Montag, 15. Juli 2013

Walnuss-Karotten-Kuchen

"Walnüsse das ganze Jahr"  das Thema bei "Zorra"  in  ihrem  Blog "Kochtopf". 



Walnuss-Rezepte: Spannend wie ich finde,  Walnüsse sind für die  Winterzeit, dachte ich als erstes?! 
Aber bei diesem Walnuss-Event,  jetzt im Hochsommer,  soll es ja für einen Kalender sein,  gute Ideen für neue Rezepte. Siehe da, gar nicht nur was für den Winter, wenn man all die schönen Rezepte sieht.  Diese vielseitigen Nüsse sind toll.










Zugegeben die Nüsse mag ich sehr, sie sind vielseitig,  haben ein besonderes Aroma, gesund  und ich kann auf einen großen Teil  eigener Ernte zugreifen.



Gerne werden dann die ganz frischen Walnüsse gemacht,  so im September mit Blüten zusammen in einem Pesto.
In Sirup für die Verzierung, das  Garnieren und zum Backen, wie hier bei diesem "anderen" Karotten-Kuchen ( indem die Walnüsse versteckt sind), so stand es  in der Zeit, Rubrik "Essen und Trinken", eine Art des Genießens von Karotten-Kuchen mit Brie anstatt süßem Frischkäse oder Buttercreme. 
Na ja in Amerika wird ja von "Bread" geschrieben, was wir so als Cake/Kuchen, wie hier z.B. den Walnuss-Karotten-Kuchen bezeichnen. 
Das Ursprüngliche Rezept stammt von dem australischen Koch "Matt Wilkinson", der wollte den Karotten-Kuchen von der Buttercreme befreien hat ihn so als schlichten Kuchen zu einem Käsegang offeriert, so als "Bread".
Die extra Portion Walnüsse auf dem Kuchen war da nicht,  nur auf dem Foto dazu gelegt, was sehr schade ist, dass ist der Kick an diesem Karotten-Kuchen,  die Walnüsse in Sirup.
Bei mir  Walnuss-Karotten-Kuchen zum Tee, sehr gut  bei meinen Gästen angekommen. 
Als Frühstückskuchen  oder zum Picknick sicher auch fein.
Er hält gut,  bleibt frisch (in Folie verpackt).
Ja und mit dem Käse,  wie z.B. meinem  Liebling "Taleggio" , mmh, hat mir auch gefallen und  gut geschmeckt.
Ja und in welchen Monat ich diesen Walnuss-Karotten-Kuchen nehmen würde, ist schwer zu entscheiden, ich nehme mal April, so um Ostern mit den "Möhrchen" vielleicht oder immer wieder und jeden Monat, der ist gut.

Das adaptierte Rezept  aus "Zeit Online" wurde so gemacht:
Zutaten:
200 gr. Walnüsse (Hälften)
1 TL Butter
90 gr. Zucker
200 ml Wasser
1 TL Vanille-Extrakt
200 gr.  geschälte, fein geraspelte, Karotten
1 TL Zitronenabrieb
2 St. Bio Eier -groß-
150 gr. Rohrzucker
150ml Weizenkeimöl
180 gr. Bio-Dinkelmehl Type 630
1/2 TL Ceylon Zimt
1 TL Vanille-Extrakt
1 TLWeinstein-Backpulver
1 Msp. Natron
Machen:
Die Walnüsse glasieren( wenn keine im Vorrat): Ich habe hier 200 gr. Walnusshälften mit 1 TL Butter und 120 gr. Zucker angeröstet mit 200 ml Wasser abgelöscht 1 TL Vanille dazu gegeben und  bei kleiner Hitze die Flüssigkeit reduziert bis sie sirupartig war, nicht zu fest.
 Die Nüsse auf ein Gitter gelegt und die Sirup aufgefangen für den Guss.
2/3 der glasierten Walnusshälften wurden in den Teig zum Schluß unter gehoben.
Die restlichen Hälften werden später mit dem Sirup zur Verzierung genommen.

Die frisch geraspelten Karotten mit 1 EL Rohrzucker vermischen, etwas  Zitronenabrieb darüber geben.

