tagliatelle Zweierlei

Wie jeden ersten Sonntag im Monat auch heute wieder eine Foodblogparty von Leckeres für jeden Tag.
Bei mir gibt es:

Tagliatelle  2erlei auf einem Teller serviert:  1x wie  Mac and Cheese und 1x frisch als  Salat.
Das Beste, selbst gemachte Tagliatelle mit Dinkelmehl und frischen Eiern von glücklichen Hühnern.


Dieser Beitrag  ist für Marie Luise  und die Foodblogparty :







Machen:

Die Tagliatelle:
250 gr. Urdinkel
30-50gr. gr. Urdinkel fein gemahlen zum Auswalzen, man muss mit dem Mehl ab und zu geben
           denn die Mehle generell  sind unterschiedlich.
3 Eigelb
1 Ei ganz
1 EL Süße Sahne mit 1 EL Wasser gemischt
1 TL Meersalz
1/2 TL Piment d'Espelette
1 TL Agaven-Sirup macht den Teig einfach aromatischer

Machen:
In einer großen Schüssel (bei mir die KichenAid mit dem Flachrührer) die Eier, Sahne, Wasser, Salz, Piment d'Espelette und den Agaven-Sirup, alles zusammen gut vermischen, dann unter rühren das Urdinkel-Vollkornmehl dazu geben. Der Teig ist zunächst etwas pappig dann mit der Hand die restl. 30 gr. dazu geben, eine Kugel formen und den Teig in der Schüssel abdecken, 1 Stunde ziehen lassen. Normale Raumtemperatur.
Auf einem Backbrett etwas feines Dinkelmehl verteilen und dann in Dritteln vom Teig mit dem bemehlten Nudelholz fein ausrollen, ich habe das von Hand gemacht, da der Teig doch sehr weich ist, aber kein Problem beim Ausrollen  auch sehr fein wie beim Strudel, in Streifen geschnitten auf breite der Nudelmaschine dann etwas bemehlt und mit der Nudelmaschine Tagliatelle ausgewalzt/geschnitten, auf einem bemehlten Tablett zwischengelagert und dann zusammen in das heiße Wasser gegeben. Gekocht 2 Minuten in einem großen Topf  Wasser mit etwas Meersalz.
Man kann die Nudeln auch gut trocknen auf einem Ständer und dann zu einem späteren Zeitpunkt machen, dann aber die Garzeit erhöhen. 

Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen!
Die Sauce für die überbackenen Tagliatelle

Zutaten:

Mehlschwitze:
1  geh. EL Mehl
20 gr. Butter
1/2-1 TL Kräutersalz

Käse-Sauce:
120 gr. frisch geriebenen Emmentaler
200 ml süße Sahne
Piment d'Espelette
1 TL Kräutersalz
1 TL Rosmarin fein geschnitten oder gemahlen
1 TL Thymian gerebelt oder fein gemahlen
1 TL Oregano fein gerebelt oder fein gemahlen.
Butter für die Form

Machen:
Eine Mehlschwitze machen,  mit 200 ml lieblichen Weißwein ablöschen, mit dem Schneebesen rühren, dann 120 gr.  frisch gerieben Emmentaler mit 200 ml Sahne vermischen und  zur Masse geben, rühren damit es eine glatte Creme wird.  Eine gute Prise  Piment d'Espelette, die Kräuter fein gemörsert oder frisch gemahlen und mit Kräutersalz abschmecken.
Die Nudeln die inzwischen bissfest gegart sind, abschöpfen 2/3 der Menge, in die vorbereitete, ausgebutterte Form verteilen. Die Sauce  über die Form mit den  Tagliatelle verteilen, danach in den vorgeheizten Backofen, bei 180°C für 20 Minuten auf der mittleren Schiene Backen. Bis es an den Seiten blubbert und oben eine feine hellbraune Kruste entstanden ist.
Servieren mit frischen und fein geschnittenen Schalotten.







Die Tagliatelle können auch nur so serviert werden oder wie bei uns im 2erlei


dafür in der Zwischenzeit den Salat gemacht:

Das restliche Drittel  Pasta für den Tagliatelle- Salat in eine große Schüssel geben und separat eine Sauce machen wie folgt:

1 milde Chili, rot, fein gewürfelt ohne Kerne, Saft einer Limone, 2 EL Walnuss-Öl, , 1 TL Agaven-Sirup, 1 TL GW-Meersalz, 1 Stück frischen Apfel geschält und gemixt und 50 ml süße Sahne mit 1 TL süßem Senf und 1 gekochtes Ei.

Die Zutaten für das Dressing habe ich im Mixer dann noch einmal  püriert, zuerst den Apfel, gekochtes Ei und dann die Kräuter und Gewürze danach abgeschmeckt, evtl. etwas Sirup oder Fleur de Sel.
1 kleine rote Zwiebel fein gewürfelt +
5 kleine aromatische Cocktailtomaten, geviertelt dazu, mit
5 Stängel Pimpinelle, nur die Blättchen zum Schluß untergehoben. 
Alles über die Tagliatelle geben und mit Salatbesteck gut vermischen.



