Mittwoch, 27. Juni 2018

#synchronbacken #27 Kartoffelfladen


Am Sonntag war es wieder mal soweit es wurde #Synchronbacken zum 27ten Mal, organisiert von Zorra (1 x umrühren Kochtopf) und Sandra (From-Snuggs-Kitchen).
Das Rezept mit Kartoffelfladen kam vom Plötzblog.



Da ich mehr und  mehr Vollkorn und auch die alten Getreidesorten gerne verarbeite, damit schon einiges probiert habe, so nahm ich  hier Emmer Type 1300 für das ganze Rezept und es hat funktioniert im Machen und der nussige Geschmack hat bei den Kartoffelfladen überzeugt.

Den Teig am Tag vorher, Samstag (20 Stunden) gemacht in einer großen Schüssel, abgedeckt und kühl gestellt (kühles Zimmer) geht einfach, braucht halt Zeit.
Am Backtag, den Sonntag, morgens um 8 Uhr den Teig, gestrecht und gefaltet, mit etwas Mehl, auf einem Backbrett, nochmal gehen lassen jetzt in der warmen Küche den Teig 1 Stunde( mein Teig war nicht im Kühlschrank!), in einer abgedeckten Schüssel, er ist  nochmal schön aufgegangen.

Auf ein bemehltes Backbrett gegeben, Teig geteilt.  Die Hälfte habe ich für 2 große Fladen genommen.
Die Fladen mit den Händen und  etwas Mehl geformt, Vertiefungen gemacht, die leider wieder aufgegangen sind, aber was soll's.
Auf die 2 #synchronkartoffelfladen wurde "Schwarzes Hawaii-Salz" gestreut, dass man aber erst nach dem Öl, womit die Oberfläche bepinselt wird, auftragen soll sonst ist wie bei mir das Schwarze wie Malerei. Außerdem habe ich auf einen Fladen Fenchelsamen gestreut und auf den 2ten Piment d'Espelette.
Dann hatten die Kartoffelfladen noch eine Ruhe/Geh/Phase für 30 Minuten.




Die #synchronkartoffelfladen kamen bei meinen Männern gut an und perfekt zu unserem Brunch mit Rührei und Lachssalat (Lomi-Lomi-Salmon) haben sie gepasst.


 Die andere Hälfte für 6 Brötchen und 3 kleine Kümmel-Salz-Stangen.
 Geformt und in der Küche gehen lassen.

Gebacken habe ich zuerst die Fladen,  bei 250° O-U-Hitze auf der 2 Schiene von unten,  mit Schwaden, für 18 Minuten bis sie eine gute Farbe hatten und hohl geklungen haben.



Die Brötchen und die kleinen Stangen mit Kümmel und Salz, auch bei 250°C U-U-Hitze, aber die zwischendurch mit Butter bestrichen. und 20 Minuten gebacken.




Die Zutaten:

600 gr. Emmermehl Type1300
150 gr. Kartoffel gekocht und gepellt
100 gr. lauwarmes asser, damit habe ich die Kartoffeln vom Vortag aufgemixt
260 gr. lauwarmes Wasser für den Teig
3,5 gr.  frische Bio-Hefe
12  gr.  Meersalz

Extra 30-50 gr. Emmermehl zum Bearbeiten
2 EL Sonnenblumenöl für die Fladen zum benetzten
Hawaii Salz zum Bestreuen
Fenchel zum Bestreuen
Piment d'Espelette

Für die Brötchen ca. 20 gr. weiche Butter während des Backvorgangs aufpinseln.

Für die 3 kleinen Stangen etwas Kümmel und Hawaii Salz oder einfach grobes Meersalz


Danke an Zorra und Sandra habt ihr wieder super ausgesucht.

Es hat wieder viel Freude gemacht, eine neues Rezept kennen zu lernen und  mit vielen zusammen zu backen. Es ist immer wieder interessant was alles aus einem Rezept gemacht wird. Die vielen schönen Ausführung  sind nachfolgend bei den Synchronbäckerinnen zu bewundern oder besser noch nachzumachen:
Sandra von From-Snuggs-Kitchen
zorra von 1x umrühren bitte aka kochtopf
Anna & Martin von Die Küchenwiesel
Nora von Haferflocke
Birgit M. von Backen Mit Leidenschaft
Conny von Mein wunderbares Chaos
Lynn von Küchenkränzchen
Yvonne von Yvonne's Rezept Tagebuch
Christina von The Apricot Lady
Franzi von DynamiteCakes.de
Rebekka von Pfanntastisch!
Tamara von Cakes, Cookies and more
Caroline Kaiser von Linal's Backhimmel
Dagmar von Dagmars brotecke
Bettina von homemade & baked
Simone von zimtkringel
Soni von Soni-Cookingwithlove
Tina Scheu von Küchenmomente
Ingrid von auchwas
Britta von Backmaedchen1967
Steffi von dulcipessa
Susi von Turbohausfrau

Bei diesen #synchronbacken war ich dabei, Rezepte zum Scrollen hier :

Liebe Grüße
Ingrid



Tags:
#synchronbackendasoriginal und #synchronkartoffelfladen



Kommentare :

  1. Bei mir sind die Dellen auch nicht geblieben, dafür sind die Fladen schön luftig geworden. Deine VK-Variante sieht ebenfalls köstlich aus. Danke fürs Mitbacken!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ingrid,
    da hast Du aber tolle Varianten entwickelt - Respekt! Notiz an mich selbst: Mal wieder mit Emmer backen! ;)
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      unbedingt probieren, der Emmer hat was ! Mit diesem Rezept geht es auch Easy, auch bei Vollkorn, die Poren sind halt nicht so groß, aber als Fladen doch sehr fluffig. LG Ingrid

      Löschen
  3. Deine Fladen sehen toll aus <3
    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ingrid,
    die Idee Emmer zu verwenden ist super und passt bestimmt klasse zu den Kartoffeln. Probiere ich gerne auch demnächst mal aus.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Deine Fladenbrote sehen super lecker aus! Also Emmermehl, hab ich noch nie verwendet, ist aber einen Versuch wert. :-)
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Was für tolle Varianten, als Brötchen und Stangen sicher auch sehr lecker. Liebe Grüsse Birgit

    AntwortenLöschen
  7. tja, da hast du mich jetzt wieder an etwas erinnert. Emmer....das Korn steht bei mir im Schrank, immer wenn ich daran denke habe ich vergessen meine Mühle in Ganz zu setzen.
    So, da deine Fladen so schön geworden sind, werde ich heute Abend mein Emmer in die Mühle
    geben...dann kann ich Anfang der Woche vielleicht mal backen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen

DURCH DIE NUTZUNG DIESES FORMULARS ERKLÄREN SIE SICH MIT DER SPEICHERUNG IHRER DATEN DURCH DIE WEBSITE EINVERSTANDEN. DETAILS DATENSCHUTZERKLÄRUNG!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Event's