Dienstag, 6. November 2018

#wirrettenwaszurettenist Kürbis und hier Kürbis süß-sauer mit Kampot Rouge

Kürbis vielseitig und viel zu schade nur als Halloween-Gespenst, da muss doch der Inhalt zu einigen Köstlichkeiten zu verwenden sein ?
Tätsächlich gibt es viele Köstlichkeiten gerade jetzt vor und nach Halloween in einigen Kürbisvariationen im Handel, doch wir Retter/innen machen es selbst: Der Kürbis wird gerettet mit allem was er hat. Dabei sollte ich Schreiben die vielen Kürbissen, es gibt so viele Arten und die Geschmacksunterschiede sind nicht nur in unseren Rezepten sondern gehen auch von den verwendeten Kürbissen aus.
Das spannende bei #wirettenwaszurettenist  es gibt selbstgemachtes mit vielen neuen Ideen nicht aus dem oder vom Markt sondern aus der eigenen Küche.
Kampot Rouge Pfeffer hat einen speziellen Geschmack und sollte hier keine Produktwerbung sein nur ein Hinweis.



Bei mir heute in Sachen Kürbis wird eingemacht und nicht nur, den Kürbis so gemacht kann man auch gleich verwenden z.B. als Beilage wie hier:




 Es ist es ein etwas abgewandeltes Rezept von der Großtante sie machte Kürbis süß-sauer in bei uns genannten Weckglas mit Gummiringen und einkochen im riesigen Einkochtopf in einer speziellen Prozedur. Zugegeben bei mir war es auch vor vielen Jahren ähnlich, doch als ich die Twist-off-Gläser für mich entdeckt hatte wurde das sofort geändert: Ich mache  mit Twist-off-Gläsern 3 Varianten: Einmal im Backofen,  Kochtopf mit Wasser und einmal sterile Gläser und Deckel die Früchte oder das Gemüse im Sud aufgekocht und in die Gläser abgefüllt und sofort verschlossen. So auch der Kürbis süß-sauer für das heutige Rezept und doch wieder eine kleine Abweichung die ich im Rezept beschreibe.





Rezept:
für 3 Twist-off-Gläser a 300 ml

Zutaten:
1  Hokkaido Kürbis
1 Gemüse Zwiebel (muss nicht kann)
250 ml Apfelessig
500 ml Wasser
1 großes Stück frischen Ingwer
1  geh. EL Meersalz
50 gr. Rohrzucker
1 Stange Ceylon-Zimt
3 Nelken
6 Wacholderbeeren
10 St. Piment
1 TL Piment d'Espelette
20 St. Kampot Rouge Pfeffer (das sind die Beeren die man im Glas sieht und die darinnen bleiben)


Machen:
Den Kürbis in  2 cm Scheiben schneiden, von den Kernen befreien, schälen und dann in kleine Rechtecke ca. 2 cm x 1 cm schneiden. Die Gemüse Zwiebel schälen und ein Streifen schneiden.
In einem 3 l Topf Wasser und Essig mit Salz, Zucker, Zimtstange, Ingwer am Stück, Kampot Rouge Pfeffer und Piment d'Espelette bei mir gemahlen, Piment, Nelken, Wacholderbeeren in einem Gewürzei, oder Säckchen zusammenfügen und in den Sud geben alles aufkochen, die Kürbisstücke und Zwiebelscheiben dazu und solange offen kochen bis der Kürbis weich ist oder fast glasig ausschaut bei mir war das nach 10 Minuten kochen, dann hatte er die Bissfestigkeit die wir mögen und der Sud hat den  Geschmack gegeben, probier Test machen.
Die in der Zwischenzeit sterilisierten Gläser aufstellen, einen großen Trichter mit großer Öffnung, eine Schöpfkelle oder Suppenschöpfer bereit legen zum einfüllen.
Es werden die Kürbisstücke mit den Zwiebel in die Gläser gefüllt bzw. aufgeteilt, dann wird der Sud nochmal richtig aufgekocht ca. 3 Minuten, die Zimstange entfernt, das Gewürzei raus, den Ingwer und dann den sprudelnden Sud mit dem Kampot Rouge Pfeffer über die Kürbisstücke mit den Zwiebeln verteilen, darauf achten das der Kampot Rouge Pfeffer gleichmäßg verteilt ist.

