Mittwoch, 16. Dezember 2015

Doggi-Cookies "Duck" auch Hundekuchen mit Ente

Was wären die Feiertage ohne an unsere Hundedame zu denken?! Während ich das hier so scheibe habe ich längst beschlossen die Hundekuchen backe ich jetzt immer selbst. So wird dieses 1. Rezept hier mit Ente als festliche #Doggi-Cookies festgehalten, weitere Sorten folgen dann so nach und nach, es darf ja nicht zuviel werden mit den Doggi-Cookies, die "Kleine" sollte ja Diätfrei bleiben :) Oder ich backe ein paar für's Tierheim  mit, mal sehen, wie ich das zeitlich hin bekomme.
Das geht alles ganz einfach mit den richtige Zutaten und da gibt es Auswahl, ich habe hier einiges gemischt. Ja die Formen habe ich mir gleich im Hundeshop gekauft, ich dachte ja auch daran meine Formen mit Sternen oder ähnl. zu nehmen, doch nicht dass die Kinder oder die Oma dann denken das sind herzhafte Kekse kann ich auch nehmen, na ja gute Zutaten sind ja drinnen, doch Verwechslungen sollen und müssen nicht sein.



Zutaten:
100 gr. getrocknete Entenstreifen (fertig aus dem Handel)
150 gr. Vollkorn und Gemüseflocken (aus dem Handel für Hunde)
70 gr. grobe Haferflocken
2 Eier
1 EL Honig
40 gr. Erdnussbutter 
2 EL gutes Öl
150 ml heißes Wasser
100 gr. Dinkelvollkornmehl
Die Menge reicht für 2 Backbleche.
Machen:
Die Entenstreifen, etwas zerrupfen,  mit den Haferflocken in einen Mixer geben, fein mixen, evtl. etwas heißes Wasser dazu, bis ein grober Brei entsteht.
In einer großen Schüssel dann alle Zutaten zusammen zu einem Teig rühren/kneten.
Auf einem Backbrett mit etwas Dinkelmehl ausrollen, 0,5 cm, die Knochen ausstechen auf ein Backblech mit Backpapier  auslegen. Bei 180°C 15 Minuten hell golden backen. Raus aus dem Ofen, auf einem Rost abkühlen und austrocknen lassen, in einer Dose kühl aufbewahren.



Ich hoffe meine Leser und Verfolger sind jetzt nicht entsetzt das es hier Hundekuchen gibt. Ich sage warum nicht ? Unsere "Kleine" gehört dazu und bekommt auch immer einiges in der Küche eigens gekocht und das werde ich hier unter einer "Sonder-Rubrik" mit einfließen lassen. Die Idee habe ich übrigens von einem ganz bekannten amerikanischen Koch der in seinem edlen und Hochglanz gestylten Buch auch "Dog Treats"  mit aufführt. (Übrigens das Buch schätze ich sehr die "Bakery"hat es mir angetan) Auch bei Martha Stewart ist das ein GO, warum also nicht so am Rande auch bei mir hier im ganz kleinen Blog.

Liebe Grüße
Ingrid

Kommentare :

  1. Liebe Ingrid,
    eine wunderbare Idee hast Du mit den Hundeplätzchen gehabt, mein Hund würde sich garantiert sehr darüber freuen: gesunde Zutaten, Ente als Luxus sowie Ei. Toll.
    Vielen Dank für die Inspiration.
    Wünsche Dir, Deiner Familie und dem Hund eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid,
      ich freue mich sehr das Dir die Doggi-Cookies gefallen.
      Ich habe noch einige Ideen aus mehreren gesunden Zutaten, aber es soll ja nicht zuviel werden für unser Hund das tierische Familienmitglied für den das Gleiche gilt wie für die anderen :)).
      Danke für die lieben Wünschen. Dir auch eine schöne Adventszeit und liebe Grüße
      Ingrid

      Löschen

Aktionen

Religionen der Welt kulinarisch – Reformationsjahr 2017 Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)