Die Eier mit dem  restlichen Zucker schaumig schlagen, langsam das Öl mit einrühren.
Mehl mit Weinstein-Backpulver und der Msp. Natron und dem Zimt vermischen, sieben und alles zur Eiermasse geben, die Karotten dazu und die Walnusshälften,  alles gut verbinden mit dem Flachrührer. Der Teig kommt in eine gefettete oder ausgelegte Kasten-Form  25X12 cm und wird bei 180°C. 2 Schiene von unten, O-U-Hitze 40-45 Minuten, im vorgeheizten Backofen, gebacken. Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen  noch heiß mit dem Sirup von den Walnüsse bestreichen und die restlichen Nüsse aufsetzten, abkühlen lassen und Scheibe für Scheibe genießen.












Kommentare :

  1. Sieht sehr saftig und lecker aus. Sehr interessantes Rezept. Die Idee mit dem glasieren der Walnüsse finde ich sehr cool.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,
    freut mich das Du das cool findest mit den glasierten Nüssen, das ist aber auch lecker. Saftig mit den frischen Karotten ist der Kuchen sehr und bleibt auch so ohne knatschig zu sein.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber ein feiner Kuchen. Was für ein Glück, dass ich immer Walnüsse da habe.

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirklich sehr lecker und schön saftig! Den werd ich bestimmt mal ausprobieren!
    Danke für das tolle Rezept!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Sommertag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. @ Liebe Susanne,
    freut mich das der Kuchen dir gefällt. Die Walnüsse, immer da, ha wie bei mir, in Deiner Küche haben die sehr leckeres zu erwarten.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia,
    oh ja der Kuchen ist fein und freut mich das er Dir gefällt. Hält gut, auch bei diesem sommerlichen Wetter, das wirklich schön ist und so angenehm, morgens etwas frischer so kann es noch bleiben.
    Dir einen wunderschönen Tag und
    herzliche Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe auch Walnüsse und Dein Kuchen sieht sehr lecker aus! So ein Stückchen jetzt zum Frühstück...

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sandra,
    oh jaaa jetzt so ein Stück :)
    Willkommen im Club :) mit den Walnüssen.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Ingrid, das muss ich mitnehmen, sieht sehr gut aus vor allem sehr saftig ! Vielen Dank!

    Lieben Gruss
    Bea

    AntwortenLöschen
  10. Ich schliesse mich meinen Vorrednern an, siehst supersaftig und lecker aus. Davon hätte ich jetzt gerne ein Stück. Danke fürs Mitmachen!

    AntwortenLöschen
  11. Salu liebe Ingrid,

    ... auf das mit der Zuckerwalnussglassur hätte ich bei einem Wettbewerbsbeitrag auch selbst darauf kommen können. ... Ich hatte extra einige ganze Walnußstücke in Rosensirup, der noch übrig war, einen Tag vorher eingelegt und 10 Minuten vor Backende den Kuchen bestückt. Das wäre echt coll gewesen, den restlichen Sirup ebenfalls darüber zu streichen. Das Rosenaroma geht natürlich unter, war ja eher sinnvolle Resteverwertung....

    Das Rezept dürfte auch ohne weiteres mit Zucchinis machbar sein.

    Wie Annas Worte:

    Sieht sehr saftig und lecker aus. Sehr interessantes Rezept. Die Idee mit dem glasieren der Walnüsse finde ich sehr cool.....Smile..

    Sonnige Grüße

    WN





    AntwortenLöschen
  12. Liebe Zorra,
    ich danke Dir für die super Ideen und Events. Es ist mir ein große Freude in Deinem "Kochtopf" dabei zu sein.
    Liebe Grüße in den Süden
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Bea,
    danke fürs nehmen, ist ein feiner saftiger Kuchen, bin gespannt wie er Dir zusagt?!
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Hallo WN,
    was für eine Idee Rosen-Walnuss-Sirup, das hätte mir einfallen müssen, danke für die Idee, das werde ich beim nächsten Kuchen glatt probieren. Tja und Zucchini ist genauso auch ein super Vorschlag wird auch probiert, nur würde ich dann mehr Zucker in den Teig geben.
    Tschüß und einen schönen Tag
    Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)