Darauf achten das der Rand sauber ist und dann die Gläser sofort verschließen, alles mit einem Küchentuch abdecken und ruhig und langsam am gleichen Platz auskühlen lassen, darauf achten das es eine geeignete Unterlage ist, ich nehme mein Backbrett (bei mir aus Glas) und stelle die Gläser auf zum einfüllen und abkühlen.
Das Gute bei dieser Methode  ist die Würze ist gleich im Kürbis und man kann ihn alsbald genießen oder verschlossene Gläse im kühlen Vorratsschrank dunkel gestellt mindestens 4 Monate aufbewahren. Angebrochene Gläser im Kühlschrank verwahren.







Nachfolgend alle die dabei waren mit Ihren Rezepten bei #wirrettenwaszurettenist "Alles mit Kürbis":

auchwas - Kürbis süß-sauer
Bonjour Alsace - Kürbis Spaghetti mit Olivenöl und Thymian
Brigittas Kulinarium - Kürbisravioli aus Kartoffelteig
Brittas Kochbuch - Kürbisrisotto
Brotwein - Saftiges Kürbisbrot mit frischer Hefe und Hokkaido
Cakes Cookies an more - Mac and Cheese mit Kürbis
CorumBlog 2.0 - Kürbis-Konfitüre
Das Mädel vom Land - Wickelknödel mit Kürbis und Pilzen
evchenkocht - Kürbis-Cannelloni
Fliederbaum - Kürbis-Kartoffel-Gratin
genial-lecker - Kürbis-Möhren-Quiche
lieberlecker - Kürbis Vermicelles
Madam Rote Rübe - Schmackhafte Kürbis-Suppe mit Linsen und Zwiebeln
our food creations - Vielseitiges Kürbismus
Pane-Bistecca - Kuerbis Prussien
Unser Meating - Kürbis-Käse-Suppe
Turbohausfrau - Kürbistascherl mit Grammeln



Es war mir eine große Freude, dass Ihr meiner Einladung bei #wirrettenwaszurettenist gefolgt seit und tatkräftig mitgemacht habt mit vielen köstlichen Rezepten "Alles mit Kürbis". DANKE Euch ALLEN!
Danke auch an Susi die Mitbegründerin bei #wirrettenwaszuretten ist, die Turbohausfrau, sie hat mitgeholfen mit Rat, Tat und Rezept.



Infos, keine Werbung, über Kürbissorten hier

Liebe Grüße
Ingrid

Kommentare :

  1. Mmmmh, ich kannte bisher nur Zucchini-Paprika süß-sauer eingelegt - so bewältigt meine Oma die Zucchinischwemme. Aber Kürbis ist mir neu, kann geschmacklich aber bestimmt mithalten!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Miriam,
      der Kürbis braucht sicher andere Gewürze wie Zucchini-Paprika aber als süß-sauer eingelegt ist er schon sehr lecker, wenn man/frau Kürbis mag. LG Ingrid

      Löschen
  2. Danke für die Kürbisidee, aber mit eingelegtem Kürbis kann man mich nach wie vor jagen. Sorry. 😉

    Ich koche übrigens lieber im echten Weckglas ein als in TO-Gläsern. Bei letzteren bin ich mir nie 100%ig sicher, dass sie wirklich richtig dicht sind.

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta,
      sehr schade das ich nicht Deinen Geschmack getroffen habe. Tja und das mit den Gläser ist so ne Sache einer mags und der oder die Andere nicht.

