Mittwoch, 29. August 2012

Tomaten-Zeit: Tomatchi


Tomaten aus dem Garten oder besser von der Hauswand, damit diese a bissi geschützt sind vor dem bösen Regenwasser und dann:
"The same procedure as every year", wird jetzt im August der  eigentliche "Ketchup"  bei uns das "Tomatchi" daraus. Tomatig schmeckt es kein Vergleich mit "Ketchup aber genauso verwendet. Aus unseren Tomaten, die  etwas  mehr Säure haben, dazu  frische Chilis oder Peperoni, was gerade zu Hand ist und eine mittlere Schärfe hat. Zusammen wird dann reines Tomaten/Chili ohne viele Zusätze, sollte nur tomatig-scharf sein und nach unseren Sommer-Tomaten schmecken.
Nie ist  genug davon da,  dann im Winter, vielleicht sollte ich doch mal  eine Kiste Tomaten dazu kaufen,  jetzt wo es auf dem Markt  ordentliche "VANDENANDEREN" gibt, dass sind aber nicht die Eigenen. Also weniger "Tomatchi"...... oder doch?!
Why not?! Ich werde berichten.
Ich habe  auch beim Gaertnerblog "Tomaten-Event" August 2012.mitgemacht.

                                                 


 Tomatchi Rezept:

  
2  kg Tomaten (frisch)sonnengereifte
2  St. Chili rot, frisch 
2  EL Rohrzucker grob
1  TL Lavendelblüten (getrockent)
1 od.2   EL BKW- Salz 1
100  gr.Gelierzucker
         2  ELTomaten-Essig und 2 EL Gin
       

Zubereitung:

Ein tiefes Backblech vorbereiten, 1 EL Rohrzucker verteilen ein paar Lavendelblüten verteilen.
Die Tomaten, waschen, trocknen, vom Ansatz befreien, vierteln und auf das Backblech, mit der Haut nach oben, in den Zucker mit Lavendelblüten setzten. Die Chilis von Ansatz und Kernen befreien, vierteln und auf's  Blech, zwischen die Tomaten legen, den restlichen Rohrzucker mit den restlichen Lavendelblüten darüber verteilen und auf der obersten Schiene des Backofens, mit Grillvorrichtung, für 20-30 Minuten grillen bei 3 Stufen nehme ich 2. Oder bei 230° Oberhitze im vorgeheizten Backofen, das dauert aber länger da der Ofen vorheizen muss. Die Tomaten sollten ordentlich Flüssigkeit dann gezogen haben und die Haut leicht schrumpelig sein, dann stelle ich den Grill ab und lasse das Ganze 1 Stunde ziehen im Backofen mit dem noch warmen Grill, vorher verteile ein 1 EL BKW Salz 1(Blüten-Kräuter-Salz) darüber, dass zieht mit ein.
Bereite einen passenden Topf (bei mir dieser aus Frankreich aus Guss) und ein feines Sieb. Die lauwarme Tomatenmasse in das Sieb geben, so ca. halb voll und passieren. Wenn alles durchpassiert ist Tomatchi-Masse  mit Salz abschmecken, den Essig und Gin, den Gelierzucker dazu geben und 10 MInuten unter gelegentlichem rühren köcheln lassen, nochmals aufkochen, 
 in sterile Gläser abfüllen, verschließen. Abkühlen lassen und an einem kühlen, dunklen Platz lagern, Ich mache kleinere Portionsgläser, diese aber nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren hält 2 Wochen.















