Mittwoch, 14. September 2016

"Das war mein Sommer" und Brombeer-Sahne-Eis

Bei Sina  und ihrem Blog "Giftigeblonde" findet der Event "Das war mein Sommer" statt und da muss ich dabei sein. Wäre ja schlimm wenn mir nichts einfallen würde zu dem Thema und ich nicht bei einem seltenen Event von ihr dabei bin.
Mit diesem Brombeer-Sahne-Eis

Mein Sommerleben, die letzten Jahre und auch dieses Jahr ist der Garten und das Verarbeiten von Beeren, Blüten und Kräutern, später Tomaten viele andere Früchte und etwas Gemüse.
Richtigen Urlaub dazwischen bekomme ich nicht hin, gibt es immer was im Garten zu machen, dann sind durch die Wetterlage bestimmt die Zeiten zum Verarbeiten,  nicht vorher abzusehen oder nicht gut einzuplanen.
Außerdem möchten wir es auch so, denn Sommer kann auch schön zu Hause sein, mit ein paar Ausflügen in der Umgebung, mit vielen  Spaziergängen, lässt es sich ganz gut leben, finden wir,  wie hier zu unserem nahe gelegenem Wildpark:


Und hier auf einer alte Burg  mit viel Historischem und auch vielen Attraktionen worüber ich separat berichten werde.
Ronneburg
Auf dieser Burg gibt es eine Küche mit offener Feuerstelle wo mittelalterliche Kochkurse stattfinden.
Leider sind sie dieses Jahr alle ausgebucht und keine Warteliste, werde aber am Ball bleiben, vielleicht kann ich ja nächstes Jahr mal an einem Kochkurs teilnehmen mit mittelalterlichem Essen und berichten.

Dieses Frühjahr und im Sommer  kam die Blüten und Früchte so nach und nach, dann wieder zusammen, war anders, manches wollte nicht so recht und trotzdem wurde einiges mit vielen altbewährten Rezepten gemacht, die ich sehr gerne mache, der geliebte Vorrat für den Winter.
Für mich ist es auch kein Verlust,  dass wir nicht groß weggefahren sind, ich bin gerne im Garten und auch in der Küche und mache mein Ding und mein Mann sieht es genauso und freut sich über mein Machen.
Besonders sind mir ja die Blüten und Kräuter ans Herz gewachsen und die müssen wenn gutes Wetter ist täglich gepflückt werden und vorbereitet, entweder getrocknet für Tee's oder angesetzt für z.B. Sirup oder Likör. Da gibt es Zeiten zu beachten, die Wetterlage ausnutzen, das ich auch an der Luft trocknen kann usw.
Diesen Sommer waren die Rosen-Blüten wieder sehr schön. Durch die Sorten die wir haben und die richtige Arbeit mit den Rosen, blühen sie jetzt noch und sind immer wieder eine große Bereicherung.
Doch die liebe Sina kann ich nicht so überzeugen von Rosen-Blüten und so habe ich für's Event was "beeriges" aus meiner Küche ausgesucht, denn hier sind wir im Foodblog und da gibt es auch was essbares, wenn auch nur einen eisigen Nachtisch und einen Tipp zur Brombeer-Verarbeitung.