Guten Appetit.
und mehr


 super Pasta Rezepte von allen die heute dabei sind nachfolgend:



Ani’s bunte Küche { 5 Zutaten Rezept } Radicchio-Birnen Pasta

Applethree 4 Käse Pasta

auchwas Zweierlei mit Tagliatelle

Bo’s Kitchen Spaghetti mit Champignons und Sahne

carry on cooking Wirsing-Apfel-Pasta mit Pinienkernen

Fausba Spinatknöpfle mit vegetarischer Bolognese

Fränkische Tapas Lamm mit Rosmarinnudeln und Pfefferminzpesto

Haus und Beet Nudeln mit Pesto – In nur 10 Minuten

Labsalliebe Makkaroni – Spagetti nach persischer Art

Kleines Kuliversum Spaghettoni con crema di uova – Spaghettoni in cremiger Eiersosse

Küchenliebelei Feigen-Parmesan-Ravioli mit Gin-Sahne-Sauce

Küchenmomente ”Mac-and-Cheese”-Cups mit Bacon

Sommermadame Nudeln mit Linsenpesto

Volkermampft • Fagottini alla saltimbocca – hausgemachte gefüllte Pasta
Liebe Grüße
Ingrid




Kommentare :

  1. Die beiden Tagliatelle-Gerichte sehen super lecker aus, muss ich unbedingt probieren.
    Danke für den inspirativen Beitrag und noch einen schönen Sonntag.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das klingt beides sehr interessant! Schön, dass Du dabei bist! : )

    AntwortenLöschen
  3. Du hast gleich zwei leckere Pastarezepte für uns vorbereitet und beide klingen richtig lecker. Ich liebe selbst gemachte Nudeln und mache es viel zu selten. Deine Rezepte motivieren mich, das zu ändern. LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Tolle Idee zweierlei Pasta zu machen. Passiert bei mir auch ab und an, wenn ich mich nicht entscheiden kann, welch leckere Pasta ich jetzt machen soll ;) Ausserdem toll, dass du die Pasta selbst gemacht hast, die schmecken um weiten besser als gekaufte!
    LG,
    Jill

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ingrid,

    was für eine tolle Idee - ich könnte mich jetzt nicht entscheiden. Es sieht beides sehr gut aus.

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine leckere Kombination von Pasta. Aus ganz normalen Dinkelmehl habe ich schon Pasta gemacht, aber Urdinkel habe ich noch nicht benutzt.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
  7. Zwei so lecker klingende Pasta Varianten!!

    AntwortenLöschen
  8. Mh, lecker, selbst gemachte Nudeln. Da scheue ich mich ja noch davor.
    Hört sich aber echt gut an.

    liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ingrid,
    deine Nudeln sehen wirklich super aus.
    Danke für die tollen Rezepte.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen

DURCH DIE NUTZUNG DIESES FORMULARS ERKLÄREN SIE SICH MIT DER SPEICHERUNG IHRER DATEN DURCH DIE WEBSITE EINVERSTANDEN. DETAILS DATENSCHUTZERKLÄRUNG!

Events da mache ich mit!

Blog-Event CLI - Frühling auf dem Teller (Einsendeschluss 15. April 2019) #synchronbacken April 2019

Labels

#Freitagsfisch #Gewürze #KulinarischeWeltreise #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #WBD #Werbung Abendessen Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich AusdemOfen Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bananen Bärlauch Basilikum Baumkuchen Bayr.Reis Beeren Beilagen Berberitzen Berliner Birnen Biskuit Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Bundtcake Buns Burger Butter Butterbrot Buttergebackenes Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Croissant Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Datteln Desserts Digestif Dill Dinkel Dinkelbrötchen Dressing Egg Benedict Eier Eierlikör Einkorn Einmachen Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanien Event Feigen Fenchel Feta Fisch Fladen Fleur de Sel Fondue Forelle Fougasse FourmedAmbert Friands Frikadellen frischgemahlen Früchte Früchtekuchen Frühstück ganz-nah-dran-Event Gastbeitrag Geflügel Gelee Gemüse GeschenkeausderKüche Gewürze glutenfrei Gnocchi Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Gugelhupf Gurke Hackfleisch Hafer Haferflocken Haferle Hagebutten Haselnüsse Haxen Hefe Hefeteig Heidelbeeren HeimischesSuperFood Himbeeren Hirsch Holunder Hopfen Hundekuchen Ibremer Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamut Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kastanien Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kohl Kokos Kokosmehl Konfekt Konservieren Koriander Kraut Kräuter Kreppel Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Labneh Lachs Lamm Länderküchen Lasagne Lauch Lavendel Lieblingsplätzchen Lieblingsplätzchen Kipferln Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Macadamia Mairübchen Mais Maismehl Makrele Mandeln Marmelade und Co. Maroni Marsala Marzipan Mascarpone Maultaschen Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minicake Minze Mirabellen Mittagessen Möhrchen Monarda Muffin Muffins Müsli NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC No-Knead-Bread Nüsse Ofengerichte Orangen Orient Ostern Pan-Pie Panettone Paprika Pasta mit... Pasteten Pekannüsse Pesto Pfannengerichte Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Pistazie Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Preiselbeeren Pudding Pute Quiche Quitten Rapsöl Ratatouille Reis Rezepte_ Irmgard_B Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rolls Rosen-Blüten Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Saaten Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkirschen Sauerkraut Sauerteig Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sommergetränke Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe süss-sauer Süßspeisen tangzong Tarte Tartelettes. Kaki Tee Teigtaschen Tex-Mex Thailandküche Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Weisswurst Weizenmehl Whisk(e)y Wild Wildschwein Windbeutel Wintergemüse wirrettenwaszurettenist Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zimtschnecken Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln