Mittwoch, 25. Mai 2016

#wirrettenwaszurettenist: Rosenblüten-Minz-Pesto

#wirrettenwaszurettenist und die Retter/innen sind unterwegs heute wird Pesto gerettet.
Pesto so italienisch, diese ungekochte Kräuter-Sauce und vielseitig nicht nur zur Pasta. Es muss nicht immer die italienische Küche sein aber in einer Frischeküche ist Pesto ein MUSS.
Pesto gibt es ja nicht nur in der klassischen Version "Genovese" (Basilikum, Pinienkerne, Knoblauch, Olivenöl) massenhaft im Handel,warum das so ist frage ich mich immer wieder, erschwerend die vielen Zusatzstoffen und andere Haltbarkeitsmittelchen.
Es ist so einfach ein Pesto selbst zu machen und man hat die Auswahl an Öl, kann die Nüsse austauschen sowie die Basis die Kräuter, nach belieben den Käse, es muss nicht immer Parmigiano oder Pecorino sein, der sicher sehr fein ist im Pesto, auch ein anderer Hartkäse, wie z.B. Bergkäse geht, auch ein feiner Ziegenkäse vom Laib und nicht so alt läßt sich hervoragend in ein Pesto einmixen, ja mixen es muss auch nicht im Mörser, althergebracht, fein zermahlen werden, das macht ausgezeichnet der Stabmixer oder auch der kleine Standmixer.

Zu meinem Pesto für heute wurden frisch aus dem Garten Rosenblüten(ungespritzt) mit Apfelminze zusammengebracht und anstatt der Pinienkerne habe ich ein Kernemix (Sonnenblumenkerne, Sesam, Kürbiskerne) dazu gegeben. Als Öl wurde 1 Löffel Arganöl genommen und den Rest mit Bio-Sonnenblumenöl verfeinert. Ich spiele gerne mit den Aromen und das Arganöl hat einen feinen Geschmack aber zuviel ist nicht fein, das Sonnenblumenöl ist neutral und so schmeckt man das feine Aroma der Rosenblüten und die milde Apfelminze, das harmoniert, ein bisschen Schärfe dazu mit Piment d'Espelette und etwas feinen Ziegenhartkäse (laktosefrei) rundet das Ganze ab.
Dieses Rosenblüten-Minz-Pesto mache ich gerne um diese Jahreszeit, einfach herrlich die Frische und der Geschmack und das passt nicht nur zur selbstgemachten Pasta, nein, wunderbar als Füllung für z.B. eine Hähnchenbrust. Zu einem Kartoffelgemüse, auch Kartoffelsuppe einen Löffel untergezogen verfeinert und schmeckt mal anders. Dieses Pesto verdünnt mit etwas Brühe etwas Zitronensaft und über einen frischen Salat köstlich.
Bei uns gab es das Pesto zu gebackenem Brokkoli und Hähnchen-Nuggets,
dass war der würzige Kick.



Mengen für 1 Glas Rosenblüten-Minz-Pesto:
1 kleine Handvoll frische Rosenblütenblätter (von Kartoffelrosen aus dem Garten ungespritzt)
1 kleine Handvoll frische Apfelminze Blätter (ohne Stiele)
1 TL Rosenblüten-Fleur de Sel
1/2 TL Piment d'Espelette
1 TL Agaven-Sirup
2 EL Kerne-Mix
1 EL Argan-Öl geröstet
100 ml Bio Sonnenblumenöl etvl. mehr für obenauf.
2 Scheiben Ziegengouda ca. 30 gr.

Machen:
Das Öl, die Blütenblätter, Minze, Kerne in den Mixer geben Deckel drauf und mixen bis es fein zerhackt ist. Den Käse und die restlichen Zutaten dazu, mixen, in ein steriles, verschließbares Glas umfüllen und fertig.
Das Pesto hält im Kühlschrank mindestens 6 Tage, aber immer oben eine Ölschicht drauf halten und immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.
Zu den Rosenblütenblättern, man kann alle frischen verfügbaren Duftrosen nehmen, nur ungespritzt/unbehandelt sollten sie sein.

Das ist ein Aktion von den Rettern und Retterinnen bei:


Schaut mal nachfolgend bei den Anderen vorbei, was es da alles zu entdecken gibt:






Kennt Ihr schon die Facebook-Seite von "Wir retten was zu retten ist"? Mit  allen "Rettungen" seit 2014.
Danke möchte ich an Susi "Prostmahlzeit" und Sina "Giftigeblonde" einmal Schreiben für diese tolle Initiative und die großartige Idee mit den Rettungen.
Liebe Grüße
Ingrid


Kommentare :