Bombeer-Sahne-Eis, gemacht aus den Resten von der Geleeverarbeitung.
Da ich ja die Brombeeren nicht heiß entsafte wie früher, sondern einfach die Beeren mixe, mit etwas Zucker und Zitrone kurz aufkoche, dann den Saft durch ein Sieb abnehme, für Gelee, diesen dann separat mit Rohrzucker und nochmals Zitrone koche, abfülle in sterile Gläser.
Die Kerne und Fruchtreste und was noch so im Sieb bleibt, gebe ich in einen Milchtopf fülle mit halb Milch, halb Sahne auf, mixe es nochmal richtig auf gebe noch etwas Rohrzucker (ca. 50 gr.) und Vanille-Extrakt dazu und koche es richtig auf, bis es sprudelt, dazwischen rühren, passieren mit einem feinen Sieb, die Masse auffangen in einem Topf,  dann abkühlen lassen, geht auch in einer Schüssel mit Eiswasser wenn es schnell gehen soll, mit der Eismaschine 40 Minuten zur Eiscreme rühren. In eine verschließbare Schüssel füllen und nochmals im TK mindestens 2 Stunden frieren lassen. Aufbewahren bestimmt ein paar Wochen, bei uns ist es meist innerhalb ein paar Tage weg. Das Eis bleibt gut entnehmbar und cremig auch ohne Eier. Mit den Mengen handhabe ich es so: 1 Kg frische Beeren sind die Ausgangsmenge für beides. Für das Eis:
Sahne 200 ml, Milch 200 ml, meist habe ich dann 400 ml Fruchtmus + 50 gr. Zucker, aufkochen und das passt dann super, nach dem passieren bleiben dann meist 600 ml Eismasse übrig.
Das ist eine kleine Menge ergibt bei mir 2 Gläser Gelee und das Eis.
Was ich aus Brombeer-Kern- und Fruchtresten auch gerne mache ist "Essig" oder einen "Shrub". Beides geht gut, entweder fülle ich mit Apfelessig auf und lasse das Ganze 14 Tage stehen und filtere es ab in sterile Flaschen, ein toller Brombeer-Essig.
Für Shrub: Die Restfruchtkernmasse fülle ich mit halb Wasser und halb Essig auf, gebe noch etwas Rohrzucker dazu, aufkochen, filtern, abfüllen. Wunderbar zum Aromatisieren und auch für Getränke nicht zu verachten, z.B. mit Sprudel aufgefüllt.

So das war ein kleiner Einblick in mein Sommerleben für Sina "Giftige Blonde"  und "Das war mein Sommer"


Liebe Grüße
Ingrid

Kommentare :

  1. Liebe Ingrid,
    Dein Eis sieht sooooo lecker aus :O))))
    Danke für das Rezept, und danke für die herrlichen Bilder aus Deiner Umgebung! Wenn man Rehe und Burgen vor der Tür hat, da braucht man nicht in die Ferne schweifen, da kann man sich sicher auch sehr gut vor Ort erholen :O)
    So ein mittelalterlicher Kochkurs, au ja, das wäre eine feine Sache, dsa würde mir auch sehr gefallen ;O)
    Hab einen wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebst Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Claudia,
    Das ist Eis ist wirklich lecker und bei diesen Temperaturen genau das Richtige. Ich freue mich sehr das es Dir gefällt. Wäre sicher eine gute Sache und ganz toll wenn wir zusammen auf die Burg fahren und mittelalterlich kochen.Wir können ja noch mal schauen. Ja unsere Umgebung ist schön und wird aber eigentlich erst jetzt so nach und uns bewusster weil wir mehr umherschweifen und ich gerne auch fotografieren möchte :). Dir einen wunderschönen Tag und herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ingrid!
    Du bist sehr aufmerksam, dass du das mit den Rosen mitbekommen hast ggg, ich erfreue mich am Duft und am Anblick, aber dem Geschmack kann ich wirklich nicht viel abgewinnen,..aber zumindest bin ich am Wege der Besserung ich habe mir Bio Tag und Nachtcreme fürs GEsicht gekauft gg...vielleicht ist das der Schritt zum essen wollen auch hihi. Danke für dieses wunderbare Rezept und hätte ich Beeren, wäre das echt eine Idee aber Brombeeren wachsen bei mir nicht, alleine Die Farbe! Herrlich!
    Danke fürs Mitmachen und für die tollen Bilder von eurer Umgebung! DA braucht man echt keinen Urlaub! Leider brauch ich das Meer, wenigstens einmal im Jahr,..seufz
    lg. Sinia

    AntwortenLöschen
  4. das ist ein sehr farbschönes Eis!
    und es gefällt mir, dass wirklich ALLES verwertet und genutzt wird bis zum Shrub,
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ingrid,
    immer wieder stolpere ich über dein köstliches, farbenfrohes Brombeereis und bekomme einen riesigen Appetit darauf. Nächstes Jahr gehe ich in die Brombeeren und da werde ich dein feines Rezept nutzen. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)