Samstag, 6. Oktober 2012

Samstagssuppe mit Markklößchen "Klassikertreffen"

Samstag und Suppe" ist eine Erinnerung an früher Zeiten, war von mir gar nicht so gerne angenommen,  damals vor vielen Jahren, als es die Samstagsuppe gegeben hat. Und ausgerechnet am Samstag, warum da ???? Heute mache ich gerne mal aus der Erinnerung so eine Suppe und dann wird das meistens ein "Klassikertreffen". Dazu kam  es diesen Samstag,  aber nicht weil es Samstagssuppe geben muss, es ergab sich so. Meine "Mittagstischler", wollten Zwiebelsuppe, doch etwas Fleischiges mußte es auch sein und ich hatte noch das Mark von der Beinscheibe, ein wenig Kochfleisch übrig  und so wurde dann die hausgemachte Fleischbrühe vom  Vorrat abgezwackt,  ein paar Karotten, das Kochfleisch klein geschnitten, dazu  angeschwitzte Zwiebeln und die Markklößchen. Alles mit viel frisch geröstetem "Zwiebelsamen" oder Nigella(engl.)  auch Schwarzkümmel (deutsch),  viele Namen alles eins, damit mache  ich  bei "tobias kocht":  Event "Zwiebelsamen" mit.

Hier das Rezept:
4 Personen

1,5 l Fleischbrühe
100 gr. gekochtes Suppenfleisch ( Reste)
2 Karotten, klein oder 1 x groß
3 Zwiebeln, mittlere Größe
1 St. Knoblauchzehe
2 EL Butter
1 Prise Zucker
1 TL GW-Salz "mediterran"
Für die Klößchen:
Das Mark von 1-2 Markknochen (vorgekocht)
ca. 2 EL
100 gr. Semmelbrösel
1 EL Butter
100 gr. Kartoffelpüree/brei
1 TL GW-Salz mediterran
1 TL Piment d'Espelette
1 Ei

6 St. Petersilie (kleines Bund)
2 EL Zwiebelsamen (Schwarzkümmel)



Die Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden, in einer Pfanne mit Butter etwas Zucker  und 1 TL Zwiebelsamen, glasig anbraten. Die Fleischbrühe in einem ausreichend großen Topf (3 l) erhitzen, die geputzten und geschälten Karotten  in feinen Scheiben dazu geben, die Zwiebeln dazu, das Suppenfleisch und 20 Minuten bei mittlerer Temperatur kochen lassen.
In der Zwischenzeit die Klößchen machen. Die Pfanne von den Zwiebeln nehmen, das Mark  leicht erhitzen, damit es zerläuft, dann die Brösel  dazu und weiter erwärmen das die Brösel leicht kross werden. Alles in einer Schüssel geben mit GW-Salz "mediterran" gut abschmecken, Piment d'Espelette dazu den Kartoffelbrei (wenn keiner vorhanden, gekochte Kartoffel, pürieren mit etwas Milch), das Ei, alles gut verkneten und mit, feuchten Händen, kleine Klößchen (3 cm) formen. Diese vorsichtig in die Brühe mit den anderen Zutaten geben und 10 Minuten, bei mittlerer Temperatur ziehen lassen. 
In der Pfanne den restlichen Zwiebelsamen anrösten. Die Petersilie fein scheiden.
Die Suppe sofort heiß servieren mit Zwiebelsamen und Petersilie verfeinert. Guten Appetit.

    

Kochevent- Mediterrane Kräuter und Gewürze - ZWIEBELSAMEN - TOBIAS KOCHT! vom 1.10.2012 bis 1.11.2012

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Aktionen

Religionen der Welt kulinarisch – Reformationsjahr 2017 Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)