      Löschen
  3. Süß-sauren Kürbis liebe ich! Dank dir habe ich nun ein Rezept dafür und kann den auch selber machen. Super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr das das Rezept gefällt. Unbedingt probieren liebe Susi ist wirklich eine feine Beilage egal ob zu warm oder zum Käsebrot. LG
      Ingrid

      Löschen
  4. Das würde ich gerne jetzt gleich probieren :-)
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade liebe Andy, das ich nicht beamen kann. Freut mich sehr das Dir das Rezept gefällt. Liebe Grüße nach Zürich
      Ingrid

      Löschen
  5. Liebe Ingrid,
    bei dir würde ich mich auch an eingelegten Kürbis wagen, das Rezept klingt ausgesprochen fein. Hab herzlichen Dank für die tolle Rettungsaktion, ich bin immer wieder begeistert, wieviel wunderbare Rezepte und Inspiration für mich dabei zusammenkommt.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      Du wagen ein Rezept von mir, ich bin hoch erfreut und das wo es bei Dir Woche für Woche köstlichste Rezepte gibt. Wunderbar das Du dabei warst Deine Kürbis-Linsen-Suppe wird mir demnächst bestimmt sehr gut schmecken. Herzliche Grüße
      Ingrid

      Löschen
  6. Das kenne ich gar nicht, ist einen Versuch wert!

    LG Wilma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wilma, kann ich nur empfehlen. Lass es mich wissen wenn Du probiert hast. LG
      Ingrid

      Löschen
  7. Mmmh so fein! Ich habe früher immer Zucchini süss-sauer eingelegt, aber es noch nie mit Kürbis ausprobiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt mal Kürbis probieren. Zucchini finde ich auch toll. Bei Kürbis ist die Farbe und der Geschmack halt mein Favorit. LG Ingrid

      Löschen
  8. Liebe Ingrid,
    das ist eine sehr leckere Variante von eingemachtem Kürbis! Danke für das tolle Rezept!
    Hab noch einen feinen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Deine Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  9. Als Kind mochte ich auch keinen eingelegten Kürbis. Seit ich ihn selbst einlege ist das etwas ganz anderes. Von daher wird das Rezept bestimmt ausprobiert.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Ingrid,
    als Kind hättest du mich mit süßsauer nicht so locken können, aber heute wäre ich direkt für ein Gläschen zu haben. Sehr fein mit dem Apfelessig und dem Piment d'espelette!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  11. ich bin auch etwas skeptisch, ob mir so ein eingelegter Kürbis schmeckt, aber gut aussehen tut er! Ich sollte es wagen...
    lg

    AntwortenLöschen
  12. Auch wenn dieser Kampot Pfeffer ziemlich teuer ist, setze ich ihn gerne ein, wenn der besondere Pfiff fehlt, weisser Kampot Pfeffer und weisse Saucen z.B. sind grandios

    AntwortenLöschen
  13. Oh je, mit süß-saurem Kürbis kommen eher weniger Erinnerungen hoch. Aber vielleicht sollte ich im mal eine Chance geben, denn heute mag ich im Gegensatz zu früher ja auch Oliven, Kapern und Rosenkohl. :-) LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  14. Süß saures Gemüse hab ich erst kürzlich für mich entdeckt. Meine Mama hat vor ein paar Jahren zum ersten Mal so einen Kürbis eingelegt und das ist wirklich was Feines :-)))
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  15. Mmh, Kürbis süß-sauer muss ich jedes Jahr für meine Familie einlegen. Die meisten sagen immer, sei mögen das nicht und verwechseln selbst gekocht und richtig gewürzt mit den 08/15-Gläsern aus dem Supermarkt. Lecker! Danke für die viele Arbeit immer! LG rike

    AntwortenLöschen

DURCH DIE NUTZUNG DIESES FORMULARS ERKLÄREN SIE SICH MIT DER SPEICHERUNG IHRER DATEN DURCH DIE WEBSITE EINVERSTANDEN. DETAILS DATENSCHUTZERKLÄRUNG!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Event's

Blog-Event CXLVII - Geschenkideen aus der Küche (Einsendeschluss 20. November 2018)