Montag, 17. September 2012

Tomaten-Zeit: Tomaten-Tarte "atlantico"

Tomaten-Tarte und warum "atlantico"? Mir ist nichts besseres eingefallen als dieser Name.  Die Tarte besteht aus Zutaten quer über den Atlantik bis zum Golf von Mexiko, dort kommen die "Jalapenos" her und das "Minsa-Maismehl".
Tarte  mit  eigenen Tomaten, ich kann sie dieses Jahr nicht genug loben sind einfach zu gut, zusammen mit Sardellen wird  auch gerne in Frankreich gemacht, auch am Atlantik. Damit es eine nicht zu Internationale Tarte wurde habe ich französischen Emmentaler genommen, Mexikanischer  "Queso" war hier nicht zu bekommen, aber es gibt Minsa Maismehl für Tortillas, das ist ein anderes Rezept....Ja das Maismehl habe ich mit im Tarteboden verwendet, eine tolle Idee und bestimmt noch für andere Tartes sehr geeignet.
Alles zusammen für meine "Mittagstischler" , nach  dem Essen,  "grandios" und das will was bedeuten..... Kann's nochmal geben!!!

Zutaten:


700 gr. Tomaten aromatische

1 TL      Blüten-GW-Salz 2
1  TL     Lavendel-Rohrzucker
300 gr. Emmentaler franz. vom/am Stück
2  St.    Knoblauchzehen
2 St.     Jalapeno oder 2 EL eingelegt in Scheiben
10  St.  Sardellen-Ringe mit Kapern in Öl eingelegt. kleines Glas

Der Teig für den Boden:


230 gr. Weizenmehl Type 550

  70 gr. Maismehl fein ich habe genommen "Minsa"
    2 TL Weinstein-Backpulver
1 Msp. Natron
1/2 TL  Piment d'Espelette
1 TL     Fleur de Sel gestricherner TL
1-2 EL "Kräuter der Provence" oder Mischung Rosmarin, Thymian, Lavendel,       
100 gr. Butter geschmeidig
200 gr. Saure Sahne
1 EL     Butter für die Tarteform 30er (aus Keramik)

Zubereitung:


Zuerst habe ich die Tomaten vom Ansatz befreit, dann in  1cm Scheiben geschnitten, auf einem Teller ausgelegt,  mit dem TL Lavendel-Zucker und TL Blüten-GW-Salz bestreut. Damit etwas Tomaten-Wasser raus  geht..

Beim Teig zuerst die die Mehlsorten mit Backpulver und Natron und den anderen trockenen Zutaten vermischen, mit der Küchenmaschine, dann die Butter dazu geben und die saure Sahne und dann gerührt bis es klumpige große Krümmel wurden. Nicht zuviel rühren/kneten. Raus genommen, kurz zusammen geknetet, breit gedrückt  in eine ausgebutterte Tarte-Form  mit dem Handroller in der Mitte glatt gerollt  am Rand hoch gedrückt und geformt, so das der Teig gleichmäßig mit Rand verteilt ist.
2/3 vom Käse in feine Scheiben schneiden. 3 mm,  den Teig-Boden damit  dicht auslegen. Das ist eine tolle Sache die Tomaten weichen dann nicht den Boden auf und der Käse schmilzt fein unter den Tomaten und das schmeckt. Ja also auslegen,  den restlichen Käse reiben für obenauf zum Schluß, auf dem  ausgelegten Käse dann den die  Kräuter-Mischung darüber verteilen, die geputzten Knoblauchzehen in feine Scheiben geschnitten verteilen , die Tomaten leicht abgetropft darüber gelegt,  die Sardellen-Röllchen mit den Kapern zwischen den Tomaten verstecken, die Jalapenos ebenso verteilen und der restlichen gerieben Käse,  nur so in  kleine Flecken verteilen. Und im vorgeheizten Backofen, bei Ober-Unterhitze 220°, mittlere Schiene,  25-30 Minuten backen, der Käse sollte geschmolzen sein, der Rand leicht gebräunt und sonst aussehen wie auf dem Bild. Guten Appetit. 



.







Kommentare :

  1. Das mit dem Lavendelzucker und Blüten Gewürzsalz klingt sehr interessant......hab ich praktischerweise beides diesen Sommer selbst hergestellt. Das werde ich sicher diese Woche noch nachkochen...im Moment schwimme ich noch in Tomaten.
    Schönes Rezept.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina, oh ja, ist das nicht toll diese selbst hergestellten Kräuter- Salze und Zucker! Ich sag immer das sind Küchenhelfer der Extraklasse,die möchte ich keinesfalls missen, haben vielerorts erst Bedeutung bekommen seit es auch Geschenke sind und von den Fernsehköchen propagiert mit Label und wie teuer.
    Die Tarte ist sehr würzig, durch die Sardellen, Jalapeno, aber im Käse eigebettet, muss man mögen, herrlich mit frischen Tomaten.Bin gespannt wie es Dir schmeckt. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Tomaten als Tarte zu backen : eine tolle Idee. Gefällt mir, liebe Ingrid, nur mit den Sardellen werde ich Probleme bekommen, denn die schmecken dem Herrn des Hauses gar nicht. Vielleicht zerkleinere ich sie, so dass er sie nicht findet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Karin,
      Tja die Vorlieben, der Herren des Hauses, oh wie ich das kenne. Aber bei der Tarte, die Sardellen sind schon sehr fischig, dann würde ich auf Schinken, vielleicht Katen-Schinken-Würfel wechseln und dass kommt vielleicht gut an. Toll ist hier bei der Tarte das die Tomaten im Käse-Bettchen liegen und den Saft auffängt. LG Ingrid

      Löschen
  4. Hallo Ingrid
    Ich hab deine Tarte heute gemacht und bin einfach nur begeistert.Nur mit den Sardellen war ich etwas sparsamer.
    Kannst ja mal schauen.
    http://martinaskochkueche.blogspot.de/2012/09/tomatentarte.html
    LG
    martina

    AntwortenLöschen

Aktionen

Religionen der Welt kulinarisch – Reformationsjahr 2017 Blog-Event CXXXIII - World Wide Summerfood (Einsendeschluss 15. August 2017)