  1. Liebe Ingrid!
    An deinem Pesto seh ich regionale Unterschiede: hier in Tübingen hab ich (noch) keinen blühenden Rosenstrauch gesehen, wobei das den Knospen nach zu urteilen nicht mehr lange dauern kann. Auch spannend finde ich, dass du das zu herzhaften Gerichten servierst; vom Titel her hätte ich das zu süßen Keksen oder Obstsalat gedacht.
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr ungewöhnliches Rezept für ein Pesto. Beim Lesen der Überschrift dachte ich zunächst, dass nun etwas Süsses kommt. Umso spannender finde ich, dass du es zu Broccoli und Geflügel servierst. Gibt es noch ein Rezept für deinen gebackenen Broccoli? Ich könnte ihn jetzt gerade verspeisen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ingrid,
    das ist eine schöne Idee für ein Pesto. Wenn ich hoffentlich bald Minze und Rosenblüten in meinem Garten habe, werde ich es ausprobieren. Ich habe gerade ein Gewinnspiel auf meinem Blog. Vielleicht möchtest du ja teilnehmen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  4. toll!!! dein Pesto könnt man ja auch für süß zu Früchten oder Cremen machen, wenn man den Käse weglässt!
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Lieeb Ingrid,
    das klingt sehr lecker und ich hab vieles in den Links entdeckt, wo ich auch für absolute Rettung bin *lächel*
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ingrid! Was hast du für schöne Rosen in deinem Garten! Bei mir wächst nur so ein Strauch, der dann im Herbst köstliche Hetschal (Hagebutten) hat ggg..Auch was oder?

    Dein Pesto hätte ich nach der Überschrift und den ersten Worten wie meine Vorschreiberinnen auch ins süße Eck gepackt..gut dass ich immer alles lese, wobei das sicher ganz köstlich auch zu einem süßen Gericht schmeckt!

    DAnke dass du
    Pinterest immer so schön bebilderst mit unseren REettungsbildern
    alle Beiträge sogar mit Foto verlinkt hast!!

    Und danke fürs danke Sagen, das geben die Susi und ich so zurück, weil retten können wir nicht alleine, da seid ihr gefragt und zum Glück macht ihr immer mit!

    lg. Sina

    AntwortenLöschen
  7. Die Frage warum man fertiges Pesto kauft, stell ich mir auch immer wieder. Meine Vermutungen 1. Faulheit 2. die Befürchtung, das man nur einen Bruchteil der Zutaten verbraucht und dann geöffnete Packungen überall herumliegen und nicht verbraucht werden und schimmeln (worst case) 3. es tut nicht so weh ein gekauftes Glas Pesto wegzuwerfen, weil es schimmelt, da man es einfach nicht leer bekommen hat 4. man denkt, das fertige Pesto ist günstiger als die einzelnen Zutaten zu kaufen 5. kein Mixer und kein Mörser im Haus 6. mir fällt nix mehr ein - soll ich mal meine Freundin fragen, die grundsätzlich kauft? ^^

    LG Jette

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ingrid,
    habe noch nie etwas von dieser Aktion gehört. Aber ich sage ja immer:
    Bloggen bildet.
    Sieht alles sooooo lecker aus. Jetzt habe ich Hunger.
    Einen schönen Mittwochabend wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ingrid,
    das ist ja eine super Idee. Leider habe ich keinen Garten und ich denke meine Schwiegermutter wird wahrscheinlich nicht so begeistert sein, wenn ich ihre Rosen abplündere...naja, ich kann sie ja mal fragen. Mit deinem leckeren Rezept kann ich sie bestimmt überzeugen!
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das ist ja eine Hammer-Kombination! Genial, super kreativ und spannend. Da sieht man auch mal wieder, wie schön man improvisieren kann, von den Kernen und Nüssen ein paar, das Öl mit dem mischen, usw. Klasse!

    AntwortenLöschen
  11. Dass man auch Rosenblüten in der Küche verwenden kann, weiß ich. Jetzt habe ich auch endlich mal eine Rezeptanregung dazu.
    Das schmeckt und duftet bestimmt wunderbar verführerisch.

    AntwortenLöschen
  12. Meine Rosen haben noch nicht mal Knospen, aber die Minze lässt sich auch Zeit. Dein Rosenblütenpesto finde ich ganz großes Kino, auch die Verwendungs-Anregungen. Danke für die Inspiration!

    AntwortenLöschen
  13. Minze und Rose - da hast du eine spannende Kombination gefunden. Das reizt ja dazu, es bald mal zu probieren :)

    AntwortenLöschen
  14. das klingt ja sehr interessant ! arganöl habe ich bisher zur gesichtspflege verwendet, muss ich mal so ausprobieren ;-) und pesto lieb' ich eh
    lg anja

    AntwortenLöschen
  15. Im ersten Moment dachte ich, dass es sich um ein süßes Pesto handelt wegen der Rosen. Es wird jedoch durch die Gewürze pikant. Das schreit geradezu nachgemacht zu werden.
    Gruß,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Ingrid, du kannst dir gar nicht vorstellen, wie ich dich um deine Duftrosen beneide! Seit Jahren sehe ich alle möglichen Rezepte mit Rosenblüten, aber ich habe nur nicht-duftende. Mit diesem Pesto bin ich nun ganz und gar gefangen und muss mir überlegen, ob ich nicht doch noch eine duftende Rose unterbringen kann.

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja mal eine interessante Variante, ich wusste nicht, dass man aus Rosenblättern Pesto machen kann. Prima, vielen Dank dafür!
    Lg Jeanette

    AntwortenLöschen
  18. Ein sehr raffiniertes Rezept. Rosenblüten kann man ja wirklich vielseitig verwenden. Leider blühen unsere Rosen noch kein bisschen. Toll was ihr alle so für Ideen zu diesem Thema hattet.

    AntwortenLöschen
  19. Absolut kreativ!!! Man muesste Punkte verteilen koennen, von mit kriegst du die Hoechstzahl!

    LG Wilma

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)