Kommentare :

  1. Wofür den Gelierzucker? Macht der das Ganze nicht zu süß? Und dick genug müßte die Masse doch auch eigentlich sein?

    Neugierige Grüße, Sus

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sus,
    zu süß ist so ne "Geschmackssache". wie die Tomaten von der Säure, Reife, Sorte her schmecken. Bei uns gemischte Sorten, mit Säure halt und das braucht dann Zucker und Rohrzucker ist mein Favorit, doch schon richtig von Dir erkannt, der Gelierzucker (meiner Meinung nach süßt der gar nicht so doll, durch die Säurezusätze) ja der bindet auch und das ist mit dem vorhanden Tomatenwasser und dem Fruchfleisch dann eine gute Bindung. LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Labels

#Berliner #Blog-Party #Buttergebackenes #Doggi #Freitagsfisch #Gewürze #herzhaft #Lieblingsplätzchen #Pizza #Rosen-Blüten #Samstagssuppe #Schoko #synchronbacken #synchronbagels #WBD2016 #wirrettenwaszurettenist Adventsgebäck Agrest/Verjus Ahlewurst ALLES "Streusel" Amarena-Kirschen Ananas Apéritif Apfel Aprikosen Aroma-Essig Asia Aufstrich Avocado Backen Bacon Bagels Bällchen Bällchen/Röllchen Bärlauch Basilikum Bayr.Reis BBD# Beeren Beilagen Berberitzen Birnen Biskuit Blätterteig Blumenkohl Blüten Blutorange Bohnen Brandteig Bratwurst Bread-Baking-Day Brombeeren Brot Brötchen Brunch Buchweizenmehl Bulgur Buns Burger Butter Cake Cantucci Champingnons Chia-Samen Chicorée Chili Choco-Cake Chutney Clementinen Cobbler Cookies Couscous Cranberry Crêpes Crumble Crumpets Cupcakes Curd Curry Desserts Digestif Dill Dinkel Dressing Eintopf Eis Emmer Empanadas Ente Erdbeeren Erdnussbutter Esskastanie Feigen Fenchel Feta Fisch Fleur de Sel Fondue Forelle Friands Früchte ganz-nah-dran-Event Geflügel Gelee Gemüse Gewürze glutenfrei Grappa Griechenland Grillen Grünkohl Hackfleisch Haferflocken Hagebutten Haselnuss Haselnüsse Hefeteig Heidelbeeren Himbeeren Holunder Hopfen Indianernessel Italien Jiaogulan Johannisbeeren Jostabeeren Kaffeetafel Kaki Kalb Kamutmehl Kapuzinerkresse Karotten Kartoffeln Käse Kekse Ketchup Kichererbsenmehl Kipferln Kirschen Kiwi Klöße Knabbern Kokos Kokosmehl Konfekt Koriander Kräuter Kroketten Kuchen Kuchen-herzhaft Kürbis Kürbiskerne Lauch Lavendel Liebstöckel Likör Lorbeer Lunch Mairübchen Mais Maismehl Makrele Marmelade und Co. Marsala Marzipan Meatballs Mehlspeisen Melone Mexikanisch Minze Mirabellen Möhrchen Monarda Muffins NATUR "Heilpflanzen -und Kräuter" Natur-ABC Nüsse Ofengerichte Orange Orient Ostern Pan-Pie Paprika Pasta mit... Pasteten Pesto Pfannkuchen Pfirsich Pflaumen Pickles Piment d'Espelette Pizza Plätzchen Plunderteig Pralinen Pudding Pute Quiche Quitten Ratatouille Reis Rhabarber Rind Ringelblume Risotto Roggen Rollgerste Rolls Rosenblüten Rosenkohl Rote-Bete S/W-Focus am Montag Safran Sahne Salat Salsa Salz mit Aroma Sauce Sauerkraut Schinken SchnellKüche Schnitzel Schokolade Senf Shortbread Sirup Snacks Socca Sonntagsbraten Sorbet Spargel Spätzle Spezialitäten Spitzkohl Squares Stachelbeeren Stangensellerie Steckrübe Stollen Sugo Suppe Süßspeisen Tarte Tee Teigtaschen Tex-Mex Thymian Toast Tomaten Topf-Brot Topinambur Torte Urdinkel Vanille VeggiDay Verjus Vollkorn Vom Rind vom Schwein Vorspeisen Waffeln Waldmeister Walnuss Weihnachten Weinblätter Weintrauben Weißkohl Wildschwein Windbeutel Wintergemüse Wirsing Wok Würstchen Würz-Pasten Zimt Zitronen Zucchini Zutaten-Eigenmarke Zwetschgen Zwiebeln

Events 2016

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)