Montag, 15. Februar 2016

Rosenkohl mit Dukkah und Rhönwurst

Rosenkohl um diese Jahreszeit ein unbedingtes Muss und der schmeckt auch erst gut wenn er etwas Frost abbekommen hat, finden wir. Es wurden ja bei mir schon einige gute Rezepte gemacht,  aber nur eines hier festgehalten, gut ist,  es  gibt ein Event bei Zorra im Kochtopf und Eva von "Evchen kocht" sie laden ein für Rezepte mit allen Kohlsorten, was ich super finde. Damit gibt es
heute schnell geputzt und gemacht und ein weiteres Rezept mit "Rosenkohl".




Dazu gab es eine Resteverwertung vom Bayrischem Reis gebraten mit Zwiebeln und Ei.
Damit das ganz südlich Flair noch durchkommt oder soll ich schreiben heize ich ein mit einer Gewürzmischung  "afrikanisch-orientalisch" "#Dukkah" die Nüsse beinhaltet. Zurück geht es in den Norden  von Hessen  dort kommt dann die " Bio-Rhöner-Stracke"  her, klar es könnte auch eine italienische Salsiccia Piccante sein, doch wenn es geht bleibe ich bei unseren Spezialitäten, die ich sehr gerne verwende und die  auch sehr gut schmecken, wie mit dem Rosenkohl.
 Zusammen leicht angebraten  das Aroma verteilt sich und dann die Gewürzmischung  "#Dukkah darüber mit dem Kreuzkümmel darinnen und den Nüssen, bei mir heute Walnüsse, hach einfach zu köstlich, ich mußte aufpassen das ich nicht  den Rosenkohl schon vorweg vernascht hätte. Ich möchte da auch mal zu Ausdruck bringen das es durchaus schmeckt wenn heimisches mit ein wenig Orient vermischt wird. Oder beim Reis so eine indonesische Reispfanne wie z.B. "Nasi Goreng" mal mit bayrischem Reis gemacht wird.


Zutaten für den Rosenkohl:  bei mir für 3 Personen
500 gr. Rosenkohl
30 gr. Butter
1/2 TL Kümmel
50 ml Gemüsebrühe
1 EL Dukkah oder nach Geschmack
100 gr. Bio-Rhöner-Stracke
1/2 TL Kümmel
Kräuter-GW-Salz nach Geschmack,
Machen:
In einer Pfanne mit Deckel:
Den Kümmel kurz anrösten, die Butter schmelzen den Rosenkohl dazugeben, die Rhöner Strake in Scheiben kurz leicht  mit anbraten mit Gemüsebrühe ablöschen und Deckel drauf, 10 Minuten bei kleiner Hitze (Stufe 3) köcheln lassen, zwischendurch kurz umrühren und schauen ob der Rosenkohl schon leicht bissfest ist, je nach Größe ist das unterschiedlich, die Flüssigkeit ist aufgesogen oder verdampft und das ist gut so, Dukkah darüber streuen und fertig.

Das abgewandelte "Nasi Goreng":
11/2 große Tassen gekochten Bayr. Reis.(ohne Salz)
3 große Eier
1 Zwiebel gewürfelt.
1 Prise Rohrzucker
1 El Butter
1 TL Dukkah
1/2 TL Kräuter-Gw-Salz
 Machen, die Zwiebeln mit der Prise Zucker in der Butter gut glasig anbraten, die aufgeschlagenen und verquirlten Eier darunter rühren, die dann stückig gebraten werden, wenn sie fest sind den Reis darunter verteilen mit Kräutersalz abschmecken, kräftig nochmals leicht anbraten, Dukkah verteilen und servieren mit dem Rosenkohl zusammen.
Guten Appetit.
Mein Beitrag: Event im bei Zorra im Kochtopf   als Gastgeberin Eva von "Evchen kocht".

Blog-Event CXVI - German Krautköpfe (Einsendeschluss 15. Februar 2016)





Liebe Grüße
Ingrid

P.S. nachfolgend noch einmal die Mischung für Dukkah:

Zutaten:
30 gr. Mandeln
20 gr. Pinienkerne
4   Tl Sesam (ich habe Schwarzen genommen)
         nehme aber auch gerne den Hellen.
2  Tl Koriander Samen
2  TL Kreuzkümmel ganze Samen
1  TL Fenchel ganze Samen
2  TL grüner Pfeffer
2  TL  frisch getrockneter Thymian
1  TL geh. Fleur de Sel
Machen:
Zuerst die Mandeln und der Sesam in einer Pfanne leicht anrösten, dann die Pinienkerne leicht hellbraun,"Achtung" nicht zu braun dann werden sie bitter.
Alles dann  grob mahlen, fein hacken, in einem Mixer, noch abkühlen lassen.
Die restlichen Gewürze, außer dem Thymian und dem Fleur de Sel, in eine beschichteten Pfanne, die Gleiche wie für die Nüsse/Kerne, kurz anrösten bis es duftet kurz schwenken und dann im Mörser fein mahlen. Wenn fein genug, was durch das Rösten super geht, dann zu
den abgekühlten und gehackten Nüssen/Kernen geben, das Salz und den Thymian dazu und kurz mixen, das sich alles verbindet. Gut verschlossen, luftdicht, kühl und dunkel zur Verwendung aufbewahren. Hält  mehr als 2 Monate.

