Sonntag, 16. September 2012

Eis-Zeit: Rosen-Blüten-Eis


Dieser September-Garten  bietet mir dieses Jahr noch so viele Rosen-Blüten, ganz wunderbar, trotz der schwankenden Temperaturen sind sie noch prima und sehr ansehnlich,  gut zum Verarbeiten, wie hier zu einem Eis.
Zur Verwendung nehme ich nur die schönsten (ungespritzten) Blüten und die mit Duft und Aroma. In den vielen Jahren mit dem Verarbeiten meiner Rosen-Blüten  habe ich einiges herausgefunden, auch was Geschmack anbelangt  gibt es große Unterschiede, davon werde ich bei den einzelnen Rezepten noch mehr berichten.
Wir lieben das Eis mit den Rosen-Blüten, doch es ist nicht jedermanns Geschmack, was dann aber nicht aussagt über das Rezept. Die Rezeptur und die Zutaten, alles zusammen ein hier ansehnliches Ergebnis das uns sehr gut  schmeckt?! 
Vielleicht mal versuchen und die ungespritzten und aromatischen Blüten zupfen und zu einem Eis verarbeiten.
Rosen-Blüten von Sorten die ich verwende:
Im Frühjahr von der sogenannte Essigrose/Kartoffelrose/Apothekerrose.
Dann später von den Damaszenerrosen.
Auch jetzt noch blüht die "Rose de Resht"  und meine Portland Rose "Rembrand" und von beiden die Blüten sind wunderbar zur Verarbeitung,  finde ich.
Wie das Eis gemacht wird hier:


  • 200 ml Sahne halbfett (Kochsahne)
  • 200 ml Creme Fraiche, Legere oder Light 15%
  • 3 St. Eigelb
  • 90 ml Rosen-Blüten-Sirup mit Rosenblüten
  • oder Sirup kochen:
  • 40 gr. Rosenblüten frisch oder 8 gr. getrocknete
  • 8 EL Zucker
  • 2 St. Limonen ausgepresst, Saft
  • 1 St. Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker


Kochen des Rosenblütensirups: 100 ml Wasser mit den Rosenblüten aufkochen und den Zucker, Vanillezucker und den Limonensaft dazugeben, das ganze 10 Minuten köcheln lassen, dann mit einem Pürierstab die Rosenblüten gut zerkleinern. Den Sirup durchziehen  und abkühlen lassen. Die Sahne und die Creme Fraiche verrühren und erwärmen, den Rosensirup dazu geben, vermischen und aufkochen. Die Eier in einer Schüssel über dem Wasserbad aufschlagen zur schaumigen Masse, nach und nach in die Sahnemasse (nicht kochend) unterschlagen und zur Rose abziehen.Die Masse in einer Eismaschine mit Rührwerk 45 Minuten rühren oder im Gefrierschrank 10 Stundem durchfrieren lassen. Vor dem Servieren, aus dem Gefrierschrank, das Eis 10 Minuten antauen lassen.

Nur echte, essbare Rosenblüten verwenden, keine Rosenblüten aus Sträußen oder aus unbekannten Quellen, die Meisten sind mit Pestiziden besprüht. Also Gartenrosen ohne Schutzmittel.





Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Event's

Blog-Event CXLI - Mexikanische Küche (Einsendeschluss 15. Mai 2018) Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise von @volkermampft #synchronbacken Mai 2018