Kommentare :

  1. Liebe Ingrid, ich habe noch nie von Dukkah gehört...interessant. Man lernt etwas Neues dazu. Ich rieche fast wie gut das Essen duftet. Vielen Dank für das leckere Rezept.
    Liebe Grüße, Edyta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edyta,
      freut mich sehr das Dir das Rezept gefällt. Dukkah habe ich auf meinen Reisen kennengelernt, aber erst später durch verschiedene Bücher über Gewürze und Mischungen, meine Mischung selbst zusammen gestellt. Die Mischung ist oben jetzt nachgetragen, außerdem ist es auch verlinkt, was man leider nicht gut sieht.Dir einen schönen Abend und liebe Grüße Ingrid

      Löschen
  2. Liebe Ingrid,
    schon wieder eine andere Variante Rosenkohlgemüse, die köstich klingt. Mir geht es wie Edyta, Dukkah kenne ich nicht...was allerdings nicht hindern sollte, die Augen aufzuhalten, um es zu entdecken und auszuprobieren.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Hallo liebe Sigrid,
      das freut mich das Dir der Rosenkohl gefällt und das besondere die Gewürzmischung Dukkah, die habe ich auf meinen Reisen kennengelernt, aber erst später durch verschiedene Bücher über Gewürze und Mischungen, eine Mischung selbst zusammen gestellt. Die Mischung ist oben jetzt nachgetragen, außerdem ist es auch verlinkt, was man leider nicht gut sieht.
      Danke fürs reinschauen und kommentieren.
      Dir einen schönen Abend und liebe Grüße Ingrid

      Löschen
  3. Hallo Ingrid,
    gerade habe ich Ihren Blog entdeckt und zum 1.Mal kennt jemand Dukkha!
    Ich habe es allerdings noch nie selber gemacht,vor ca 5 Jahren habe ich es auf einem Kürbismarkt hier in Berlin gefunden,eine kleine Firma die sehr ausgefallenen Dinge hat und dort bestelle ich es mir.
    Aber ich werde jetzt auf jeden Fall versuchen es mir selber herzustellen, dank Ihres Rezeptes.
    Freu!!
    Herzliche Grüße

    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angelika,
      freut mich sehr, dass Ihnen die Dukkah-Mischung gefällt. Ich habe es auf meinen Urlaubsreisen kennengelernt und viele Jahre später dann nachgebastelt, weil ich es hier auch nicht gefunden habe. Die Frische und das Machen ist ein Muss geworden. Ich verwende es sehr viel, auch mal auf einem Fladenbrot oder Grünkohl-Chips damit gewürzt sind ganz wunderbar. Danke für's reinschauen, liebe Grüße und einen schönen Abend.
      Ingrid

      Löschen

DURCH DIE NUTZUNG DIESES FORMULARS ERKLÄREN SIE SICH MIT DER SPEICHERUNG IHRER DATEN DURCH DIE WEBSITE EINVERSTANDEN. DETAILS DATENSCHUTZERKLÄRUNG!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Events da mache ich mit!

Blog-Event CL - Huhn oder Ei (Einsendeschluss 15. März 2019) #synchronbacken März 2019

Labels

#Freitagsfisch #Gewürze #KulinarischeWeltreise #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #WBD #Werbung Abendessen Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich AusdemOfen Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bananen Bärlauch Basilikum Baumkuchen Bayr.Reis Beeren Beilagen Berberitzen Berliner Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Bundtcake Buns Burger Butter Butterbrot Buttergebackenes Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Croissant Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Datteln Desserts Digestif Dill Dinkel Dinkelbrötchen Dressing Egg Benedict Eier Eierlikör Einkorn Einmachen Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanien Event Feigen Fenchel Feta Fisch Fladen Fleur de Sel Fondue Forelle Fougasse FourmedAmbert Friands Frikadellen frischgemahlen Früchte Früchtekuchen Frühstück ganz-nah-dran-Event Gastbeitrag Geflügel Gelee Gemüse GeschenkeausderKüche Gewürze glutenfrei Gnocchi Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Gugelhupf Gurke Hackfleisch Hafer Haferflocken Haferle Hagebutten Haselnüsse Haxen Hefe Hefeteig Heidelbeeren HeimischesSuperFood Himbeeren Holunder Hopfen Hundekuchen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamut Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kastanien Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kohl Kokos Kokosmehl Konfekt Konservieren Koriander Kraut Kräuter Kreppel Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Labneh Lachs Lamm Länderküchen Lasagne Lauch Lavendel Lieblingsplätzchen Lieblingsplätzchen Kipferln Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Macadamia Mairübchen Mais Maismehl Makrele Mandeln Marmelade und Co. Maroni Marsala Marzipan Mascarpone Maultaschen Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minicake Minze Mirabellen Mittagessen Möhrchen Monarda Muffin Muffins Müsli NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC No-Knead-Bread Nüsse Ofengerichte Orangen Orient Ostern Pan-Pie Panettone Paprika Pasta mit... Pasteten Pekannüsse Pesto Pfannengerichte Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Pistazie Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Preiselbeeren Pudding Pute Quiche Quitten Rapsöl Ratatouille Reis Rezepte_ Irmgard_B Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rolls Rosen-Blüten Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Saaten Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkirschen Sauerkraut Sauerteig Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sommergetränke Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe süss-sauer Süßspeisen tangzong Tarte Tartelettes. Kaki Tee Teigtaschen Tex-Mex Thailandküche Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Weisswurst Weizenmehl Whisk(e)y Wildschwein Windbeutel Wintergemüse wirrettenwaszurettenist Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zimtschnecken Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln